none
Exchange 2013: Autokonfiguration von Outlook 2010 Clients schlägt fehl RRS feed

  • Frage

  • Folgendes Problem:

    Wir haben einen Exchange 2013 - Server als VM installiert und konfiguriert.

    Als Clients nutzen wir Windows 7 Pro Maschinen mit Outlook 2010.

    Die eingerichteten Benutzerpostfächer funktionieren.

    Bei einem Client können wir ohne Probleme über Autodiscover oder manuell Outlook 2010 konfigurieren.

    Das Zertifikat wird abgerufen und einmal installiert, dann ist´s OK.

    Anders bei zwei weiteren Systemen:

    Hier funktioniert weder Autodiscover noch die manuelle Konfiguration.

    Es wird die Netzwerkverbindung hergestellt, die Servereinstellungen für den Benutzer werden gefunden.

    Der dritte Punkt - Am Server anmelden - schlägt fehl!

    ---------------------------
    Microsoft Outlook
    ---------------------------
    Es steht keine Verbindung mit Microsoft Exchange zur Verfügung. Outlook muss im Onlinemodus oder verbunden sein, um diesen Vorgang abzuschließen.

    Bestätigen wir dann mit OK der Exchange server als auch das Postfach angezeigt:

    a407b5d7-cc35-42cc-8e10-978fffc4833d@domain.local

    =SMTP:test.user@domain.local

    Die Überprüfung des Namens schlägt auch hier fehl!

    ---------------------------
    Microsoft Outlook
    ---------------------------
    Der Name kann nicht aufgelöst werden.  Es steht keine Verbindung mit Microsoft Exchange zur Verfügung. Outlook muss im Onlinemodus oder verbunden sein, um diesen Vorgang abzuschließen.

    Weder am Server noch am Client erhalten wir einen Fehlerhinweis.

    Wie können wir prüfen und reparieren?

    mfg

    jf


    • Bearbeitet Jenny Frank Mittwoch, 3. Dezember 2014 11:39
    Mittwoch, 3. Dezember 2014 11:37

Antworten

  • Hallo,

    das fängt bereits hiermit falsch an:

    Das Zertifikat wird abgerufen und einmal installiert, dann ist´s OK.

    Anders bei zwei weiteren Systemen:

    Hier funktioniert weder Autodiscover noch die manuelle Konfiguration.

    .du kannst das bei der Installation erzeugte Zertifikat nicht für Clients verwenden.

    Eigene Root-CA installieren und selber ein Zertifikat ausstellen und auch auf dem Exchange zuweisen, das wird dann auf den Clients ausgerollt.

    Wenn der Client nicht dem Exchange vertraut, wird das nix.

    Die eingerichteten und im Zertifikat angegeben URL müssen passen.

    Poste mal die eingestellten URL.

    Ist ein Proxy-Server im Spiel, wenn ja, wie eingerichtet?

    Welchen Stand hat der neue Exchange?
    http://blog-schulenburg.de/index.php/kategorie-als-blog/87-exchange-build-nummern

    Was für ein DC ist vorhanden, Schema-Level?

    DNS klappt alles, IPv6 geht?

    ;)


    Gruß Norbert

    Mittwoch, 3. Dezember 2014 13:00
    Moderator

Alle Antworten

  • Hallo,

    das fängt bereits hiermit falsch an:

    Das Zertifikat wird abgerufen und einmal installiert, dann ist´s OK.

    Anders bei zwei weiteren Systemen:

    Hier funktioniert weder Autodiscover noch die manuelle Konfiguration.

    .du kannst das bei der Installation erzeugte Zertifikat nicht für Clients verwenden.

    Eigene Root-CA installieren und selber ein Zertifikat ausstellen und auch auf dem Exchange zuweisen, das wird dann auf den Clients ausgerollt.

    Wenn der Client nicht dem Exchange vertraut, wird das nix.

    Die eingerichteten und im Zertifikat angegeben URL müssen passen.

    Poste mal die eingestellten URL.

    Ist ein Proxy-Server im Spiel, wenn ja, wie eingerichtet?

    Welchen Stand hat der neue Exchange?
    http://blog-schulenburg.de/index.php/kategorie-als-blog/87-exchange-build-nummern

    Was für ein DC ist vorhanden, Schema-Level?

    DNS klappt alles, IPv6 geht?

    ;)


    Gruß Norbert

    Mittwoch, 3. Dezember 2014 13:00
    Moderator
  • Hi Jenny Frank,

    noch drei Fragen zur Ergänzung: Tritt der Fehler mit dem gleichen User auf, der am anderen System läuft?

    Outlook SP2 ist installiert?
    http://terenceluk.blogspot.de/2013/09/outlook-2010-client-unable-to-connect.html

    War das die genaue Fehlermeldung?
    http://blogs.technet.com/b/rmilne/archive/2014/03/27/outlook-unable-to-connect-to-exchange-_1320_default-gateway-not-found.aspx


    Viele Grüße
    Christian

    Donnerstag, 4. Dezember 2014 06:13
    Moderator
  • Sorry für die späte Rückantwort!

    Ja, der Fehler scheint arbeitsplatzspezifisch!

    Mittwoch, 10. Dezember 2014 13:53
  • Beide Antworten überprüft! Die Vorschläge führen zu keinem positiven Ergebnis!

    mfg

    jf

    Mittwoch, 10. Dezember 2014 13:54
  • Moin,

    @Christian - warum ist das als gelöst markiert?

    Dann passen bei diesen Clients die LAN - und / oder Proxy-Einstellungen nicht.

    Oder - 2te Geschichte - diese Postfächer haben eine andere ABP Policy.

    ;)


    Gruß Norbert

    Mittwoch, 10. Dezember 2014 16:54
    Moderator
  • Hallo Norbert,

    Entschuldigung, wenn ich erst so spät auf Deine Nachricht antworte!

    Exchange Server und Outlook sind aktuell!

    Eine Windows Server 2012 Zertifizierungsstelle läuft am Exchange-Server. Das Zertifikat wurde auch hier erstellt.

    Als alternative Antragstellernamen sind eingetragen:

    DNS-Name=mail.domainextern.de
    DNS-Name=son-vmexchange.domainintern.local
    DNS-Name=oab
    DNS-Name=domainextern.de
    DNS-Name=ews.domainextern.de
    DNS-Name=eas.domainextern.de
    DNS-Name=AutoDiscover.domainintern.local
    DNS-Name=AutoDiscover.domainextern.de
    DNS-Name=VMEXCHANGE
    DNS-Name=Outlook.domainextern.de
    DNS-Name=domainintern.local
    DNS-Name=t-online.de

    Die Exchange-Dienste wurden dem Zertifikat zugeordnet.

    Müssen die Adressen, z.B. AutoDiscover.domainintern.local, mit nslookup aufgelöst werden können?

    mfg

    jf

    Donnerstag, 11. Dezember 2014 12:18
  • Zum Testen kann man auch das Self Signed Cert per GPO ausrollen, bevor man mit einer Zertifizierungsstelle anfängt und später doch ein gekauftes braucht.
    Freitag, 12. Dezember 2014 19:14
  • Zum Testen kann man auch das Self Signed Cert per GPO ausrollen, bevor man mit einer Zertifizierungsstelle anfängt und später doch ein gekauftes braucht.

    Das ist mit Exchange 2013 nicht supported und funktioniert auch nicht immer 100%. Hat Robert auch hier im Forum schon öfter genannt.

    Grüße

    Jörg

    Freitag, 12. Dezember 2014 20:05
  • Zum Testen kann man auch das Self Signed Cert per GPO ausrollen, bevor man mit einer Zertifizierungsstelle anfängt und später doch ein gekauftes braucht.

    Das ist mit Exchange 2013 nicht supported und funktioniert auch nicht immer 100%. Hat Robert auch hier im Forum schon öfter genannt.

    Grüße

    Jörg

    Deshalb: "Zum Testen".

    Wo steht denn, dass das mit 2013 offiziell nicht supported ist?

    • Bearbeitet DevOn99 Freitag, 12. Dezember 2014 20:37
    Freitag, 12. Dezember 2014 20:33
  • Moin,

    Deshalb: "Zum Testen".

    Wo steht denn, dass das mit 2013 offiziell nicht supported ist?

    .Das self-signed Cert von einem Exchange dienst nur zum starten aller Funktionen nach der Installation.

    Hat Frank z.B. hier beschrieben:
    http://www.msxfaq.de/howto/e2k7ssl.htm

    Oder hier sehr schön von Malte Step-by-Step
    http://www.msblog.eu/exchange-2013-serverzertifikat-erstellen/

    Wenn ich mal Zeit habe, suche ich den offiziellen Artikel von MS - aber du kannst einem Exchange-MVP auch einfach glauben :)

    ;)


    Gruß Norbert

    Freitag, 12. Dezember 2014 21:17
    Moderator
  • Deshalb: "Zum Testen".

    Wo steht denn, dass das mit 2013 offiziell nicht supported ist?

    Und nun stellst du fest, es geht nicht. Liegt es nun am "nicht supporteten" Zertifikat oder ist was anderes im argen. Deswegen lieber gleich richtig machen. Zum testen dann eins von StartSSL nehmen wenn man keins kaufen möchte oder eine interne CA hat.
    Samstag, 13. Dezember 2014 18:24