none
EX2010: CasArray nachträglich anlegen RRS feed

  • Frage

  • Hallo Forengemeinde!

    Ich weiß, wer clever ist macht das BEVOR er Postfachdatenbanken und Postfächer anlegt, aber leider war ich vor zwei Jahren nicht clever. Oder nicht gut im Finden der richtigen Artikel im WWW. Jedenfalls steht auf meinen Clients in der Outlook-Postfach-Konfig der lokale FQDN meines EX-Servers, also "server.domäne.local" und das möchte ich gerne ändern.

    Das müsste doch auch nachträglich gehen, oder?

    CasArray-Eintrag anlegen und DNS-mäßig erreichbar machen geht, den "RPCClientAccessServer" in den Datenbanken anpassen sollte auch problemlos möglich sein. Soweit korrekt?

    Bleiben also "nur"  noch die Clients bzw. Benutzerprofile als Problem übrig.

    Da kommt mir aber evtl. was zu Gute, was eher zufällig in meine Konfiguration eingegangen ist: Viele meiner Nutzer haben verbindliche Profile, in denen gar kein Outlook-Profil vorhanden ist. Das wird unter Zuhilfenahme von Autodiscover jedes mal angelegt wenn sie nach dem LogIn Outlook starten.

    Bei diese Nutzern müsste sich Outlook doch, nach den o.g. Änderungen und wiederum durch Autodiscover, automatisch mit dem CasArray verbinden und nicht mehr mit "Server.domäne.local", korrekt? 

    Benutzer, die ich nach den o.g. Änderungen neu anlege verursachen ebenfalls kein Problem, auch hier geht´s von alleine, auch korrekt?

    Bleiben also nur noch die übrig, die wirklich schon ein Outlook-Profil in ihrem Benutzer-Profil haben. Die Brachial-Methode wäre hier, diese Benutzer aufzufordern, über "Systemsteuerung - E-Mail" ihr Outlook-Profil zu löschen und erst danach Outlook zu starten, dann müsste dank Autodiscover der Rest von alleine laufen, korrekt?

    Danke im Voraus!

    TJ

    • Bearbeitet T.J. Hooker Donnerstag, 21. August 2014 15:54
    Donnerstag, 21. August 2014 15:53

Antworten

  • Soweit korrekt.

    Wenn das Profil jedes mal neu angelegt wird, dann hast du Glück und mußt nichts ändern. Daraus schließe ich das ihr kein Cache Mode benutzt? 

    Zum 2ten Punkt, die User müssen das Profil nicht löschen, eine Reparatur reicht aus.

    Grüße

    Jörg

    • Als Antwort markiert T.J. Hooker Donnerstag, 21. August 2014 20:14
    Donnerstag, 21. August 2014 16:14
  • Solange du das CAS Array nicht an die DBs "bindest" passiert nix, die User verbinden sich weiter über server.domäne.lokal. Erst wenn du den Eintrag änderst besteht überhaupt für neue Outlook Profile die Möglichkeit sich über das CAS Array zu verbinden. Bei bestehenden Profilen passiert nichts. Von daher kannst du die Änderung für alle DBs vornehmen und brauchst nicht eine nach dem anderen zu machen.

    Grüße

    Jörg

    • Als Antwort markiert T.J. Hooker Donnerstag, 21. August 2014 20:14
    Donnerstag, 21. August 2014 19:48

Alle Antworten

  • Soweit korrekt.

    Wenn das Profil jedes mal neu angelegt wird, dann hast du Glück und mußt nichts ändern. Daraus schließe ich das ihr kein Cache Mode benutzt? 

    Zum 2ten Punkt, die User müssen das Profil nicht löschen, eine Reparatur reicht aus.

    Grüße

    Jörg

    • Als Antwort markiert T.J. Hooker Donnerstag, 21. August 2014 20:14
    Donnerstag, 21. August 2014 16:14
  • Hi!

    Danke!

    Yepp, wir sind ohne Cache-Modus unterwegs.

    Dann drucke ich mal Anleitungen für eine Profil-Reparatur, gerade die, die das brauchen,
    kann ich ja dann per E-Mail nicht mehr erreichen...

    TJ
    Donnerstag, 21. August 2014 16:23
  • Hallo!

    Noch eine nachgeschobene Frage:
    Sehe ich es richtig, dass ich die o.g. Umstellung wie folgt timen kann?

    1. CasArray anlegen und zugehörige DNS-Einträge anlegen
    dadurch passiert ja erst mal noch nichts, die Clients verbinden sich auch danach noch immer nicht mit dem CasArray sondern direkt mit dem Server "Server.domäne.local" der ja nach wie vor vorhanden ist und die PostfachDBs hält.

    2. CasArray in die erste DB eintragen
    Erst ab diesem Zeitpunkt können sich die Clients, die zu dieser PostfachDB gehören, auch mit
    dem CasArray verbinden. Nach dieser Umstellung neu angelegte Clienst/Postfächer würden das z.B. tun. Nach wie vor funktioniert für die „alten Clients“ aber auch noch der „alte“ Zugriff
    auf „server.domäne.lokal“, da der Server nach wie vor vorhanden ist.

    (THEORETISCH und wenn ich den aktuell vorhandenen Server tatsächlich so lange betreiben würde, könnte ich abwarten, bis sich das ganze "biologisch" regelt. Die Postfächer von Kolleginnen und Kollegen, die in Rente gehen, lösche ich, Postfächer für neue Kolleginnen und Kollegen lege ich an, die Verbinden sich dann aber schon gleich automatisch mit dem CasArray und nicht mit "Server.domäne.local. Korrekt?)

    3. zu dieser DB gehörende Clients/Outlook-Profile anpassen/reparieren/umstellen

    4. CasArray in die nächste PostfachDB eintragen, siehe 2.
    5. zu dieser DB gehörende Clients/Outlook-Profile anpassen/reparieren/umstellen
    6. usw.

    Würde das so funktionieren?

    Danke!

    TJ


    • Bearbeitet T.J. Hooker Donnerstag, 21. August 2014 18:02
    Donnerstag, 21. August 2014 17:49
  • Solange du das CAS Array nicht an die DBs "bindest" passiert nix, die User verbinden sich weiter über server.domäne.lokal. Erst wenn du den Eintrag änderst besteht überhaupt für neue Outlook Profile die Möglichkeit sich über das CAS Array zu verbinden. Bei bestehenden Profilen passiert nichts. Von daher kannst du die Änderung für alle DBs vornehmen und brauchst nicht eine nach dem anderen zu machen.

    Grüße

    Jörg

    • Als Antwort markiert T.J. Hooker Donnerstag, 21. August 2014 20:14
    Donnerstag, 21. August 2014 19:48
  • Danke!
    Donnerstag, 21. August 2014 20:14