locked
Netzwerk-Druckerverbindung auf Win7/SP1-PC funktioniert nicht, auf WinXP-SP3 aber problemlos RRS feed

  • Allgemeine Diskussion

  • Bitte um Hilfe !

    Auf meinen Win7-Rechnern (alle SP1) lässt sich kein Netzwerkdrucker installieren/verbinden und zwar egal ob es sich dabei um einen per Print-Server freigegebenen Netzwerkdrucker handelt, auf einem Win2003- oder einem Win2000-Server jeweils als Druckserver konfigurierten Rechnern. Auf meinem WinXP-SP3 Laptop kann ich hingegen ALLE freigegebenen Drucker (vom Printserver als auch den beiden Win2003&2000-Druckservern) als Netzwerkdrucker installieren - kein Problem. Bei Win7 quittieren mir mehrere Rechner gleichartig den Versuch mit Fehlermeldung 0X0000006 und der lapidaren Aussage "Druckerverbindung kann nicht hergestellt werden" (bei Verbindung auf die Server), oder "Es konnte keine Verbindung mit dem Drucker hergestellt werden. Überprüfen Sie den Druckernamen und wiederholen Sie den Vorgang. Wenn es sich um einen Netzwerkdrucker handelt, stellen Sie sicher, dass der Drucker eingeschaltet und dass die Druckeradresse richtig angegeben ist. Die zugehörigen Anschlüsse werden jedoch installiert und können auch korrekt für "lokale" Drucker-Installation verwendet werden.

    Installiere ich die verfügbaren Drucker nun als lokale Drucker unter Verwendung der zuvor erstellten Anschlüsse funktionieren diese einwandfrei. Bloß der Umweg über die Server respektive als Netzwerkdrucker gelingt nicht. Die passenden Treiber waren zuvor schon installiert. Nach Herunterfahren des Rechners und neu Starten ist dieser Drucker allerdings nicht mehr funktionsfähig, da offline !

    Es ist dabei völlig egal auf welchem Weg ich die Verbindung zum Netzwerkdrucker herzustellen versuche, ob über den Drucker-Installationsdialog, über den WinExplorer per Kontext-Menü "Drucker verbinden" etc. (welche Wege es dafür auch immer gibt). Ein Rechte-Problem scheidet meines Erachtens zumindest serverseitig aus, da die direkte Netzverbindung zum Printserver TrendNet TE100-P21 in gleicher Weise auch nicht funktioniert (da gibt es keine Rechteverwaltung).

    Die verblüffende Wahrheit ist: Bis vor einigen Tagen haben mehrere Win7-Rechner über diese Netzwerk-Druckerfreigaben funktioniert. Auf Grund eines technischen Problems mit dem Printserver (USB1 setzte aus) musste ich dessen Serverport (2xUSB,1xPar.) von USB1 auf USB2 wechseln und dabei ging die funktionierende Konfiguration verloren und ist nun nicht wieder herstellbar. Auch ein anderer Printserver (Netgear) wurde schon getestet, doch es tritt dasselbe Problem auf.

    Die Drucker sind im Wesentlichen ein Dymo Labelwriter 310 am Printserver (nunmehr USB2) und ein Xerox Work Centre Pro 2636 mit Ethernet-Schnittstelle als Standarddrucker. Beide Drucker sollten aber aus programmtechnischen Gründen über einen der beiden Server (Win2003 und Win2000) angesprochen werden.

    Hat hier irgendjemand bitte eine Idee zu diesem Problem bzw. worin die Ursache zu finden sein könnte ???

    Wir haben schon etliche Foren durchsucht, aber unser Problem ist doch irgendwie anders gelagert und auch der Fehlercode 0X00000006 ist anders.

    Besten Dank im Voraus

    John

    Mittwoch, 5. Oktober 2011 06:39

Alle Antworten

  • > mit Fehlermeldung 0X0000006 und der lapidaren Aussage "Druckerverbindung
    > kann nicht hergestellt werden" (bei Verbindung auf die Server), oder "Es
     
    Was sagt ein "net view \\Servername"?
     
    mfg Martin
     

    A bissle "Experience", a bissle GMV...
    Mittwoch, 5. Oktober 2011 07:02
  • Hallo,

    hast Du das Kommando, dass Martin geschrieben hat, schon ausprobiert?

    Gruss,
    Raul

    Montag, 10. Oktober 2011 13:22
  • Hallo

    Entschuldigt bitte meine späte Reaktion. Dachte ich werde wie bei MS-Answers per eMail über Antworten verständigt. Is aber nicht.

    Mit Net view \\Servername bekomme ich schön die entsprechenden Schnittstellen des Printservers USB1, USB2 und LPT aufgelistet, genauso wie auf den Servern sämtliche Freigaben und freigegebene Drucker mit deren Freigabenamen sichtbar sind. Und das ausgehend vom Windows 7 Rechner. Soweit kein Problem.

    M.f.G.

    John

    Dienstag, 11. Oktober 2011 17:11
  • Hallo,

    > Mit Net view \\Servername bekomme ich schön die entsprechenden Schnittstellen des Printservers

    Was aber mal nichts bringt.

    Es wäre mal zusätzlich interessant welche Updates da so nebenher kamen, aber auch das wird uns hier wohl wenig helfen.

    Ausser du fährst mal einen betroffenen Client zurück auf ein Datum als alles noch klappte und die nachfolgenden KBs evtl. listest- mehr wüßte ich im Moment nicht.

    Letzte Option: Call bei MS aufmachen, sofern sich die Vermutung mit Updates als richtig erweisen sollte.


    mfg Michael | www.mbormann.de
    Dienstag, 11. Oktober 2011 19:55
  • Hallo,

    normalerweise solltest Du per E-Mail die Alerts bekommen. Überprüfe die Einstellungen in Dein Profil bei "Meine Einstellungen" - "Warnungen Konfigurieren".

    Und schau auch oben bei Deinem ersten Beitrag, dass "Benachrichtigung entfernen" steht.

    Gruss,
    Raul

     

    Mittwoch, 12. Oktober 2011 07:43
  • Hallo Michael und danke für deine Message

    Updates sind mal grundsätzlich zur automatischen Installation auf ALLEN Rechnern deaktiviert, aber der automatische Download ist eingestellt. Was ich jetzt erst bemerkte ist, dass bestimmte Updates beim Herunterfahren trotzdem automatisch installiert werden - fühl mich nun etwas "verkackeiert". Aber was soll's. Ich hätte sie ja ohnehin installiert.

    Es muss nicht unbedingt was mit aktuellen Updates zu tun haben bzw. es können durchaus länger zurückliegende Updates ebenso dafür verantwortlich sein. Fakt ist: Erst durch den Wechsel des Druckerports von USB1 auf USB2 und folglich nötiger Neuinstallation des Printserverports und löschen des (prinzipiell mit Win7 funktionierenden) Alten Ports am Win2000-Server (da der Freigabename derselbe bleiben musste), wurde das Problem auffällig (ist nun auch am Win2003 Server so). Nun habe ich in zwei Netzen und verschiedensten Win7 Rechnern diese Verbindung eines per Druckserver freigegebenen Netzwerkdruckers versucht, welche !!!allesamt!!! gleichartig scheiterten. So halte ich das für ein grundsätzliches Win7-Problem, wohingegen unser Xerox-Printer mit Ethernet-Schnittstelle durchaus als Netzwerkdrucker in der gleichen Weise verbunden werden kann, außer dieser wird über einen der beiden Server freigegeben, was denselben Effekt hervorruft. Es scheint ein Problem zu sein sobald ein Print-Server ins Spiel kommt und zwar völlig egal ob es ein StandAlone Gerät oder ein Windows2000 bzw. Windows2003 Server als Printserver ist, wobei diese Verbindung eines im Netzwerk freigegebenen Druckers unter WinXP-SP3 absolut unproblematisch funktioniert. Die Netzwerkstruktur muss also prinzipiell in Ordnung sein. Hat ja auch zuvor funktioniert.

    Ich kann des Aufwandes wegen keine Rücksetzung eines Win7-Rechners durchführen, weil ich noch nicht einmal annähernd den Zeitpunkt kenne, ab wann ggf. ein Update hier verursachend eingegriffen hätte. Die Rechner laufen nunmehr seit Anfang des Jahres (bis auf die Updates) unverändert. Beim Win2003 Server fiel mir schon Anfang des Jahres ein ähnlich gelagertes Phänomen mit nur einem Win7 Rechner auf, was ich aber durch Ausweichen auf den 2000er Server umging. Damit war's aber o.k.

    Was ich mir nicht vorstellen kann ist, dass ich der einzige bin der ein solches Problem hat und sämtliche Updates verweigern (die ich zudem nicht unbedingt als Ursache ansehe, wenngleich durchaus möglich) halte ich auch nicht für den richtigen Weg. Werden denn heutzutage keine Printserver mehr verwendet ?   Oder haben sich seit und mit Win7 die allgemeinen Netzwerk-Anforderungen für solche Netzwerkressourcen geändert ?

    Gibt es eine Möglichkeit von MS eine Auskunft zu bekommen die nicht hunderte von Euros in Form irgendwelcher Support-Abonnements kostet ?

    Besten Dank auch an Raul - ich habe den Benachrichtigungslink übersehen.

    Grüß euch

    John


    • Bearbeitet SuperWuzzi Donnerstag, 13. Oktober 2011 19:06
    Donnerstag, 13. Oktober 2011 18:51
  • Hallo John,

    war nur ein Vorschlag, eine mögliche Vorgehensweise, nicht mehr.

     

    Was ich offensichtlich zuvor übersehen habe? oder nun gänzlich falsch verstanden - du korrigierst das dann:

    > Alten Ports am Win2000-Server (da der Freigabename derselbe bleiben musste)

     

    Wenn ich hier den Drucker (meiner kann auch direkt übers Netz angesprochen werden) über den Server freigebe, dann interessiert es ein Win-irgendwas aber auch gar nicht, was hinter dem Server der die Freigabe bereitstellt passiert.

    So geschehen hier, die Verbindung hänge ich nach belieben von einem Server auf den anderen, muss nur die Verbindung anpassen und das war es dann. - ja, bisschen Remotescript um die Connection umzubiegen, aber that's it.

    Keine Ausfälle wie du beschreibst.

    Ausfall aber: Printer ist direkt unter einer anderen IP zu erreichen, dann stimmt die Verbindung der Maschinen zum Drucker nicht mehr sofern das nicht über einen globalen Share geht. Muss man dann anpassen, sollte bei dir aber nicht so sein wenn ich dich nicht komplett falsch verstanden habe.

    Evtl. hat jemand das Problem besser erfasst?


    mfg Michael | www.mbormann.de
    Donnerstag, 13. Oktober 2011 19:20
  • Hallo Michael

    Zu: Wenn ich hier den Drucker (meiner kann auch direkt übers Netz angesprochen werden) über den Server freigebe, dann interessiert es ein Win-irgendwas aber auch gar nicht, was hinter dem Server der die Freigabe bereitstellt passiert.

    Ja das ist definitiv so. Aber die Verbindung zum zwischen geschalteten Server lässt sich schon gar nicht herstellen. Das ist ja mein Problem. Meinen Labeldrucker Dymo LW310 kann ich nur per USB ansteuern, also ist ein Printserver fürs Netz nötig und unumgänglich.

    Zum besseren Verständnis: Mein Dymo Labeldrucker hängt an einem StandAlone Printserver Trendnet TE100-P21 (2xUSB,1xLPT), der nur als Netzwerkschnittstelle dient. Dieser Printserver bzw. dessen USB-Port wird dann als Netzwerkdrucker oder auch lokaler Drucker am Win2000 und/oder Win2003 Server mit Freigabe im Netz installiert, damit einerseits der ganze Aufwand für die Clients entfällt (verbinden ist einfacher und weniger fehlerträchtig als an jedem einzelnen Clientrechner den Labelprinter mit exakt gleichem Namen zu installieren, und auch flexibler bei Änderungen) und zudem die Zwischenspeicherung am Server und zentrale Druckerverwaltung gegeben ist. Eigentlich ganz einfach und funkte auch.

    Unseren Xerox als Standarddrucker sprechen wir mittlerweile direkt ohne Umweg über die Server an, weil die Win7 Clients (ALLE) von Anfang an die Freigabe des Netzdruckers über die Server als Standarddrucker nach Neustart immer wieder verwarfen und den nächsten freien "lokal" installierten Drucker als Standarddrucker in Besitz nahmen (z.B. PDF-Creator oder GhostScript-Printer mit PostScript Treiber zum Versand von PDF's via eMail). Auch so'n seltsames Problem. Windows 7 lebt ;-)

    Eben dieser Xerox über die Server (2000/2003) freigegeben, ist wiederum von diesen auf die Clients nicht zu verbinden. Direkt als lokaler (IP-)Drucker aber kein Problem. Also sind die Drucker selbst nicht das Problem, sondern die Netzwerkfreigaben der Server für die Win7 Clientrechner, da ja WinXP unter denselben Bedingungen klaglos funktioniert und die Verbindungen herstellt. Auch die Treiber-Installation habe ich schon in Betracht gezogen, aber ein simpler StandAlone Printserver kann keine Treiber verwalten, was dann ja der jeweilige Clientrechner tun sollte. Aber selbst die direkte Verbindung auf diesen StandAlone Printserver funktioniert nicht. So kann's auch der Treiber nicht sein.

    Sind die Zusammenhänge damit vielleicht verständlicher beschrieben ?

    M.f.G.

    John

    Donnerstag, 13. Oktober 2011 20:02