locked
Downgrade Recht auf Windows XP RRS feed

  • Frage

  • wir haben hier neue Notebooks, alle mit vorinstalliertem Windows 7 Pro 64-Bit. Ich bekomme auch DVD dabei, Recovery Version Windows 7 64 Bit und 32 BIt. 

    Ein Distributor teilte mir mit das ich nur Windows 7 Pro OEM und nicht Systembuilderware downgraden darf. Stimmt das?   Woran erkenne ich nun das es eine OEM Version oder eine Systembuilderware ist?

    Ich würde mich freuen wenn mir das jemand sicher beantworten kann.

    Viele Grüße Elmar

     

     

    Dienstag, 15. November 2011 10:38

Antworten

  • Hallo Elmar,

    Um herauszufinden, ob die Windows Version eine OEM oder eine Retail Version ist, muss man folgende Schritte ausführen:

                    -rechte Mausklick auf My Computer > Properties > General Tab

                    -unter Registered To: für OEM, die zweite Zeichengruppe ist immer OEM / für RETAIL sieht man nur Zahlen (zb.432)

     

    Für weitere Lizenztechnische Fragen solltest Du am besten mit einem Microsoft Offiziell Lizenzpartner. Durch Microsoft Pinpoint könntest Du einen Partner in Deiner Gegend kontaktieren:

     

    http://pinpoint.microsoft.com/de-DE/companies/search/softwarelizenzierung-und-support-b200072?q

     

     

    Gruß,

    Alex

    • Als Antwort markiert Alex Pitulice Donnerstag, 24. November 2011 15:15
    Donnerstag, 24. November 2011 15:14

Alle Antworten

  • hallo,

     

    Bitte entschuldige aber diese Frage moechte ich gerne mit einem Link auf die Microsoft Downgrade Lizenzrechte beantworten:

    http://www.microsoft.com/OEM/en/licensing/sblicensing/pages/downgrade_rights.aspx

    Eine Interpretation insbesondere eine rechtsverbindliche Ausage zu dieser frag kann eigentlich nur Microsoft geben.

    Gruss

     

     Thomas

     


    regards Thomas Paetzold visit my blog on: http://sus42.wordpress.com
    Dienstag, 15. November 2011 19:52
  • Hi,

    Am 15.11.2011 20:52, schrieb Peddy1st:

    Eine Interpretation insbesondere eine rechtsverbindliche Ausage zu dieser frag kann eigentlich nur Microsoft geben.

    Nein, können die auch nicht, denn die Urteile sind noch lange nicht
    gefällt worden.

    Der Kunde nutzt ja kein Downgrade, weil er XP "für immer" behalten
    möchte, sondern, er will seine Systeme auf Dauer alle nach Win7
    migrieren, kann das aber adhoc nicht machen. Das Projekt läuft gerade.
    Geplanter Rollout: 01.01.12
    Die Liuete müssen aber heute arbeiten und nicht erst im Januar und das
    einzige was gerade 100% funktioniert ist XP.

    Also hat er schon Win7 gekauft, weil es kein XP mehr gibt und weil er ja
    Win7 haben möchte, für 8 Wochen kauft man nicht 2 Betriebsysteme.
    Er reduziert sogar die möglichen Funktionen und schränkt sich selber ein
    indem er übergangsweise eine veraltete Software nutzt, die er nicht mehr
    haben möchte.

    Das sich Projekte verzögern ist ein Problem, das jeder kennt.

    Du wirst keinen finden, der dich jetzt wegen Lizenzmissbrauchs an die
    Wand stellt.

    Das ist aber wieder mal das große Thema rund um Recht haben und Recht
    kriegen ...

    Tschö
    Mark


    Mark Heitbrink - MVP Windows Server - Group Policy

    Homepage:       www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
    GPO Tool:       www.reg2xml.com - Registry Export File Converter
    NetworkTrayTool www.gruppenrichtlinien.de/tools/Networktraytool.htm

    Dienstag, 15. November 2011 21:14
  • Hallo Mark, hallo Elmar,

    die Informationen des ersten Absatzes von Marks Antwort sind fuer mich nicht nachvollziehbar.

    vielleicht sollte man an dieser stelle auf den Heise Artikel verweisen:

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Microsoft-verlaengert-Downgrade-Recht-fuer-Windows-7-1037113.html

    Trotzdem bleibe ich dabei das innerhalb dieses Forums von juristischen Leien keine Interpretation der EULA durchgefuehrt werden kann. Wenn es also fraglich ist ob die Lizenzbedingungen des Lizenzgebers gegen deutsches od. europaeisches Recht verstossen, sei max. ein Hinweis auf die entsprechenden Aktenzeichen der Gerichtbeschluesse sinnvoll. Diese gibt es aber derzeit m.W. nicht.

    Der Umkehrschluss dass man einfach die Software nutzen kann zumindest wenn diese Nutzung zeitlich befristet ist greift aus meiner Sicht nicht und ist grob Fahrlaessig unabhaengig davon ob ein Kunde technisch die Sofware einsetzen kann um damit seine aktuell existierenden Fragestellungen (Software ist mit der aktuelle Windows Version nicht kompatibel) zu loesen. Vielmehr gelten die aktuellen EULAs die der Kunde (aus Sicht von Microsoft) beim Kauf/zum Zeitpunkt der installation eingegangen ist.

     

    Gruss

      Thomas


    regards Thomas Paetzold visit my blog on: http://sus42.wordpress.com
    Dienstag, 15. November 2011 21:43
  • Hi,

    Am 15.11.2011 22:43, schrieb Peddy1st:

    die Informationen des ersten Absatzes von Marks Antwort sind fuer mich nicht nachvollziehbar.

    Macht nichts. IANAL, aber Ich kriege nur immer wieder die mittelschwere
    Krise, wenn alle so sehr an den Lippen von Microsoft hängen. Jeder beugt
    das Recht so lange, bis es in das Verkaufskonzept passt. Damit ist es
    aber noch lange nicht in Stein gemeisselt.

    Microsoft wird dir bei einer Lizenzauskunft immer eine Antwort geben,
    die am Ende positiv für das Unternehmen ist. Ob es "rechtens" ist, ist
    damit noch lange nicht geklärt.

    Natürlich muss ich für Leistung Geld bezahlen. Ich bezahle ein OS und
    nutze ein OS. Kauf ich XP und nutze Win7 habe ich einen Mehrwert, den
    ich nicht bezahlt habe.

    Andersherum (W7 kaufen, XP nutzen) wird es IMHO für die Dauer eines
    absehbaren Zeitraums keinen Ärger geben.

    Ich stelle mit gerade die Bild Schlagzeile vor:
    "Microsoft tritt nach und verklagt Kunden, der sich selber kasteit!"

    ... keine gute Publicity. :-)

    Tschö
    Mark


    Mark Heitbrink - MVP Windows Server - Group Policy

    Homepage:       www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
    GPO Tool:       www.reg2xml.com - Registry Export File Converter
    NetworkTrayTool www.gruppenrichtlinien.de/tools/Networktraytool.htm

    Dienstag, 15. November 2011 22:49
  • Hallo Elmar,

    Um herauszufinden, ob die Windows Version eine OEM oder eine Retail Version ist, muss man folgende Schritte ausführen:

                    -rechte Mausklick auf My Computer > Properties > General Tab

                    -unter Registered To: für OEM, die zweite Zeichengruppe ist immer OEM / für RETAIL sieht man nur Zahlen (zb.432)

     

    Für weitere Lizenztechnische Fragen solltest Du am besten mit einem Microsoft Offiziell Lizenzpartner. Durch Microsoft Pinpoint könntest Du einen Partner in Deiner Gegend kontaktieren:

     

    http://pinpoint.microsoft.com/de-DE/companies/search/softwarelizenzierung-und-support-b200072?q

     

     

    Gruß,

    Alex

    • Als Antwort markiert Alex Pitulice Donnerstag, 24. November 2011 15:15
    Donnerstag, 24. November 2011 15:14