none
Deinstallation Exchange RRS feed

Antworten

  • Moin,

    DirSync und ADFS haben beide Vor- und Nachteile, die man für seine Organisation abwägen muss.

    ADFS:

     - Passwort wird in der Firma überprüft und vorgehalten

     - Doppelpflege: Pflege von AD in der Firma und in der Cloud

     - höherer Aufwand für die Verfügbarkeit, denn wenn ADFS nicht erreichbar ist, gibt es keinen Zugriff auf die Cloud-Konten

    Zusammengefasst:

    Vorteil: Passwort bleibt bei Euch

    Nachteil: Höherer Aufwand der Pflege und der Verfügbarkeit

    DirSync:

     - Password wird von Microsoft geprüft (dort liegt eine Kopie des PW-Hashs)

     - Pflege nur noch im lokalen AD (es sind aber Filter möglich, welche User in die Cloud gesynct werden)

     - keine besonderen Anforderungen an die Verfügbarkeit

    Zusammengeasst:

    Vorteil: Weniger Pflegeaufwand (weil nur ein Ort der Pflege)

    Nachteil: Passwort Überprüfung in der Cloud

    Wenn Du Dir Sync benutzt, musst Du die User lokal pflegen. In der Cloud kannst oder darfst Du die Pflege nicht machen, weil Dir Sync eine "One-Way"-Funktion ist.

    Und wenn Du dann keinen Exchange mehr hast, ist die Pflege deutlich aufwendiger.

    Wenn Du auf ADFS umstellst, dann pflegst Du die Exchange-Einstellungen in der Cloud komplett und brauchst lokal nichts mehr, was mit Exchange zu tun hat.

    Anmerkung: Ich bin kein Cloud-Experte und kenne nur sehr wenige Hybrid- bzw. Cloud-Only-Kunden. Was ich schreibe stimmt so grundsätzlich, es kann aber sein, dass es im Detail noch ein paar Kleinigkeiten gibt, die ich auf die Schnelle übersehen habe.


    Gruesse aus Berlin schickt Robert - MVP Exchange Server

    • Als Antwort vorgeschlagen Alex Pitulice Dienstag, 24. Juni 2014 10:54
    • Als Antwort markiert Volker Frank Dienstag, 24. Juni 2014 16:37
    Sonntag, 15. Juni 2014 08:09

Alle Antworten

  • Moin,

    irgendwie ist jetzt nicht klar, was Deine Frage bezwecken soll.

    In dem von Dir verlinkten Thread wird auch auf einen Blog-Artikel hingewiesen, der den Vorgang beschreibt.

    http://blogs.technet.com/b/exchange/archive/2012/12/05/decommissioning-your-exchange-2010-servers-in-a-hybrid-deployment.aspx

    Was fehlt Dir denn da?

    Allerdings auch immer wie hier und das wird der Grund sein, warum es im anderen Thread nicht so viele Antworten gibt: Für Office 365 gibt es eigene Foren und einen eigenen Support, für den Du auch bezahlst. Du solltest die Frage daher dahin richten.


    Gruesse aus Berlin schickt Robert - MVP Exchange Server

    Freitag, 13. Juni 2014 08:10
  • Hi

    danke für deine Ausführungen. tatsächlich ist die Entfernung des Hybriden Betriebs beschrieben(war m.e. nach vor 5 Monaten noch nicht drin ich mag mich aber irren), aber was kommt dann - einfach Exchange deinstallieren oder noch was anderes?

    Also schlussendlich ist es der Weg weg von Exchange 2010 hin zu Cloud Only. In dem Context würde mir auch die Thematik - SOA fehlen.

    Bezgl. des o365 Supports werden wir immer von den Agents auf dieses Forum verwiesen, wenn es um die letzte Phase einer Vollmigration geht, also das Deinstallieren von Exchange 2010.

    Grüße

    Freitag, 13. Juni 2014 08:30
  • Moin,

    ja, die Jungs vom Office-Support scheinen so einen Wort-Filter zu haben. Wenn im Post "Exchange" vorkommt, wird sofort weggewiesen. Auch wenn das eigentlich ein Cloud-Thema ist, wo für die bezahlt werden.

    Dann probiere ich das mal:

    Exchange Deinstallation: Ganz normal über die Systemsteuerung. Wenn dann noch was fehlt, wird sich das Setup schon beschweren. Vermutlich sind noch einige Systemmailboxen auf dem System, dann musst Du nur genau die Fehlermeldung lesen. Die ist lang, aber es steht alles drin. Eventuell zicken auch die Öffentlichen Ordner. Dann muss man eventuell die Datenbank in ADSIEDIT löschen und danach noch mal deinstallieren.

    Benutzt Du DirSync? Dann denk daran, dass Du bei DirSync alle Änderungen bei Dir lokal durchführen musst und die Änderungen manuell extrem aufwendig sind.

    Daher musst Du auch wenn Du lokal gar keine Postfächer hast, dann immer noch einen lokalen Exchange haben, für den Microsoft sogar extra kostenlose Lizenzen verteilt (sind bei Dir aber nicht notwendig, da Du schon eine Exchange Lizenz hast):

    https://support.microsoft.com/kb/2939261/en-us

    Echtes "Cloud-Only" geht IMHO nur mit ADFS oder Doppel-Pflege aller AD-Daten.


    Gruesse aus Berlin schickt Robert - MVP Exchange Server

    Freitag, 13. Juni 2014 11:20
  • Hi

    danke für die ausführliche Antwort.... ja wir nutzen Dirsync. Wollte aber sowieso ADFS aufsetzen. Habe ich dann "weniger" Probleme beim Konfigurieren der Exchangeeigenschaften der Benutzer?

    Wo genau liegt denn das Problem wenn ich den OnPremise Exchange deinstalliere und ich parallel DiSync einsetze.

    grüße

    Volker

    Samstag, 14. Juni 2014 19:03
  • Moin,

    DirSync und ADFS haben beide Vor- und Nachteile, die man für seine Organisation abwägen muss.

    ADFS:

     - Passwort wird in der Firma überprüft und vorgehalten

     - Doppelpflege: Pflege von AD in der Firma und in der Cloud

     - höherer Aufwand für die Verfügbarkeit, denn wenn ADFS nicht erreichbar ist, gibt es keinen Zugriff auf die Cloud-Konten

    Zusammengefasst:

    Vorteil: Passwort bleibt bei Euch

    Nachteil: Höherer Aufwand der Pflege und der Verfügbarkeit

    DirSync:

     - Password wird von Microsoft geprüft (dort liegt eine Kopie des PW-Hashs)

     - Pflege nur noch im lokalen AD (es sind aber Filter möglich, welche User in die Cloud gesynct werden)

     - keine besonderen Anforderungen an die Verfügbarkeit

    Zusammengeasst:

    Vorteil: Weniger Pflegeaufwand (weil nur ein Ort der Pflege)

    Nachteil: Passwort Überprüfung in der Cloud

    Wenn Du Dir Sync benutzt, musst Du die User lokal pflegen. In der Cloud kannst oder darfst Du die Pflege nicht machen, weil Dir Sync eine "One-Way"-Funktion ist.

    Und wenn Du dann keinen Exchange mehr hast, ist die Pflege deutlich aufwendiger.

    Wenn Du auf ADFS umstellst, dann pflegst Du die Exchange-Einstellungen in der Cloud komplett und brauchst lokal nichts mehr, was mit Exchange zu tun hat.

    Anmerkung: Ich bin kein Cloud-Experte und kenne nur sehr wenige Hybrid- bzw. Cloud-Only-Kunden. Was ich schreibe stimmt so grundsätzlich, es kann aber sein, dass es im Detail noch ein paar Kleinigkeiten gibt, die ich auf die Schnelle übersehen habe.


    Gruesse aus Berlin schickt Robert - MVP Exchange Server

    • Als Antwort vorgeschlagen Alex Pitulice Dienstag, 24. Juni 2014 10:54
    • Als Antwort markiert Volker Frank Dienstag, 24. Juni 2014 16:37
    Sonntag, 15. Juni 2014 08:09