none
einzelne Partionen nutzen für transactionlog und co? RRS feed

  • Frage

  • hallo an alle,

    ich setze aktuell einen neuen SQL Server auf und jedes mal wenn ich das mache hinterfrage ich mein altes Vorgehen gern.

    In den letzten Jahren ist der Einsatz von SAN Systemen immer mehr populär geworden. So wundert es kaum das Kunden diese immer mehr einsetzten. So auch diesmal. "Natürlich" wird das SAN nicht speziell konfiguriert sondern einfach alle Platten zu einer großen Platte zusammen gefasst und dann anschließend lediglich Partitionen für Betriebssystem und SQL Server angelegt.

    In geraumer Vorzeit (vor dem SAN) legte man transactionlog, db Datei und SQL Server (Programm) auf separate Partitionen, die im Hintergrund auch separate Platten waren, ab.

    Jedoch erschließt sich mir diese Notwendigkeit bei SAN nicht mehr! es ist doch eh alles eine "große Platte" und der rest sind nur virtuelle Partitionen. Also warum Partitionen nutzen? Das SAN organisiert doch die Verteilung der Daten (solange nichts weiteres eingestellt ist).  

    Jedoch sagt mir jeder nutze wie früher Partitionen.

    Gibt es hierfür einen Beweis? Oder sind dies nur Stammtischweisheiten?

    Es wäre super wenn jemand nachvollziehbare Vor oder Nachteile liefern könnte. Danke schon mal vorab.  

      


    Freitag, 29. Juli 2016 07:37

Antworten

  • Hallo,

    grundsätzlich gälte das weiter, es kommt hinzu, dass der SAN Durchsatz passen muss.

    Nur wird in kleineren System oft alles in ein Array gestopft - so wie früher mancher RAID-5 als "Universallösung" anpries. Kleine Systeme mögen damit klarkommen, wird es anspruchsvoller, sollte man das SAN ebenso "partitionieren" wie man es bei Platten-Speicher täte.

    Brent Ozar hat eine gute Zusammenstellung unter: SAN Storage Best Practices for SQL Server.

    Gruß Elmar
    Freitag, 29. Juli 2016 08:55