none
BYOD Lizenzierungsmodel/Lösung RRS feed

  • Frage

  • Zur Situation:

    Es soll in Schulen ein BYOD eingerichtet werden, die Schule benutzt für die Schüler eine AD, da die Schüler sich in den Klassenräumen mit ihren persönlichen Konten an den Rechner anmelden. Die Rechner vor Ort in den Klassenzimmern sind über Device Cals Lizenziert.

    Nun möchte die Schule das in der Schule ein Wlan eingerichtet wird. Die Anmeldung soll für die Schüler genau so ablaufen wie vorher auch, Sprich die Schüler sollen sich auch über die AD authentifizieren und dann ins Internet können. DNS und DHCP werden dann auch mit eingerichtet und alles soll unter dem Dach von Microsoft abgewickelt werden. Das auch so vorgegeben von der IT.

    Die Lehrer haben ein Webinterface für ihre AD und können darüber Schüler sperren oder fürs Internet freigeben, Daher auch der Wunsch das es auf MS laufen soll und mit der AD verknüpft sein soll, dadurch können die das selbe Webinterface benutzen und wir haben keine 2 Datenbanken.

    Die Schüler sollen nachher mit 2 Geräten ihrer Wahl online gehen können, ggf. falls Schüler kein passendes Gerät für den Unterricht haben, kann die Schule den Schülern eins stellen.

    Also kommen pro Schüler 2 Geräte und das bei anfänglich ~150 Schülern in der ersten Testphase. Späterer Ausbau wären dann ~1200, Letzer Ausbau alle Schüler mit ~8500.

    Das Problem:

    Das Problem liegt nun in der Frage wie man das ganze Lizenziert.

    Eine Möglichkeit wäre es ja Device oder User Cals zu besorgen aber das, gehe ich mal von aus,  wäre ein unbezahlbares Unterfangen.

    Durch weitere Recherche bin ich ich auf weitere Lizenzierungen gestoßen.

    Ich habe noch von UserCal Student 2012 gehört aber da scheint es so zu sein das die nicht für Schüler gelten? Vorteil wäre das die nur einen Bruchteil einer Normalen UserCal kosten und wir uns das ohne Probleme leiten könnten.

    Desweiteren habe ich noch gelesen das es die "Server External Connector 2012 " Lizenz gibt, Da die Schüler ja nicht bei uns angestellt sind, Also uns, die die Infrastruktur bereitstellen, wäre das ja eine Option, Problem ist das ich glaube das da keine AD Authentifizierung mit abgewickelt ist?

    Die Frage:

    Die erste Frage lautet nun, wie kann ich das ganze Lizenzieren und das zu einem Preis der bezahlbar bleibt?

    Die zweite die ich mir stelle ist ob ich die Informationen über die Lizenzen soweit richtig verstanden habe und oder es noch andere Möglichkeiten gibt das Problem zu lösen.

     

    Ich danke schon mal denjenigen die bis hier angekommen sind und hoffe auf weiteren Tipps oder einer Lösung.

    Montag, 2. November 2015 09:09

Antworten