none
Windows Server 2012 Essentials - RDS Anfängerfragen RRS feed

  • Frage

  • Halli Hallo,

    wir haben uns aus Performancegründen nun für die Anschaffung eines neuen Servers entschieden.
    Da wir bisher "nur" einen normalen PC mit Windows XP hatten der Dateifreigaben bereit stellt ist der Umstieg auf einen Server mit Xeon CPU etc. schon ein ganz schöner Schritt ;-)

    I.d.Hs. nutzen wir den Server um gemeinsam an einer MDB zu Arbeiten, die unser Handwerker-Programm als Datenbank benutzt.
    Da die MDB trotz regelmäßigem Jetcomp und auch Wartungen seitens Softwarehersteller gut 700 Mb groß ist wir es doch sehr langsam, wenn mehr als 2-3 Leute gelichzeitig arbeiten!

    Daher der Schritt (auf Empfehlung des Softwarelieferanten) mit Remote-Desktop zu arbeiten.

    Nun habe ich am WE den Server in Betrieb genommen und es läuft auch wunderbar...
    Leider können jedoch nur 2 Leute gleichzeitig per RDS arbeiten.
    Also arbeiten die "Heavy-User" per RDS und die anderen wie gehabt über Dateifreigabe.

    Nun die Frage aller Fragen, wie bitte schön können denn mehr als 2 Leute per RDS arbeiten!?
    Das WSE 2012 wir immerhin mit der Maßgabe "25 Benutzer" verkauft!?!?

    Hoffe sehr das wir dieses Problemchen beheben können.

    Dienstag, 21. Mai 2013 10:07

Antworten

  • Hallo,

    Der Windows Server 2012 Essentials kann nicht als Terminalserver verwendet werden.

    Die zwei Verbindungen die du aufbauen kannst sind die Administrativen RDP Verbindungen.

    Für Terminalservices (RDS) muss du den Standard Server verwenden!

    Mit 25 Usern ist gemeint das 25 Benutzer im Active Directory des Servers verwaltet werden können und diesen Server als zum Beispiel Fileserver, Druckserver ec.. verwenden können.

    Viele Grüße,


    Philipp Halbedel

    MCP 2003,MCITP EA Server 2008,MCITP EA Windows 7,MCSA2008,MCSA2012 

    Meine Antwort war hilfreich? ich freu mich über eine Bewertung. If my answer was helpful, I'm glad about a rating! 

    I do not represent the organisation I work for, all the opinions expressed here are my own.

    Dienstag, 21. Mai 2013 10:53
  • Schade wenn Ihr den "Windows Server 2012 Essential" gekauft habt. Mit dem "Windows Server 2012 Foundation" hättet ihr die RDP Lizenzen (Ehemals Terminalserver) einspielen können. Der Foudation wäre zwar glaube ich auf 50 gleichzeitige RDP-Sessions begrenzt gewesen aber das wäre für eure Firma glaube ich Okay gewesen.

    Manchmal glaube ich das einige Verkäufer Echt nicht wissen was geht und was nicht.

    Gruß Thomas

     
    PS: Weblink für die Unterschiede Link
    Dienstag, 21. Mai 2013 12:15
  • Also zu erst einmal danke ich nochmal allen, die mich hier so gedulig aufgeklärt haben ;-)

    Ich habe mich jetzt gedanklich (schon fast) dazu entschlossen, wir kaufen einen Server fix und fertig mit Foundation, dann sparen wir uns immerhin die "normalen" CAL. Den jetzt neuen XEON, kann ich schon irgendwie als Workstation einsetzen...

    Bleibt eigentlich nur die Frage, die RDS CAL als User oder Device!?

    Situation bei uns ist folgende 6 Computer im Büro, wovon 5 mit RDS arbeiten sollen und 2 PCs von je einer Vormittags und einer Nachmittagskraft benutzt werden.
    Sprich 6 Computer mit 8 Benutzern (5 Computer und 7 User für RDS).
    Schön wäre natürlich, wenn ich von Zuhause und unser Außendienstler von unterwegs auch mal per RDS drauf könnte !?
    Das wären dann zwei User die in der obigen Aufzählung nicht berücksichtigt sind.

    Vielen Dank nochmal!

    P.S. MS will sich darum kümmern, das ich dass WSE zurück geben darf. So macht man zufriedene Kunden :-p

    Donnerstag, 23. Mai 2013 07:30

Alle Antworten

  • Hallo,

    Der Windows Server 2012 Essentials kann nicht als Terminalserver verwendet werden.

    Die zwei Verbindungen die du aufbauen kannst sind die Administrativen RDP Verbindungen.

    Für Terminalservices (RDS) muss du den Standard Server verwenden!

    Mit 25 Usern ist gemeint das 25 Benutzer im Active Directory des Servers verwaltet werden können und diesen Server als zum Beispiel Fileserver, Druckserver ec.. verwenden können.

    Viele Grüße,


    Philipp Halbedel

    MCP 2003,MCITP EA Server 2008,MCITP EA Windows 7,MCSA2008,MCSA2012 

    Meine Antwort war hilfreich? ich freu mich über eine Bewertung. If my answer was helpful, I'm glad about a rating! 

    I do not represent the organisation I work for, all the opinions expressed here are my own.

    Dienstag, 21. Mai 2013 10:53
  • Schade wenn Ihr den "Windows Server 2012 Essential" gekauft habt. Mit dem "Windows Server 2012 Foundation" hättet ihr die RDP Lizenzen (Ehemals Terminalserver) einspielen können. Der Foudation wäre zwar glaube ich auf 50 gleichzeitige RDP-Sessions begrenzt gewesen aber das wäre für eure Firma glaube ich Okay gewesen.

    Manchmal glaube ich das einige Verkäufer Echt nicht wissen was geht und was nicht.

    Gruß Thomas

     
    PS: Weblink für die Unterschiede Link
    Dienstag, 21. Mai 2013 12:15
  • Das ist natürlich echt ärgerlich, dass war vohrer auch nirgens Kenntlich gemacht!

    Ich bemühe mich jetzt um Wandlung, dazu meine Frage:

    Lieber Windows Server 2012 Standard oder doch noch R2 2008 Standard?
    Der Preis ist ja quasi gleich, aber beim 2008 R2 sind ja schon 5 CAL dabei.

    Wir benötigen eigentlich "nur" einen RDS für 8 User und die üblichen Dateifreigaben etc...
    Sachen wie AD o.ä. verwenden wir gar nicht. Ganz nett wäre, wenn wir unseren externen Hosted-Exchange Inhouse haben könnten. Wichtig ist das aber nicht!

    Vielen Dank für eure Hilfe!

    Mittwoch, 22. Mai 2013 10:04
  • Hallo,

    Für Exchange benötigst du Active Directory.

    Philosophiefrage...

    Gut funktionieren beide Betriebssysteme. Wenn die Software unter 2012 läuft, würde ich dieses Betriebbsystem nehmen. Es gibt einige Verbesserungen im Bereich Darstellung, Beschleunigung von RDP. Die Verwaltbarkeit von Windows 2012 ist einfacher als bei 2008 da es für fast alles Wizards gibt.

    Selbst große Unternehmen migrieren langsam auf 2012.

    Viele Grüße,


    Philipp Halbedel

    MCP 2003,MCITP EA Server 2008,MCITP EA Windows 7,MCSA2008,MCSA2012 

    Meine Antwort war hilfreich? ich freu mich über eine Bewertung. If my answer was helpful, I'm glad about a rating! 

    I do not represent the organisation I work for, all the opinions expressed here are my own.

    Mittwoch, 22. Mai 2013 11:23
  • Das ist natürlich echt ärgerlich, dass war vohrer auch nirgens Kenntlich gemacht!

    Ich bemühe mich jetzt um Wandlung, dazu meine Frage:

    Lieber Windows Server 2012 Standard oder doch noch R2 2008 Standard?
    Der Preis ist ja quasi gleich, aber beim 2008 R2 sind ja schon 5 CAL dabei.

    Wir benötigen eigentlich "nur" einen RDS für 8 User und die üblichen Dateifreigaben etc...
    Sachen wie AD o.ä. verwenden wir gar nicht. Ganz nett wäre, wenn wir unseren externen Hosted-Exchange Inhouse haben könnten. Wichtig ist das aber nicht!

    Vielen Dank für eure Hilfe!

    Verwechsle nicht die Internen 5 CAL mit RDP CAL!

    Die 5 Internen CAL sind Client-Zugriffslizenzen, das heißt für Computer die sich mit Deinem Server verbinden. Wenn Du 8 Benutzern den Zugriff per RDP gestatten möchtest brauchst Du noch zusätzlich 10 RDP-CALs, da es diese CALs nur im 5er Pack gibt (meines Wissens).

    Gruß Thomas

    Anmerkung dem Standard-Server musst Du richtig Lizensieren d.h. zu den 5 internen CALs müsstest Du mindestens noch ein 5 Paket Cals erwerben um den Dateizugriff von 8 Rechnern abzudecken. Zusätzlich die angesprochenen 10 RDP-CALs für den Remote-Desktop Zugriff.

    Der Foundation braucht keine zusätzlichen CALs für den Clientzugriff, nur die 10 RDP-CALs musst Du erwerben. Nun Weiß ich nicht was Ihr für einen Server habt (Anz. Physikalischer Prozessoren)


    • Bearbeitet tommytom73 Mittwoch, 22. Mai 2013 13:35 Anmerkungen
    Mittwoch, 22. Mai 2013 13:25
  • Hallo,

    vielen Dank für die ausführliche Erklärung, es ist ein "einfacher" Server mit Intel MB, Intel Xeon (1x) und dem üblichen RAM etc geworden.
    Die Foundation ausgabe gibts doch nur vom Hersteller direkt!?

    Mittwoch, 22. Mai 2013 13:45
  • In Deutschland kannst Du auch OEM Versionen auch so käuflich erwerben.

    Nach einem Urteil des BGH vom 6. Juli 2000 ist es jedoch neuerlich erlaubt, diese Software ohne die Hardware zu erwerben - Obwohl Microsoft dagegen klagte.
    Der Kauf einer OEM Software bzw. eines OEM Lizenscodes und die Installation ist somit vollkommen legal

    Schau mal bei Amazon nach, da gibt von HP, Fujitsu den Foundation zu kaufen.

    Ich würde trotzdem zuerst den Weg Deines Verkäufers gehen, schließlich hat er Dir (lt. Deiner Angaben) das falsche Produkt verkauft, also sollte es doch möglich sein die Essential gegen einen Foundation zu tauschen.

    Gruß Thomas  

    Mittwoch, 22. Mai 2013 14:10
  • Ja und Ne... Den Server hab ich selber aufgerüstet. (Ich habe mal ITSE gelernt)
    Das WSE 2012 habe ich dann beim selben Händler mit bestellt.
    Dort stand nur in der Beschreibung unter den Versionsunterschieden nichts von "kein RDS".

    Laut OEM Vertrag (o.ä.) dürfen die jedenfalls keine geöffnete Software zurück nehmen :-|

    Jetzt bin ich natürlich hin und her Gerissen, in was wir investieren.
    Brauchen tun wir definitv RDS, da ansonsten kaum zu arbeiten ist...

    Mittwoch, 22. Mai 2013 15:00
  • Na dann hast Du wirklich ein Problem. Wie gesagt es gibt Vor und Nachteile des Foundation. Ich persönlich halte nichts von den Small-Business und Essential Produkten. Da vieles Zwang ist. Wir setzen selbst meistens den Standard Server ein, aber bei Kunden mit bis zu 10 PCs welche definitiv nicht planen eine AD aufzubauen, und den Server hauptsächlich als File Server nutzen setzen wir gerne auch den Foundation ein, weil das definitiv ausreichend ist, wenn der Kunde mit einer Arbeitsgruppe und 3 - 4 Benutzern arbeitet. Der Standard Server ist halt (fast) unbeschränkt und man kann ihn mit CALs erweitern falls sich die Struktur der Firma ändert.

    Ich weiß im nachhinein ist man immer schlauer, aber gerade Server Produkte Muss man genau planen und gegeben falls mit dem Verkäufer der Hardware sprechen um die richtige Lizensierung für sich zu finden. Es gibt auch immer wieder Stolpersteine wie Du gerade erlebt hast. z.B. die RDS-CALs gibt es pro Computer (Device) und pro Benutzer (User) welche auch Auswirkungen haben können auf Die Arbeitsweise in euer Firma. Ich hatte letztens einen Kunden der hatte sich 10 RDS-CALs (Device) gekauft hat aber 8 Computer die immer Benutzt werden und 4 Laptops die von 2 Mitarbeitern genutzt werden, da hat es dann auch gekracht weil 2 Computer keinen Zugriff hatten, da die 4 Laptops schon 2 Lizenzen mehr verbraten hatten. Und auf meine Frage warum er dann Device-CALs gekauft hatte sagte er (Ich dachte wenn ich nur 10 Mitarbeiter habe passt das schon...)

    Also am Besten jetzt nochmal eine genaue Analyse (Ist-Stand und Was wird Benötigt und wohin soll es in Zukunft gehen) starten und dann kannst Du das hier mal Posten. Es gibt bestimmt einige hier, die Dir dann Vorher bestimmte Tipps geben können.

    Gruß Thomas

    Donnerstag, 23. Mai 2013 06:36
  • Also zu erst einmal danke ich nochmal allen, die mich hier so gedulig aufgeklärt haben ;-)

    Ich habe mich jetzt gedanklich (schon fast) dazu entschlossen, wir kaufen einen Server fix und fertig mit Foundation, dann sparen wir uns immerhin die "normalen" CAL. Den jetzt neuen XEON, kann ich schon irgendwie als Workstation einsetzen...

    Bleibt eigentlich nur die Frage, die RDS CAL als User oder Device!?

    Situation bei uns ist folgende 6 Computer im Büro, wovon 5 mit RDS arbeiten sollen und 2 PCs von je einer Vormittags und einer Nachmittagskraft benutzt werden.
    Sprich 6 Computer mit 8 Benutzern (5 Computer und 7 User für RDS).
    Schön wäre natürlich, wenn ich von Zuhause und unser Außendienstler von unterwegs auch mal per RDS drauf könnte !?
    Das wären dann zwei User die in der obigen Aufzählung nicht berücksichtigt sind.

    Vielen Dank nochmal!

    P.S. MS will sich darum kümmern, das ich dass WSE zurück geben darf. So macht man zufriedene Kunden :-p

    Donnerstag, 23. Mai 2013 07:30
  • Also Grundsätzlich kann man folgende Regel heranziehen

    1. Wenn du mehr Benutzer hast als Computer (2 Benutzer teilen sich einen PC wegen Schichten) dann wäre RDS-CAL (Device) vorzuziehen.

    2. Wenn du Benutzer hast die an verschiedenen Rechner arbeiten, dann wäre RDS-CAL (User) vorzuziehen.

    Ich weis jetzt aber nicht ob man RDS-CALs mischen kann, oder ob das sinnvoll ist.

    Gruß Thomas

    Donnerstag, 23. Mai 2013 09:08
  • RDS-Cals kann man auch mischen..

    --

    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
    Web: http://www.starnet-services.net

    Donnerstag, 23. Mai 2013 10:37
  • Sorry, wenn ich mich jetzt noch einmische ;-)

    Entwickelt Ihr diese Handwerkersoftware selber?
    Wenn ja, ist es dann nicht geschickter das ACCESS für Eure Handwerkerdatenbank nur als Frontend zu nutzen und als Backend eine relationale DB ? Anbieten würde sich z.B. der MS-SQL-Server-Express (ist kostenlos).
    Vorteile:  - Verteiltes Arbeiten besser möglich, als mit einem MDB-Backend
                  - Skalierbarkeit
                  - Ihr braucht kein RDS
                  - Frontend und Backend sind klar getrennt und kommunizieren über TCP-Ports
                    Damit sind Logik und Daten besser getrennt
                  - Rechteverwaltung über Datenbankrollen oder AD

    Bitte nicht auf die Zehen getreten fühlen, ist nur so eine Überlegung beim lesen.

     

    Mittwoch, 19. Juni 2013 09:32
  • Schade wenn Ihr den "Windows Server 2012 Essential" gekauft habt. Mit dem "Windows Server 2012 Foundation" hättet ihr die RDP Lizenzen (Ehemals Terminalserver) einspielen können. Der Foudation wäre zwar glaube ich auf 50 gleichzeitige RDP-Sessions begrenzt gewesen aber das wäre für eure Firma glaube ich Okay gewesen.

    Der Foundation ist nicht auf 50 gleichzeitige RDP-Sessions begrenzt. Die Begrenzung bezieht sich auf RDP Gateway-Verbindungen, wenn man den Foundation-Server als RDS-Gateway nutzt.

    Falls der Foundation auch gleichzeitig DC sein sollte, sollte das noch beachtet werden:

    RDS auf einem DC ist aus Sicherheitsgründen nicht empfohlen, geht aber nach dem Update des Servicing Stacks.

    Improvement 2 Enables you to install the Remote Desktop Connection Broker role service on a domain controller.

    Have fun!
    Daniel


    Banging your head against a wall uses 150 Calories an hour!

    Mittwoch, 4. Dezember 2013 18:43
  • Na dann hast Du wirklich ein Problem. Wie gesagt es gibt Vor und Nachteile des Foundation. Ich persönlich halte nichts von den Small-Business und Essential Produkten. Da vieles Zwang ist. Wir setzen selbst meistens den Standard Server ein, aber bei Kunden mit bis zu 10 PCs welche definitiv nicht planen eine AD aufzubauen, und den Server hauptsächlich als File Server nutzen setzen wir gerne auch den Foundation ein, weil das definitiv ausreichend ist, wenn der Kunde mit einer Arbeitsgruppe und 3 - 4 Benutzern arbeitet. Der Standard Server ist halt (fast) unbeschränkt und man kann ihn mit CALs erweitern falls sich die Struktur der Firma ändert.

    Hi Thomas,

    falls Du es nicht wußtest: Du kannst problemlos bis 15 Anwender plus Serviceaccounts den Foundation-Server einsetzen. Wenn die Firma wächst, dann kannst eine Standard-Lizenz plus CALs erwerben und den Foundation mit einem Kommando zum Standard-Server umwandeln:

    1. Ermitteln Sie an einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten durch Ausführen des Befehls DISM /online /Get-CurrentEdition den Namen der aktuellen Edition.
    2. Notieren Sie sich die Editions-ID (eine abgekürzte Version des Editionsnamens).
    3. Führen Sie DISM /online /Get-TargetEditions aus. Notieren Sie sich die Editions-ID der gewünschten neuen Version.
    4. Führen Sie anschließend DISM /online /Set-Edition:<edition ID> /ProductKey:XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX /AcceptEula aus, und geben Sie dabei die Editions-ID und den Product Key einer Verkaufsversion an. Der Server wird zweimal neu gestartet.

    Have fun!
    Daniel


    Banging your head against a wall uses 150 Calories an hour!


    Mittwoch, 4. Dezember 2013 18:50
  • Nein, deine Antwort war nicht hilfreich sondern Falsch !

    Über den RemoteDesktopLizensierungmanager könne auch bei 2012 Essentials RDS.Lizenzen installiert und genutzt werden.

    Freitag, 9. Mai 2014 18:40
  • Hallo Daniel

    Kommt zwar etwas spät weil ich den Thread nicht mehr verfolgt hatte. Aber Danke für die Information welche mich ein wenig schlauer macht :-)

    Gruß Thomas

    Dienstag, 5. August 2014 14:57
  • Hi Daniel,

    das ist ja interessant!

    1. Gilt das auch, wenn der 2012 R2 Foundation als Domänencontroller fungiert?

    2. Habe oft gelesen, dass das nur mit 2008 Foundation, nicht aber mit 2012 Foundation gehen soll.

    Das würde uns viel Arbeit ersparen (Neuinstallation des Servers).

    Danke, Grüße aus Münster,
    GeraldoW

    Sonntag, 23. Oktober 2016 23:05