none
32-bit ODBC-Zugriffsproblem bei Feldzugriff unter Visual Studio (Informix / MySQL) => Office 365 läuft jedoch. Wo kann das Problem liegen? RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen,

    die Einrichtung und der Zugriff per ODBC läuft unter Office 365 ohne Probleme. Erstelle ich Pakete unter Visual Studio 2019 kann ich die Tabellen zwar im Datenpaket auswählen, doch bei der Vorschau und dem Mapping erhalte ich folgende Meldungen. Auffällig ist, dass die Fehler wechseln und scheinbar am Sonderzeichen (Unterstrich) im ersten Feldnamen hängen (anstatt ....... vub?g…. erhalte …...atm_...... usw. als fehler). Die Fehler lauten wie folgt:

    Ausnahme von HRESULT: 0xC020204A<u5:p></u5:p>

    Fehler bei ImportRechnungsausgang [VIS [114]]: SQLSTATE: 42S22, Message: [MySQL][ODBC 5.3(a) Driver][mysqld-5.7.26-0ubuntu0.18.04.1]Unknown column 'vub?g' in 'field list'; <u5:p></u5:p>

    Fehler bei Import-Rechnungsausgang [VIS [114]]: Unable to retrieve column information from the data source. Make sure your target table in the database is available.

    TITLE: Microsoft Visual Studio

    ------------------------------

     Ausnahme von HRESULT: 0xC0014020

    Fehler bei IFAX-Import Rechnungsausgang [IFAX [2]]: SQLSTATE: 42000, Message: [Informix][Informix ODBC Driver][Informix]A syntax error has occurred.;

    <u5:p>Kann man ev. irgendwas in der DSN-Konfig ändern bzw. wo könnte das Problem liegen?</u5:p>

    Gruß Chris

    <u5:p></u5:p>


    Montag, 15. Juni 2020 06:20

Alle Antworten

  • Prüfe mal, mit welcher Codepage dein Prozess läuft. Da kann es zu gewaltigen Störungen kommen.

    Dies Problem ist durchaus schon älter:
    https://support.microsoft.com/de-de/help/904803/character-data-is-represented-incorrectly-when-the-code-page-of-the-cl

    Montag, 15. Juni 2020 07:37
  • Hi und  vielen Dank für den Link. Ich glaube hier wird es dann doch recht kompliziert und ich weiß nicht, ob das Problem auch wie folgt lösbar ist:

    Habe das ganze mal mit Access getestet, also hintenrum ins Knie. Wenn ich mit Access die OBDC-Quelle verbinde und eine Abfrage 1:1 erstelle und dann diese mit VS2019 abgreife, klappt es mit der Feldauswahl und dem Import. Liest etwa 10.000 Sätze pro Sek. ein. Lese "nur" 1Mio. ein, was sich zeitlich damit in Grenzen hält und man kann ja die ETL-Prozesse parallel laufen lassen, so dass ich hier zeitlich kaum ein Engpass hätte. Die Accesdatenbank hätte noch den Charme des Feldmappings und man könnte die Namen gleich passend umbenennen und in Access dokumentieren. 

    Bin mir allerdings nicht sicher, ob mich das irgendwann mal einholt?


    Montag, 22. Juni 2020 12:41
  • Lösung ist, wenn man das SQL-Statement direkt, statt die Auswahl der Tabelle eingibt ist das Problem behoben!
    Der Umweg über Access führte zu anderen Problemen, die damit zum Glück redundant werden.
    Dienstag, 14. Juli 2020 13:53