locked
Kurzzeitige (willkuerliche) Dateizugriffsverweigerung RRS feed

  • Allgemeine Diskussion

  • Guten Abend!

    Seit ca. einem Jahr versuche ich den Umstand zu ergruenden, warum durch Windows 7 (Prof 64bit), nach dem Beenden von Programmen, der Schreibzugriff auf das Programm selber/damit benutzte Dateien fuer eine kurze Zeit verweigert wird. Zumal es nicht immer und nicht bei jedem Programm/jeder Datei vorkommt und die Dauer unterschiedlich (min. 1 Min. - max. 5 Min.) ist.

    Ich habe verschiedene Benutzerkonten, alle Stufen der Benutzerkontensteuerung und verschiedene Datentraeger  (Schattenkopie/Neuinstallation/etc.) ausprobiert. Das Phaenomen trat jeweils willkuerlich in Verbindung mit Prozess-"handles" des jeweiligen Programms auf, die nach Beendigung im "System"-Prozess verweilen.

    Beispiele:

    1. Bei Anwendungen wird mir der Zugriff nach dem Beenden verweigert; Beispiel miranda IM(32bit): Das Update-Installationsprogramm entdeckt eine laufende Instanz des Programms und "versucht" diese zu beenden. Im ProzessExplorer existiert danach keine Instanz von Miranda32.exe mehr; jedoch sind weiterhin handles im "System"-Prozess vorhanden. Das Installationsprogramm hat so lange keinen Zugriff, bis diese "verschwunden" sind.
    2. Bei Dateien tritt das Phaenomen auf, wenn diese mit einem Programm "verarbeitet" werden. Zum Beispiel Downloads, oder besser gesagt "temp. Dateien", die nach Fertigstellung des Downloads umbenannt werden sollen: Hier tritt die Zugriffsverweigerung nur auf, wenn waehrend des Downloads mit dem Explorer/cmd/etc. auf das Verzeichnis zugegriffen wurde. In dem Fall habe ich im ProzessExplorer keine Anhaltspunkte, die auf einen Zugriff hinweisen, finden koennen
    3. Zum Schluss ein letztes Beispiel mit Visual Studio 2008 (Express), wo "oft" nach dem Debug/der Ausfuehrung eines Kompilates, ein "direktes" erneutes kompilieren mit dem Fehler "fatal error LNK1104: Datei "..." kann nicht geoeffnet werden." abgebrochen wird.
      Auch hier ist ein Zugriff erst moeglich, wenn die Handles im "System"-Prozess verschwinden, bzw. wird das Kompilat nach verschwinden der Handles geloescht.

    Um es noch mal zu verdeutlichen: Egal welches Beispiel, dieses Problem tritt nicht immer auf!

    Eigentlich habe ich erwartet, "irgendwo" einen dazu passenden Thread zu finden, aber scheinbar stehe ich mit der Problematik alleine da. Jedenfalls bedanke ich mich im Voraus fuer Ideen und Anregungen!

    Mfg

    Pete

    Mittwoch, 21. Dezember 2011 19:27

Alle Antworten