none
GPOs für unterschiedliche Outlook-Versionen RRS feed

  • Frage

  • Guten Morgen,

    wir setzen in einer AD 2008 Umgebung sowohl Outlook 2003 als auch wenige Outlook 2007-Clients ein. Für beide Versionen haben wir GPOs eingerichtet. Nun sollen Outlook 2010-Clients getestet werden.

    Kann ich bedenkenlos die entsprechende ADM-Datei für Outlook 2010 einfach einspielen und in den selben OUs aktivieren lassen oder kommen sich die unterschiedlichen Versionen ins Gehege?

    Merci


    Wolfgang
    Dienstag, 16. November 2010 07:06

Antworten

  • Am 16.11.2010 schrieb wkwi:

    wir setzen in einer AD 2008 Umgebung sowohl Outlook 2003 als auch wenige Outlook 2007-Clients ein. Für beide Versionen haben wir GPOs eingerichtet. Nun sollen Outlook 2010-Clients getestet werden.

    Kann ich bedenkenlos die entsprechende ADM-Datei für Outlook 2010 einfach einspielen und in den selben OUs aktivieren lassen oder kommen sich die unterschiedlichen Versionen ins Gehege?

    IMHO kommen die sich nicht in die Quere. Wenn O2010 eine Einstellung
    mitbringt, die O2003 nicht kennt, passiert nichts.

    Servus
    Winfried


    Connect2WSUS: http://www.grurili.de/tools/Connect2WSUS.exe
    GPO's: http://www.gruppenrichtlinien.de
    Community Forums NNTP Bridge: http://communitybridge.codeplex.com/

    Dienstag, 16. November 2010 10:09

Alle Antworten

  • Am 16.11.2010 schrieb wkwi:

    wir setzen in einer AD 2008 Umgebung sowohl Outlook 2003 als auch wenige Outlook 2007-Clients ein. Für beide Versionen haben wir GPOs eingerichtet. Nun sollen Outlook 2010-Clients getestet werden.

    Kann ich bedenkenlos die entsprechende ADM-Datei für Outlook 2010 einfach einspielen und in den selben OUs aktivieren lassen oder kommen sich die unterschiedlichen Versionen ins Gehege?

    IMHO kommen die sich nicht in die Quere. Wenn O2010 eine Einstellung
    mitbringt, die O2003 nicht kennt, passiert nichts.

    Servus
    Winfried


    Connect2WSUS: http://www.grurili.de/tools/Connect2WSUS.exe
    GPO's: http://www.gruppenrichtlinien.de
    Community Forums NNTP Bridge: http://communitybridge.codeplex.com/

    Dienstag, 16. November 2010 10:09
  • Hallo Winfried,

    vielen Dank für die Rückmeldung. Ich formuliere noch mal anders: werden sämtliche Registry-Keys, die mit der  outl14.adm gesetzt werden, ausschließlich in der Regitry im Pfad unter Outlook 14 gesetzt oder gibt es evtl. versionsunabhängige Registry-Keys außerhalb dieses Pfades, die konkurrieren könnten?


    Wolfgang
    Dienstag, 16. November 2010 10:17
  • Am 16.11.2010 schrieb wkwi:

    vielen Dank für die Rückmeldung. Ich formuliere noch mal anders: werden sämtliche Registry-Keys, die mit der  outl14.adm gesetzt werden, ausschließlich in der Regitry im Pfad unter Outlook 14 gesetzt oder gibt es evtl. versionsunabhängige Registry-Keys außerhalb dieses Pfades, die konkurrieren könnten?

    Schau in das ADM Template. Findest Du dort Pfade zu O2003? Da ist
    vermutlich immer nur von O14 die Rede. Wie soll O2003 die finden?

    Servus
    Winfried


    Connect2WSUS: http://www.grurili.de/tools/Connect2WSUS.exe
    GPO's: http://www.gruppenrichtlinien.de
    Community Forums NNTP Bridge: http://communitybridge.codeplex.com/

    Dienstag, 16. November 2010 10:18
  • Hi,

    danke für den Tipp - ich habe mal reingeschaut.

    Allerdings beginnt die ADM-Datei z. B. mit

    KEYNAME "software\policies\microsoft\office\outlook\socialconnector"

    Da steht keine Outlook-Version dabei. Evtl. gibt es diesen Connector erst seit Outlook 2010, dann kann das nicht konkurrieren.

    Ich bin kein ADM-Profi, aber wenn ich dann solche Zeilen lese, bin ich mir unsicher, ob das gut geht:

     KEYNAME "software\policies\microsoft\shared tools\outlook\journaling"
     VALUENAME "EnableJournal" VALUE NUMERIC 1
     KEYNAME "software\policies\microsoft\office\14.0\outlook\options\journal"
     VALUENAME "EnableJournal" VALUE NUMERIC 1

    Einmal mit Version 14, einmal "shared".

    Ansonsten sind die meisten Keys tatsächlich im Registry-Pfad ..\14.0\..

    Hat jemand denn praktische Erfahrung mit einem gleichzeitigen Einsatz beider GPOs?


    Wolfgang
    Dienstag, 16. November 2010 11:01
  • Am 16.11.2010 schrieb wkwi:

    Ich bin kein ADM-Profi, aber wenn ich dann solche Zeilen lese, bin ich mir unsicher, ob das gut geht:

    Das geht gut. Wenn ein Outlook 2003 eine Einsstellung nicht kennt, wie
    soll dann die Einstellung verarbeitet werden?

    Was spricht gegen einen Test? In 5 Minuten weißt Du Bescheid ob es
    Probleme gibt oder nicht.

    Hat jemand denn praktische Erfahrung mit einem gleichzeitigen Einsatz beider GPOs?

    Wenn Du weißt, welche Clients O2003 und welche O2010 installiert
    haben, kannst Du über Sicherheitsgruppen in der GPO filtern.

    Servus
    Winfried


    Connect2WSUS: http://www.grurili.de/tools/Connect2WSUS.exe
    GPO's: http://www.gruppenrichtlinien.de
    Community Forums NNTP Bridge: http://communitybridge.codeplex.com/

    Dienstag, 16. November 2010 11:08
  • Howdie!
     
    On 16.11.2010 12:01, wkwi wrote:
    > Ich bin kein ADM-Profi, aber wenn ich dann solche Zeilen lese, bin ich
    > mir unsicher, ob das gut geht:
    >
    > KEYNAME"software\policies\microsoft\shared tools\outlook\journaling"
    > VALUENAME"EnableJournal" VALUE NUMERIC 1
    > KEYNAME"software\policies\microsoft\office\14.0\outlook\options\journal"
    > VALUENAME"EnableJournal" VALUE NUMERIC 1
    >
    > Einmal mit Version 14, einmal "shared".
    >
    > Ansonsten sind die meisten Keys tatsächlich im Registry-Pfad ..\14.0\..
    >
    > Hat jemand denn praktische Erfahrung mit einem gleichzeitigen Einsatz
    > beider GPOs?
     
    Der Client selbst und Outlook sind diesbezüglich relativ dumm. Wenn du
    Richtlinien mit diesen ADM-Templates definierst, übernimmt der
    Zielclient die Registrierungsänderungen ohne Murren oder Knurren. die
    Einstellungen landen eben in office\14.0\ bzw. shared tools\Outlook ...
    was noch nicht da ist, wird eben erstellt.
     
    Dein Office/Outlook geht letztlich hin und startet. Ist in der
    Richtlinie ein Registrierungsschlüssel gesetzt, den Outlook/Office kennt
    (völlig egal ob 2010, 2007 oder 2003), dann wird der Schlüssel von
    Outlook/Office honoriert und die entsprechende Richtlinie angewandt.
    Outlook ist in dem Fall für diese Einstellung "gemanagt". Andere
    Einstellungen, die Outlook/Office nicht kennt, etwa unbekannte
    Registryeinstellungen, die erst mit neuen Versionen eingeführt wurden,
    landen zwar in der Registrierung des Clientcomputers, werden aber von
    Office nicht ohne Weiteres beachtet (=haben keine Auswirkung).
     
    Cheers,
    Florian
     

    Microsoft MVP - Group Policy (http://www.frickelsoft.net/blog)
    Dienstag, 16. November 2010 11:29
  • Vielen Dank euch beiden,

     

    ich werde das dann mal in einer separaten OU testen. Sollte ich hier um Hilfe schreien, ist was schief gelaufen. :)


    Wolfgang
    Dienstag, 16. November 2010 11:36