none
DPM 2010 Lizenzierung in Verbindung mit Hyper-V und ClusterSharedVolumes RRS feed

  • Frage

  • Wir betreiben bei uns im RZ virtuelle Maschinen auf Hyper-V-Hosts in Verbindung mit ClusterSharedVolumes. Für die Sicherung der virtuellen Maschinen ziehen wir den Einsatz von DPM2010 in Betracht.

    Kopfzerbrechen bereitet uns die Lizenzierung. Auf welche Weise muss DPM lizenziert werden, dass alle virtuelle Maschinen auf den Hyper-V-Hosts gesichert werden dürfen und KÈIN Agent auf den VM's installiert wird?

    Vielen Dank für ev. Informationen!
    rg

    Dienstag, 20. Dezember 2011 11:58

Antworten

  • Hi,

    in dem Fall ist die Lizensierung einfach. Wenn nur die komplette VM über den Hpyer-V Host gesichert werden soll (und wirklich keine Sicherung aus der VM heraus - wie SQL, Exchange, BareMetal oder System State...), dann benötigt man auch wirklich nur Lizensen für die Hpyer-V Hosts.

    Bsp. Habe ich ein 8 Knoten Hyper-V Cluster mit 80 VMs, die ich alle über den Hpyer-V Host als gesammte VM sichere, dann benötige ich auch nur 8 Lizensen.

    Der SCDPM Server kommt mit dem Kauf von einer "Agentenlizens" automatisch mit. Eine extra Lizensierung ist also nicht notwendig.

    Ebenfalls wichtig zu beachten, der DPM braucht ein SQL Server. Wenn der SQL Server, welcher mit dem DPM Installationsmedium kommt lokal installiert wird, dann wird keine SQL Lizens benötigt. Sollte aber eine remote SQL Installation verwendet werden, dann wird eine SQL SErver Lizenzn benötigt.

    DPM Lizensen gibt es in zwei Ausfürhung eine "Standard" und eine "Enterprise" Version. Für die VM Sicherung benötigen Sie die Enterprise Version.


    Anmerkung: bin mir nicht sicher, wie dringend das Ganze ist, aber es gibt demnächst die 2012er Version von DPM. Ist vielleicht überlegenswert, dann auch gleich mit der Version zu starten.
    Mittwoch, 21. Dezember 2011 08:40