none
SBS 2003 - Exchange/Outlook langsam RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen,

    auf einem Server mit 3-GHz-Xeon-CPU und 4 GB RAM läuft ein SBS 2003 (mit allen aktuellen Updates und SPs), an dem 5 Benutzer an 5 PCs arbeiten. Der Server stellt neben Exchange auch eine SQL-Datenbank sowie einige Shares bereit. Die Benutzer bemängeln immer wieder die langsame Reaktion ihrer PCs, sobald Outlook geöffnet wird. Der Task Manager an den PCs zeigt manchmal bis zu 50% CPU-Last. Der Server meldet auch schon mal "Der store.exe-Prozess weist mehr Speicher zu als üblich.", wobei ich 280.000 MB nicht unüblich hoch finde, zumal insgesamt immer noch rund 1,5 GB RAM frei sind. Im Netzwerk wird ein 100er Switch eingesetzt.

    Wie kann ich denn am besten die Ursache für das zähe Reagieren der PCs herausfinden?

    Gruß
    (Woly)

     

    Mittwoch, 26. Oktober 2011 14:17

Antworten

  • Hi Woly(?),
     
    > Der BPA meldet:
    >
    > a) mehr als drei Netzwerkkarten (Kappes, ist nur eine drin - auch keine
    > virtuellen)
    >
    > b) SP1 sei nicht installiert (auch Kappes, SP2 ist drauf)
    >
    > c) POP3 Connector nicht aktuell (wurde ja mit SP2 aktualisiert)
    >
    > Unnu?
     
    Folgendes gilt weiterhin:
     
    Mittelfristig solltest Du Dir eine Migration auf SBS 2011 überlegen (auch
    allein schon wengen den ausgelaufenen Support für SBS 2003 - s.a. "Ist
    Small Business Server 2003 eigentlich noch supported?"*), da dort die
    32-Bit Limitierung auf 4GB RAM nicht mehr exitiert und dadurch
    Performancegewinne durch mehr RAM ereicht werden können.
     
    * Ist Small Business Server 2003 eigentlich noch supported?
     
    Hintergrund:
     
    Umso mehr Daten von der "store.exe" im Arbeitsspeicher gecachted werden
    können, umso schneller ist das Antwortverhalten des Exchange-Servers
    gegenüber den Clients, da Daten, die erst von der ca. 100..1000-fach
    langsameren(!) Festplatten gelesen werden müssen, belasten des Server
    zusätzlich.
     
    Des Weiteren sind Abfragen, die aus dem lokalen Cache des Clients
    beantwortet können, ebenso eine Erleichterung des Exchange- und hier im
    speziellen eines Multi-Funktions-Servers wie dne SBS
     
    Weitere Hintergrundinformationen diesbzgl. gibt es hier:
     
    How to optimize memory usage in Exchange Server 2003
     
    Aber bitte beachten:
    [..]
    Because Microsoft Small Business Server installs as an integrated domain
    controller and Exchange server, we also do not recommend setting the /3GB
    switch when you run Exchange Server 2003 in a Small Business Server
    environment. However, the other concepts and settings that are described in
    this article apply equally to Exchange Server 2003 in a Microsoft Small
    Business Server environment.
    [..]
     
    --
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
     
    • Als Antwort markiert Woly Mittwoch, 9. November 2011 12:27
    Dienstag, 8. November 2011 16:47
    Moderator
  • Hi Woly,

    http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc179175.aspx sollte Dir weiterhelfen den Cached-Mode zu erzwingen.

    Zu Deiner ursprünglichen Frage: Die Benutzer haben nicht rein zufällig alle Mails (oder zumindest eine recht große Menge, so 1000+) im Posteingang? Evtl. hilft es hier alte Mails in Unterordern zu verschieben. gilt meines Wissens aber auch für den Cached-Mode, da bei der Synchronisation sonst ggf. der gesamte Posteingang abgeglichen werden muss, was natürlich von der Menge der Mails abhängt.


    Volker

    • Als Antwort markiert Woly Mittwoch, 9. November 2011 12:27
    Dienstag, 8. November 2011 20:12

Alle Antworten

  • Hi Woly,

    bekommen Sie auch die Meldung, dann Outlook versucht Daten vom Exchange zu erhalten?

    Laufen die Outlooks im Cache Modus?

     

    Ich hatte beim Kunden das Problem, dass Outlook immer gemeldet hat: Outlook versucht Daten vom Exchange zu erhalten. Da habe ich diese Punkte gepürft:

    - Netzwerk (1000 Mbit)

    - Virenscanner auf einen aktuellen Stand gebracht (Server+Exchange+Client)

    - Outlooks auf Cache Modus geprüft

     

    MFG

     


    • Bearbeitet PatrickMs Mittwoch, 26. Oktober 2011 14:46
    Mittwoch, 26. Oktober 2011 14:41
  • Hi!

    Den Cache Modus hab ich jetzt mal an einem PC aktiviert - mal schauen, was der Anwender morgen sagt.

    Gigabit ist dort im Augenblick leider kein Thema, Fast Ethernet muss ausreichen.

    Virenscanner (Symantec Corp Ed.) ist aktuell, auf einem Client testweise sogar mal deaktiviert.

    Gruß
    (Woly)

     

    Mittwoch, 26. Oktober 2011 15:09
  • Hallo,

    im SBS Umfeld sollte der Outlook Cache Modus durchaus immer genutzt werden, um die Anzahl der Verbidnungen von Outlook zu Exchangen zu reduzieren. Da mit dem Einsatz von SBS kein dedizierter Exchange Server zur Verfügung steht und sich der Server ja um mehr als nur Exchange kümmern muss, sollte man den Server hier entlasten.

    Ist der SBS 2003 Server ein 32- oder ein 64-bit Server?

    Gruß,
    Thomas


    Thomas Stensitzki - MCPD, MCITP, MCTS, MCSA, MCSA:Messaging
    Donnerstag, 27. Oktober 2011 06:39
  • Hi Thomas
     
    > im SBS Umfeld sollte der Outlook Cache Modus durchaus immer genutzt
    > werden, um die Anzahl der Verbidnungen von Outlook zu Exchangen zu
    > reduzieren. Da mit dem Einsatz von SBS kein dedizierter Exchange Server
    > zur Verfügung steht und sich der Server ja um mehr als nur Exchange
    > kümmern muss, sollte man den Server hier entlasten.
     
    Da stimmt ich Dir zu.
     
     
    > Ist der SBS 2003 Server ein 32- oder ein 64-bit Server?
     
    Jetzt überleg doch mal schnell selbst...
     
    SBS 2003 ... Exchange 2003 .... 64-Bit..?
     
     
    --
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
     
    Donnerstag, 27. Oktober 2011 08:33
    Moderator
  • Hallo!

    Inzwischen ist der Cache-Modus überall aktiviert - mal abwarten, was die Anwender sagen.

    Die STORE.EXE am Server belegt weiterhin rund 280.000 MB an Arbeitsspeicher, der Server meldet auch "Der store.exe-Prozess weist mehr Speicher zu als üblich" - was kann den hier die Ursache sein? Beim goggeln bin ich auf den KB843539 gestoßen, aber der bringt mich auch nicht weiter, weil auf dem SBS bereits Exch SP2 installiert ist.

    Weitere Ideen?

    Gruß
    (Woly)


    Nachtrag:
    Das Verhalten der Clients scheint sich nach dem Aktivieren des Cache-Modus verbessert zu haben. Ich konnte auch noch einen Prozess einer anderen Software ausfindig machen, der viel CPU-Leistung gezogen hat.

    Jetzt bleibt eigentlich nur noch die Frage, ob es in Bezug auf die STORE.EXE noch Handlungsbedarf gibt. Im Task Manager werden rund 280.000 MB an Arbeitsspeicher angezeigt. Ist der Wert so okay oder eher zu hoch?

    Gruß
    (Woly)

     

    • Bearbeitet Woly Mittwoch, 2. November 2011 13:56 Nachtrag
    Freitag, 28. Oktober 2011 10:02
  • Hi Woly(?),
     
    > Inzwischen ist der Cache-Modus überall aktiviert - mal abwarten, was die
    > Anwender sagen.
    >
    > Die STORE.EXE am Server belegt weiterhin rund 280.000 MB an
    > Arbeitsspeicher, der Server meldet auch "Der store.exe-Prozess weist
    > mehr Speicher zu als üblich" - was kann den hier die Ursache sein? Beim
    > goggeln bin ich auf den KB843539 gestoßen, aber der bringt mich auch
    > nicht weiter, weil auf dem SBS bereits Exch SP2 installiert ist.
    [..]
    > Nachtrag: Das Verhalten der Clients scheint sich nach dem Aktivieren des
    > Cache-Modus verbessert zu haben. Ich konnte auch noch einen Prozess
    > einer anderen Software ausfindig machen, der viel CPU-Leistung gezogen
    > hat.
    >
    > Jetzt bleibt eigentlich nur noch die Frage, ob es in Bezug auf die
    > STORE.EXE noch Handlungsbedarf gibt. Im Task Manager werden rund 280.000
    > MB an Arbeitsspeicher angezeigt. Ist der Wert so okay oder eher zu hoch?
     
    Eher zu neidrig.
     
    Lass auch bitte einmal den SBS Best Pracrtice Analyzer darüber laufen:
     
    Microsoft Windows Small Business Server 2003 Best Practices Analyzer
     
    Mittelfristig solltest Du Dir eine Migration auf SBS 2011 überlegen (auch
    allein schon wengen den ausgelaufenen Support für SBS 2003 - s.a. "Ist
    Small Business Server 2003 eigentlich noch supported?"*), da dort die
    32-Bit Limitierung auf 4GB RAM nicht mehr exitiert und dadurch
    Performancegewinne durch mehr RAM ereicht werden können.
     
    * Ist Small Business Server 2003 eigentlich noch supported?
     
    Hintergrund:
     
    Umso mehr Daten von der "store.exe" im Arbeitsspeicher gecachted werden
    können, umso schneller ist das Antwortverhalten des Exchange-Servers
    gegenüber den Clients, da Daten, die erst von der ca. 100..1000-fach
    langsameren(!) Festplatten gelesen werden müssen, belasten des Server
    zusätzlich.
     
    Des Weiteren sind Abfragen, die aus dem lokalen Cache des Clients
    beantwortet können, ebenso eine Erleichterung des Exchange- und hier im
    speziellen eines Multi-Funktions-Servers wie dne SBS
     
    Weitere Hintergrundinformationen diesbzgl. gibt es hier:
     
    How to optimize memory usage in Exchange Server 2003
     
    Aber bitte beachten:
    [..]
    Because Microsoft Small Business Server installs as an integrated domain
    controller and Exchange server, we also do not recommend setting the /3GB
    switch when you run Exchange Server 2003 in a Small Business Server
    environment. However, the other concepts and settings that are described in
    this article apply equally to Exchange Server 2003 in a Microsoft Small
    Business Server environment.
    [..]
     
    --
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
     
    Donnerstag, 3. November 2011 09:44
    Moderator
  • Ist der SBS 2003 Server ein 32- oder ein 64-bit Server?

    Über diese Frage solltest Du für Dich noch einmal genauer nachdenken! :)

    SBS Tipps unter: www.SBSfaq.de

    Oliver Sommer
    Senior Consultant | MVP Windows Small Business Server
    TrinityComputer.de | Fon +49 (5231) 458986-00 | Fax +49 (5231) 458986-11
    Donnerstag, 3. November 2011 23:11
    Moderator
  • Der Server meldet auch schon mal "Der store.exe-Prozess weist mehr Speicher zu als üblich.",


    Lass mich raten, der Server hatte ursprünglich mal weniger als 1GB RAM als er mit SBS 2003 installiert wurde und dann irgendwann später wurde er auf 4GB aufgerüstet?!

    Dann ist das Verhalten bekannt und ein Bug in dem WErt den der SBS Healthmonitor für die store.exe zur Überwachung ansetzt.

    Lösung:
    Einfach den max. erwarteten Speicherwert um ca. das zwei- bis dreifache erhöhen.

     

    Ist z.B. in diesem Posting relativ weit unten http://www.sbslinks.com/exchange.htm beschrieben.


    SBS Tipps unter: www.SBSfaq.de

    Oliver Sommer
    Senior Consultant | MVP Windows Small Business Server
    TrinityComputer.de | Fon +49 (5231) 458986-00 | Fax +49 (5231) 458986-11
    Donnerstag, 3. November 2011 23:24
    Moderator
  • Hallo Oliver,

    nein, daneben getippt. Der Server wurde mit 4 GB installiert. :-)

    Gruß
    (Woly)

    Dienstag, 8. November 2011 12:49
  • Hi!

    Der BPA meldet:

    a) mehr als drei Netzwerkkarten (Kappes, ist nur eine drin - auch keine virtuellen)

    b) SP1 sei nicht installiert (auch Kappes, SP2 ist drauf)

    c) POP3 Connector nicht aktuell (wurde ja mit SP2 aktualisiert)

    Unnu?

    (Woly)

     

    Dienstag, 8. November 2011 13:30
  • Hi Woly(?),
     
    > Der BPA meldet:
    >
    > a) mehr als drei Netzwerkkarten (Kappes, ist nur eine drin - auch keine
    > virtuellen)
    >
    > b) SP1 sei nicht installiert (auch Kappes, SP2 ist drauf)
    >
    > c) POP3 Connector nicht aktuell (wurde ja mit SP2 aktualisiert)
    >
    > Unnu?
     
    Folgendes gilt weiterhin:
     
    Mittelfristig solltest Du Dir eine Migration auf SBS 2011 überlegen (auch
    allein schon wengen den ausgelaufenen Support für SBS 2003 - s.a. "Ist
    Small Business Server 2003 eigentlich noch supported?"*), da dort die
    32-Bit Limitierung auf 4GB RAM nicht mehr exitiert und dadurch
    Performancegewinne durch mehr RAM ereicht werden können.
     
    * Ist Small Business Server 2003 eigentlich noch supported?
     
    Hintergrund:
     
    Umso mehr Daten von der "store.exe" im Arbeitsspeicher gecachted werden
    können, umso schneller ist das Antwortverhalten des Exchange-Servers
    gegenüber den Clients, da Daten, die erst von der ca. 100..1000-fach
    langsameren(!) Festplatten gelesen werden müssen, belasten des Server
    zusätzlich.
     
    Des Weiteren sind Abfragen, die aus dem lokalen Cache des Clients
    beantwortet können, ebenso eine Erleichterung des Exchange- und hier im
    speziellen eines Multi-Funktions-Servers wie dne SBS
     
    Weitere Hintergrundinformationen diesbzgl. gibt es hier:
     
    How to optimize memory usage in Exchange Server 2003
     
    Aber bitte beachten:
    [..]
    Because Microsoft Small Business Server installs as an integrated domain
    controller and Exchange server, we also do not recommend setting the /3GB
    switch when you run Exchange Server 2003 in a Small Business Server
    environment. However, the other concepts and settings that are described in
    this article apply equally to Exchange Server 2003 in a Microsoft Small
    Business Server environment.
    [..]
     
    --
    Tobias Redelberger
    StarNET Services (HomeOffice)
    Frankfurter Allee 193
    D-10365 Berlin
    Tel: +49 (30) 86 87 02 678
    Mobil: +49 (163) 84 74 421
    Email: T.Redelberger@starnet-services.net
     
    • Als Antwort markiert Woly Mittwoch, 9. November 2011 12:27
    Dienstag, 8. November 2011 16:47
    Moderator
  • Hallo Tobias,

    die Migration auf ein neueres System ist voraussichtlich weder kurz- noch mittelfristig möglich. Wir reden hier von einem kleinen Handwerksbetrieb, dem die Mittel dafür einfach nicht zur Verfügung stehen. Trotzdem natürlich Danke für Deinen Hinweis.

    Im Augenblick (nach der Aktivierung des Cache-Modus auf den Outlook-Clients) scheint die Reaktionszeit besser geworden zu sein. Sofern sich also die Anwender nicht wieder beschweren, lass' ich das System jetzt mal so in Ruhe.

    Ich habe noch eine weitere Umgebung zu betreuen - dort reden wir von Exchange 2007 (kein SBS) und rund 20 Outlook 2007-Clients. Auch hier würde ich gerne den Exchange-Cache-Modus generell aktivieren - über ein Skript oder eine Policy idealerweise. Geht das? (Kann auch gerne einen neuen Thread öffnen).

    Gruß
    (Woly)

     

    Dienstag, 8. November 2011 18:41
  • Hi Woly,

    http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc179175.aspx sollte Dir weiterhelfen den Cached-Mode zu erzwingen.

    Zu Deiner ursprünglichen Frage: Die Benutzer haben nicht rein zufällig alle Mails (oder zumindest eine recht große Menge, so 1000+) im Posteingang? Evtl. hilft es hier alte Mails in Unterordern zu verschieben. gilt meines Wissens aber auch für den Cached-Mode, da bei der Synchronisation sonst ggf. der gesamte Posteingang abgeglichen werden muss, was natürlich von der Menge der Mails abhängt.


    Volker

    • Als Antwort markiert Woly Mittwoch, 9. November 2011 12:27
    Dienstag, 8. November 2011 20:12
  • Hallo Volker,

    das (mit Abstand) größte Postfach enthält insgesamt ca. 1.500 Objekte, davon rund 500 im Posteingang. Bei den übrigen Postfächern sind es ingesamt nur ca. 200 Objekte.

    Zum Cached-Mode: Den werde ich bei Gelegenheit mal in der 2007er Umgebung testen.

    Ich danke Dir!
    (Woly)

    Mittwoch, 9. November 2011 12:26
  • Lösung ist trotzdem wie in dem von mir referenzierten Posting unter "Select Performance Counters" beschrieben:

     http://www.sbslinks.com/exchange.htm


    SBS Tipps unter: www.SBSfaq.de

    Oliver Sommer
    Senior Consultant | MVP Windows Small Business Server
    TrinityComputer.de | Fon +49 (5231) 458986-00 | Fax +49 (5231) 458986-11
    Donnerstag, 5. Januar 2012 22:58
    Moderator