none
Exchange 2010 Backup per Script RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen - ich mache täglich ein Backup des Exchange 2010 per script -das script sieht so aus

    wbadmin start backup -backuptarget:\\Filserver1\BackupExchange -include:d: -allCritical -vssFull -quiet

    Das zurückspielen habe ich bereits getestet - funktioniert

    leider habe ich mit diesem Script immer nur ein Vollbackup vom Tag davor - aber nicht einige Tage/Wochen zurück

    Ich habe auf dem Filserver allerdings die Volume Shadow Copys aktiviert und dachte ich könnte dadurch auch an alte Backups kommen - Das Microsoft Recovery Programm akzeptiert die alten Backups welche ich aus dem Schattenkopien extrahiert habe. Allerdings gab es dann beim recovern ein Problem - Das Backup/Recovery Programm hat mir gemeldet das die Daten nicht konsistent seien usw.und bricht ab

    Wie kann ich ein tägliches Backup fahren ohne zuviel Platz auf dem Zielserver zu benutzen?

    Grüße Martin


    • Bearbeitet Martin2012 Donnerstag, 30. August 2012 12:04
    Donnerstag, 30. August 2012 12:03

Antworten

  • Das müsste gehn:

    $backuppath = "\\Freigabe"
    $computername = get-content env:computername
    $dayofweek = (get-date).dayofweek.toString()
    $date = Get-Date -Format d

    ### if($dayofweek -eq "Saturday" -or $dayofweek -eq "Sunday") --> optional SA und SO auslassen
    ### {
    ### exit

    } ### else {

    # Netzlaufwerk mounten
    net use z: $backuppath /user:USERNAME PASSWORD

    # Ordner wenn noch nicht da, dann erstellen
    md z:\$computername
    md z:\$computername\$dayofweek
    $lastexitcode = 0

    # Backup starten
    Wbadmin start backup -backupTarget:$backuppath\$computername\$dayofweek -include:C: -vssFull -quiet


    # Erfolgreich fehlgeschlagen
    if( $lastexitcode -eq $null -or $lastexitcode -eq 0)
    {
    $error = "ERFOLGREICH"
    } else {
    $error = "FEHLGESCHLAGEN"
    }


    # Netzlaufwerk löschen
    net use z: /delete /Y


    # Mailversand Info

    $SmtpClient = new-object system.net.mail.smtpClient
    $MailMessage = New-Object system.net.mail.mailmessage

    $SmtpClient.Host = "Mailserver"
    $mailmessage.from = "Mailadresse"
    $mailmessage.To.add("Mailadresse")
    $mailmessage.Subject = $error + ": Backup Protokoll " + $date + " für " + $computername + ".Domain"
    $mailmessage.Body = $backuplog
    $smtpclient.send($mailmessage)

    }


    NewCoTec GmbH MCITP: Enterprise Administrator 2008 MCITP: Enterprise Messaging Administrator 2010 MCTS: Windows 7, Configuring CCNA: Cisco Certified Network Associate

    • Als Antwort vorgeschlagen Alex Pitulice Dienstag, 4. September 2012 09:46
    • Als Antwort markiert Alex Pitulice Donnerstag, 6. September 2012 07:13
    Donnerstag, 30. August 2012 13:13
  • Ein "Windows Server Backup" auf ein Fileshare kann aktuell per Definition keine Versionverhaltenung mittels VSS, da hierzu schreibend auf das "System Volume Information" Verzeichnis der Freigabe direkt vom Quell-Server aus zugegriffen werden müsste, was wiederum per Defintion bei einer Windows Freigabe nicht möglich ist.

    Hintergrund:

    Bei der Sicherung mittels "Windows Server Backup" auf ein lokales, block-basierendes Device (auch eSATA, iSCSI, USB usw.) wird schematisch wie folgt gesichert:

    Der eigentliche zu sicherende Block des jeweiligen Quelllaufwerkes wird in eine zugehörige, virtuelle Festplatte (VHD) unterhalb des Zielverzeichnisses, z.B.:

    X:\WindowsImageBackup\<Servername>\Backup <date>\{GUID}.vhd

    geschrieben.

    Die ggf. vorherige Versionen dieses Blocks wird von der obigen VHD mittels lokaler VSS-Technologien in das zugehörige "Shadow Storage" unter:

    X:\System Volume Information\*{3808876B-C176-4e48-B7AE-04046E6CC752}

    kopiert.

    Beim Restore ist also das jeweils aktuelle Image aller Blöcke unter:

    X:\Windows Server Backup\<Servername>\

    als auch alle vorherigen Versionen dieser Blöcke unter:

    X:\System Volume Information\*{3808876B-C176-4e48-B7AE-04046E6CC752}

    - abstrahiert durch das Windows Server Backup Interface - auswählbar.

    Weitere Hintergründe hierzu findest Du u.a. hier:

    Everything You Need to Know About Exchange Backups* - Part 1..3
    http://blogs.technet.com/b/exchange/archive/2012/06/04/everything-you-need-to-know-about-exchange-backups-part-1.aspx

    http://blogs.technet.com/b/exchange/archive/2012/06/14/everything-you-need-to-know-about-exchange-backups-part-2.aspx

    http://blogs.technet.com/b/exchange/archive/2012/07/09/everything-you-need-to-know-about-exchange-backups-part-3.aspx

    Windows XP: Kernel Improvements Create a More Robust, Powerful, and Scalable OS
    http://msdn.microsoft.com/de-de/magazine/cc302206(en-us).aspx
    -> Volume Shadow Copy Service

    How to gain access to the System Volume Information folder
    http://support.microsoft.com/kb/309531

    Programs that manipulate volume blocks during the boot process may cause data loss in Windows Vista or in Windows Server 2003
    http://support.microsoft.com/kb/932790

    Windows Server Backup (WSB) and Volume Shadow Copy (VSS) Overview and how to resolve common issues
    http://www.spaskaloferov.com/blog/?p=122

    --
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
    Web: http://www.starnet-services.net

    Dienstag, 4. September 2012 14:18

Alle Antworten

  • Hi Martin,

    hier ein gutes Beispiel, wie du via geplantem Task ein wöchentliches Backup anlegen kannst:

    http://social.technet.microsoft.com/Forums/en-US/windowsbackup/thread/519feec7-221b-42ac-9df8-d0ad12bfd1c5

    Gruß

    Dominik


    NewCoTec GmbH MCITP: Enterprise Administrator 2008 MCITP: Enterprise Messaging Administrator 2010 MCTS: Windows 7, Configuring CCNA: Cisco Certified Network Associate

    Donnerstag, 30. August 2012 12:21
  • Hi Martin,

    hier ein gutes Beispiel, wie du via geplantem Task ein wöchentliches Backup anlegen kannst:

    http://social.technet.microsoft.com/Forums/en-US/windowsbackup/thread/519feec7-221b-42ac-9df8-d0ad12bfd1c5

    Hm also so wie ich das verstehe wird auf jeden Fall ein Incrementelles Backup gemacht - zuallerst halt ein komplettes weil es ja noch kein anders gibt - Problem dabei ist beim Recovery wird mir nur der letzte Backup Zeitpunkt zur Wiederherstellung angezeigt - muesste es nicht möglich sein auch ältere Backups auszuwählen ?
    Donnerstag, 30. August 2012 12:38
  • Für Exchange 2010 kann man mit wbadmin, glaube ich, keine Inkrementellen Backups erstellen. Ich würde täglich Full-Backups erstellen und diese 7 Tage aufbewahren - oder so ähnlich.

    Noch einfach mit einem Dritthersteller-Programm.

    Gruß

    Dominik


    NewCoTec GmbH MCITP: Enterprise Administrator 2008 MCITP: Enterprise Messaging Administrator 2010 MCTS: Windows 7, Configuring CCNA: Cisco Certified Network Associate

    Donnerstag, 30. August 2012 12:41
  • Ja ok -aber dann benötige ich den 7 fachen speicherplatz, da ich ja jeweils einen anderen Zielort auswählen muss - oder einen Windows 2012 Server welcher hoffentlich die Backups deduplizieren kann

    Donnerstag, 30. August 2012 12:59
  • Warum einen anderen Zielort? Du kannst einfach mit dem Script Ornder anlegen - Montag bis Sonntag und dort die jeweiligen Backups speichern.

    Wie gesagt - Full-Backups funktionieren mit wbadmin und Exchange 2010. Inkrementelle sind m.W. nach nicht möglich.

    Gruß

    Dominik


    NewCoTec GmbH MCITP: Enterprise Administrator 2008 MCITP: Enterprise Messaging Administrator 2010 MCTS: Windows 7, Configuring CCNA: Cisco Certified Network Associate

    Donnerstag, 30. August 2012 13:03
  • Das müsste gehn:

    $backuppath = "\\Freigabe"
    $computername = get-content env:computername
    $dayofweek = (get-date).dayofweek.toString()
    $date = Get-Date -Format d

    ### if($dayofweek -eq "Saturday" -or $dayofweek -eq "Sunday") --> optional SA und SO auslassen
    ### {
    ### exit

    } ### else {

    # Netzlaufwerk mounten
    net use z: $backuppath /user:USERNAME PASSWORD

    # Ordner wenn noch nicht da, dann erstellen
    md z:\$computername
    md z:\$computername\$dayofweek
    $lastexitcode = 0

    # Backup starten
    Wbadmin start backup -backupTarget:$backuppath\$computername\$dayofweek -include:C: -vssFull -quiet


    # Erfolgreich fehlgeschlagen
    if( $lastexitcode -eq $null -or $lastexitcode -eq 0)
    {
    $error = "ERFOLGREICH"
    } else {
    $error = "FEHLGESCHLAGEN"
    }


    # Netzlaufwerk löschen
    net use z: /delete /Y


    # Mailversand Info

    $SmtpClient = new-object system.net.mail.smtpClient
    $MailMessage = New-Object system.net.mail.mailmessage

    $SmtpClient.Host = "Mailserver"
    $mailmessage.from = "Mailadresse"
    $mailmessage.To.add("Mailadresse")
    $mailmessage.Subject = $error + ": Backup Protokoll " + $date + " für " + $computername + ".Domain"
    $mailmessage.Body = $backuplog
    $smtpclient.send($mailmessage)

    }


    NewCoTec GmbH MCITP: Enterprise Administrator 2008 MCITP: Enterprise Messaging Administrator 2010 MCTS: Windows 7, Configuring CCNA: Cisco Certified Network Associate

    • Als Antwort vorgeschlagen Alex Pitulice Dienstag, 4. September 2012 09:46
    • Als Antwort markiert Alex Pitulice Donnerstag, 6. September 2012 07:13
    Donnerstag, 30. August 2012 13:13
  • $computername\$dayofweek

    Das meinte ich mit dem unterschiedlichen Speicherort - Falls die Datenbank z.B. 100 GB groß ist speichere ich z.B. beim Vollbackup 7 mal 100 GB auf einem externen Server

    PS: Danke für das Script

    Donnerstag, 30. August 2012 13:31
  • Ja, das ist klar.

    Geht nur mit Drittprodukten.

    Gruß

    Dominik


    NewCoTec GmbH MCITP: Enterprise Administrator 2008 MCITP: Enterprise Messaging Administrator 2010 MCTS: Windows 7, Configuring CCNA: Cisco Certified Network Associate

    • Als Antwort vorgeschlagen Alex Pitulice Dienstag, 4. September 2012 09:46
    Donnerstag, 30. August 2012 13:35
  • Ein "Windows Server Backup" auf ein Fileshare kann aktuell per Definition keine Versionverhaltenung mittels VSS, da hierzu schreibend auf das "System Volume Information" Verzeichnis der Freigabe direkt vom Quell-Server aus zugegriffen werden müsste, was wiederum per Defintion bei einer Windows Freigabe nicht möglich ist.

    Hintergrund:

    Bei der Sicherung mittels "Windows Server Backup" auf ein lokales, block-basierendes Device (auch eSATA, iSCSI, USB usw.) wird schematisch wie folgt gesichert:

    Der eigentliche zu sicherende Block des jeweiligen Quelllaufwerkes wird in eine zugehörige, virtuelle Festplatte (VHD) unterhalb des Zielverzeichnisses, z.B.:

    X:\WindowsImageBackup\<Servername>\Backup <date>\{GUID}.vhd

    geschrieben.

    Die ggf. vorherige Versionen dieses Blocks wird von der obigen VHD mittels lokaler VSS-Technologien in das zugehörige "Shadow Storage" unter:

    X:\System Volume Information\*{3808876B-C176-4e48-B7AE-04046E6CC752}

    kopiert.

    Beim Restore ist also das jeweils aktuelle Image aller Blöcke unter:

    X:\Windows Server Backup\<Servername>\

    als auch alle vorherigen Versionen dieser Blöcke unter:

    X:\System Volume Information\*{3808876B-C176-4e48-B7AE-04046E6CC752}

    - abstrahiert durch das Windows Server Backup Interface - auswählbar.

    Weitere Hintergründe hierzu findest Du u.a. hier:

    Everything You Need to Know About Exchange Backups* - Part 1..3
    http://blogs.technet.com/b/exchange/archive/2012/06/04/everything-you-need-to-know-about-exchange-backups-part-1.aspx

    http://blogs.technet.com/b/exchange/archive/2012/06/14/everything-you-need-to-know-about-exchange-backups-part-2.aspx

    http://blogs.technet.com/b/exchange/archive/2012/07/09/everything-you-need-to-know-about-exchange-backups-part-3.aspx

    Windows XP: Kernel Improvements Create a More Robust, Powerful, and Scalable OS
    http://msdn.microsoft.com/de-de/magazine/cc302206(en-us).aspx
    -> Volume Shadow Copy Service

    How to gain access to the System Volume Information folder
    http://support.microsoft.com/kb/309531

    Programs that manipulate volume blocks during the boot process may cause data loss in Windows Vista or in Windows Server 2003
    http://support.microsoft.com/kb/932790

    Windows Server Backup (WSB) and Volume Shadow Copy (VSS) Overview and how to resolve common issues
    http://www.spaskaloferov.com/blog/?p=122

    --
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
    Web: http://www.starnet-services.net

    Dienstag, 4. September 2012 14:18