none
E2k10 und Umwandlung in Resourcenpostfach

    Question

  • Hallo,

    wir haben eine ganze Zahl von Postfächern, die von unterschiedlichen User als Sammelpostfächer verwendet werden. Dort können z.B. externe Firmen Mails hin schicken und die Mitarbeiter mit Berechtigung auf das Sammelpostfach können es bearbeiten. Wir nennen es Resourcen Postfächer, sie sind aber ganz normal als Benutzerpostfächer angelegt. Nun ist es ja so, das lizenzrechtlich hierfür eine Exchange CAL fällig wird. Bei über 100 dieser Postfächer kommt da schon einiges an Lizenzgebühren zusammen, zumal für den Postfachuser auch noch eine Server CAL fällig wird!

    Nun spielen wir mit dem Gedanken, diese Sammelpostfächer mittels Powershell in Resourcenpostfächer zu wandeln:

    Set-Mailbox "NameMailbox" -type room

    Eigentlich sind Resourcenpostfächer ja für Terminanfragen und Buchungen gedacht und nicht als Mail-Sammelpostfächer. Allerdings gibt es in diesen ja ganz normal einen Posteingang, Kalender, Kontakte,..., so das man sie dafür sicherlich verwenden kann. Die Frage die sich mir hier stellt ist, ob ich die Postfächer lieber in ein Raum oder ein Equipmentpostfach wandeln soll. Muss ich nach der Wandlung mit Einschränkungen im Vergleich zum Benutzerpostfach rechnen? Nicht das ich die gewandelt habe und die User haben darauf nur noch eingeschränkte Rechte, könenn keine Mails mehr in Auftrag schicken, sehen sie nicht mehr in Adressbuch,....

    Ist euch da etwas bekannt?

    Danke!

    Wednesday, March 28, 2018 3:38 PM

Answers

  • Moin,

    neben Benutzer- und Ressourcen--Postfächern gibt es auch Shared Mailboxes (freigegebene Postfächer heißt das, glaube ich). Diese sind durchaus auch für Mail gedacht und gemeint.

    Einschränkungen... Nachlesen,wie Microsoft das gemeint hat, und testen. Ich würde das eher als "spezifisches Verhalten" bezeichnen, aber alles, was Du aufgezählt hast, funktioniert natürlich.

    Was Lizenzierung angeht... Nein :-) Wie Chris schon sagte, es sind nicht "Postfachlizenzen", sondern Benutzer- oder Geräte-Lizenzen. Wenn ein Benutzer auf 1000 Postfächer zugreift, musst Du nicht 1000 CALs kaufen, sondern nur eine. Der Lizenzreport in Exchange 2010 hat das nicht berücksichtigt, vermutlich ist es mit der Grund, warum er in den späteren Versionen abgeschafft wurde.


    Evgenij Smirnov

    I work @ msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    I blog (in German) @ http://it-pro-berlin.de
    my stuff in PSGallery --> https://www.powershellgallery.com/profiles/it-pro-berlin.de/
    Exchange User Group, Berlin -> https://exusg.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com


    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Thursday, March 29, 2018 5:09 AM
  • Danke Evgenij,

    aber jeder User der ein Postfach hat benötigt auch eine Exchange CAL. Natürlich nicht für jedes Postfach auf das er zugreift. Allerdings sind unsere Sammelpostfächer auch Benutzerpostfächer, auch wenn der zugehörige AD User keine natürliche Person ist.

    Mit shared wird alles besser. Ich teste es.

    Danke!

    Nicht jeder, der ein Postfach HAT braucht ein CAL, sondern jeder, der auf ein Postfach ZUGREIFT. Das sagt ja auch schon Name.

    Also brauchst Du auch für jeden, der "nur" auf freigegebene, Raum und Geräte Postfächer zugreift eine CAL.

    Du brauchst die Lizenzen nämlich für Menschen (= User CAL) oder für Geräte (= Device CAL), die auf diese Postfächer zugreifen.

    Wenn Du alle Deine Menschen lizenziert hast (das ist im Nachweis deutlich einfacher als Geräte), dann ist die Anzahl der Postfächer egal. Dann kannst Du pro Mensch auch 1000 Postfächer haben, ist alles in der User CAL abgedeckt. Und welchen Typ diese PF haben, ist dann auch egal.


    Gruesse aus Berlin schickt Robert - MVP Office Servers and Services (Exchange Server)

    Thursday, March 29, 2018 2:55 PM
  • das erzählt uns aber unser Lizenzberater anders!

    Du meinst, es brauchen nur natürliche/lebende Personen eine Lizenz?

    Gibt es da ein Dokument das das eindeutig belegt?

    Moin,

    https://www.microsoft.com/de-de/Licensing/produktlizenzierung/exchange-server.aspx#tab=1 sagt:

    - Geräte-CAL: Eine Geräte-CAL lizenziert ein Gerät für die Verwendung durch eine beliebige Anzahl von Nutzern, die von diesem Gerät aus auf Instanzen der Serversoftware zugreifen dürfen.
    
    - Nutzer-CAL: Eine Nutzer-CAL berechtigt einen bestimmten Nutzer zur Verwendung einer beliebigen Anzahl von Geräten, wie z.B. Firmen-PC, privater PC, Mobiltelefon etc., von welchen er auf die Serversoftware zugreifen darf.
    Das Wort "Postfach" fällt nirgends, auch im ganzen übrigen Text nicht.


    Evgenij Smirnov

    I work @ msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    I blog (in German) @ http://it-pro-berlin.de
    my stuff in PSGallery --> https://www.powershellgallery.com/profiles/it-pro-berlin.de/
    Exchange User Group, Berlin -> https://exusg.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com


    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Friday, April 06, 2018 12:00 PM
  • Moin,

    Microsoft Lizenzen sind eine Wissenschaft für sich, da gibt es nicht umsonst eigene Kurse mit Zertifizierungen für.

    Grundsätzlich gilt: 100% genau können wir Dir das natürlich auch nicht sagen, denn jeder kann einen eigenen, anderen Vertrag haben. Erschwerend kommt hinzu, dass Du vermutlich keinen Lizenzvertrag direkt mit Microsoft hast, sondern Deine Lizenzen bei einem Zwischenhändler.

    In diesem Fall wäre zu prüfen, ob die Microsoft-Lizenz Bedingungen für Dich überhaupt gelten, denn Du hast ja gar keinen Vertrag mit Microsoft. Bei Endverbrauchern wird dies regelmäßig verneint, d.h. dort sind EULAs, die gerne bei der Installation abgeklickt werden, nicht wirksam.

    Aber gehen wir mal vom normalen Fall aus und die Microsoft-Lizenz Bedingungen sind für Dich wirksam geworden. Dieser Gedanke ist ja unschädlich, weil er den gewünschten Fall abbildet und Dich nicht schlechter stellt, als ohne Wirksamkeit.

    Dann ist die Sache genau so, wie Evgenij es schreibt: Microsoft redet nicht von Postfächern, Microsoft redet von "Nutzern" und "Geräten".

    Bei Exchange und Windows Server ist die CAL-Frage daher relativ einfach: Jeder Nutzer (alternativ: jedes Gerät), dass auf einen Exchange oder Windows Server zugreift, benötigt eine Lizenz. Die Lizenz braucht es für den ZUGRIFF, nicht für das Ziel!

    Extremfall: Ein gemeinsames Postfach ("info@xxxx") für alle Mitarbeiter, kein einziges persönliches Postfach, im Exchange gibt es also nur ein Postfach: Es braucht für JEDEN Mitarbeiter eine CAL.

    Oder anders rum: Es gibt nur einen Menschen, der für alle Mitarbeiter die Mails in allen Postfächern liest und ausdruckt: Es reicht EINE CAL, obwohl Exchange sehr viele Postfächer hat.

    Ergänzend sei noch gesagt, das es auch andere Wege gibt, an CALs zu kommen. Es gibt "Suiten" mit mehreren CALs und wer Office 365 E3 oder Exchange Online hat, hat dort auch Exchange CALs inkludiert (das sind sog. CAL-äquivalente Lizenzen).

    HINWEIS: Dies ist keine Rechtsberatung, jeder muss in seinen Lizenzvertrag schauen und dort prüfen. Die Aussagen gelten auch nur für Exchange und Windows Server und nur zum heutigen Zeitpunkt, für andere Produkte gibt es andere Regelungen.


    Gruesse aus Berlin schickt Robert - MVP Office Servers and Services (Exchange Server)

    Friday, April 06, 2018 4:59 PM

All replies

  •  

    wer sagt das hierfür ein Lizenz erforderlich ist? Wir haben ca. 60-80 solcher Postfächer für die wir keine Lizenz gekauft haben und bereits eine MS Lizenzüberprüfung ohne Probleme hinter uns.

    wenn du sie in shared Mailboxen umwandelst werden die AD Account auf disable gesetzt, aber das ist dir sicher bekannt.


    Chris


    Wednesday, March 28, 2018 4:00 PM
  • Moin,

    neben Benutzer- und Ressourcen--Postfächern gibt es auch Shared Mailboxes (freigegebene Postfächer heißt das, glaube ich). Diese sind durchaus auch für Mail gedacht und gemeint.

    Einschränkungen... Nachlesen,wie Microsoft das gemeint hat, und testen. Ich würde das eher als "spezifisches Verhalten" bezeichnen, aber alles, was Du aufgezählt hast, funktioniert natürlich.

    Was Lizenzierung angeht... Nein :-) Wie Chris schon sagte, es sind nicht "Postfachlizenzen", sondern Benutzer- oder Geräte-Lizenzen. Wenn ein Benutzer auf 1000 Postfächer zugreift, musst Du nicht 1000 CALs kaufen, sondern nur eine. Der Lizenzreport in Exchange 2010 hat das nicht berücksichtigt, vermutlich ist es mit der Grund, warum er in den späteren Versionen abgeschafft wurde.


    Evgenij Smirnov

    I work @ msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    I blog (in German) @ http://it-pro-berlin.de
    my stuff in PSGallery --> https://www.powershellgallery.com/profiles/it-pro-berlin.de/
    Exchange User Group, Berlin -> https://exusg.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com


    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Thursday, March 29, 2018 5:09 AM
  • Shared Mailboxen sind doch verknüpfte Postfächer die für Zugriffe aus einer gesonderten vertrauenswürdigen Gesamtorganisation stammen (so schreibt es zumindest MS) Was auch immer damit gemeint ist.

    Ich habe allerdings noch nichts damit gemacht.

    Wenn aber für ein Sammelpostfach, was ja auch nur ein Standardpostfach ist, ein Benutzer angelegt ist, dann wird sehr wohl eine CAL fällig. Wenn das bei shared anders ist, dann um so besser. Werde es testen. Danke!

    Thursday, March 29, 2018 11:52 AM
  • Danke Evgenij,

    aber jeder User der ein Postfach hat benötigt auch eine Exchange CAL. Natürlich nicht für jedes Postfach auf das er zugreift. Allerdings sind unsere Sammelpostfächer auch Benutzerpostfächer, auch wenn der zugehörige AD User keine natürliche Person ist.

    Mit shared wird alles besser. Ich teste es.

    Danke!

    Thursday, March 29, 2018 11:56 AM
  • Hermann, ich kenne zwar eure Umgebung nicht, aber du kannst auch User und Device CALs mischen.

    wir haben auch ThinClients mit WYSE Terminals auf denen mehrere Benutzer arbeiten und die sind bei uns mittels Device CAL lizenziert.


    Chris


    • Edited by -- Chris -- Thursday, March 29, 2018 12:07 PM
    Thursday, March 29, 2018 12:03 PM
  • Danke Evgenij,

    aber jeder User der ein Postfach hat benötigt auch eine Exchange CAL. Natürlich nicht für jedes Postfach auf das er zugreift. Allerdings sind unsere Sammelpostfächer auch Benutzerpostfächer, auch wenn der zugehörige AD User keine natürliche Person ist.

    Mit shared wird alles besser. Ich teste es.

    Danke!

    Nicht jeder, der ein Postfach HAT braucht ein CAL, sondern jeder, der auf ein Postfach ZUGREIFT. Das sagt ja auch schon Name.

    Also brauchst Du auch für jeden, der "nur" auf freigegebene, Raum und Geräte Postfächer zugreift eine CAL.

    Du brauchst die Lizenzen nämlich für Menschen (= User CAL) oder für Geräte (= Device CAL), die auf diese Postfächer zugreifen.

    Wenn Du alle Deine Menschen lizenziert hast (das ist im Nachweis deutlich einfacher als Geräte), dann ist die Anzahl der Postfächer egal. Dann kannst Du pro Mensch auch 1000 Postfächer haben, ist alles in der User CAL abgedeckt. Und welchen Typ diese PF haben, ist dann auch egal.


    Gruesse aus Berlin schickt Robert - MVP Office Servers and Services (Exchange Server)

    Thursday, March 29, 2018 2:55 PM
  • Hallo Robert,

    das erzählt uns aber unser Lizenzberater anders!

    Du meinst, es brauchen nur natürliche/lebende Personen eine Lizenz?

    Gibt es da ein Dokument das das eindeutig belegt?

    Danke!

    Friday, April 06, 2018 11:14 AM
  • das erzählt uns aber unser Lizenzberater anders!

    Du meinst, es brauchen nur natürliche/lebende Personen eine Lizenz?

    Gibt es da ein Dokument das das eindeutig belegt?

    Moin,

    https://www.microsoft.com/de-de/Licensing/produktlizenzierung/exchange-server.aspx#tab=1 sagt:

    - Geräte-CAL: Eine Geräte-CAL lizenziert ein Gerät für die Verwendung durch eine beliebige Anzahl von Nutzern, die von diesem Gerät aus auf Instanzen der Serversoftware zugreifen dürfen.
    
    - Nutzer-CAL: Eine Nutzer-CAL berechtigt einen bestimmten Nutzer zur Verwendung einer beliebigen Anzahl von Geräten, wie z.B. Firmen-PC, privater PC, Mobiltelefon etc., von welchen er auf die Serversoftware zugreifen darf.
    Das Wort "Postfach" fällt nirgends, auch im ganzen übrigen Text nicht.


    Evgenij Smirnov

    I work @ msg services ag, Berlin -> http://www.msg-services.de
    I blog (in German) @ http://it-pro-berlin.de
    my stuff in PSGallery --> https://www.powershellgallery.com/profiles/it-pro-berlin.de/
    Exchange User Group, Berlin -> https://exusg.de
    Windows Server User Group, Berlin -> http://www.winsvr-berlin.de
    Mark Minasi Technical Forum, reloaded -> http://newforum.minasi.com


    In theory, there is no difference between theory and practice. In practice, there is.

    Friday, April 06, 2018 12:00 PM
  • Moin,

    Microsoft Lizenzen sind eine Wissenschaft für sich, da gibt es nicht umsonst eigene Kurse mit Zertifizierungen für.

    Grundsätzlich gilt: 100% genau können wir Dir das natürlich auch nicht sagen, denn jeder kann einen eigenen, anderen Vertrag haben. Erschwerend kommt hinzu, dass Du vermutlich keinen Lizenzvertrag direkt mit Microsoft hast, sondern Deine Lizenzen bei einem Zwischenhändler.

    In diesem Fall wäre zu prüfen, ob die Microsoft-Lizenz Bedingungen für Dich überhaupt gelten, denn Du hast ja gar keinen Vertrag mit Microsoft. Bei Endverbrauchern wird dies regelmäßig verneint, d.h. dort sind EULAs, die gerne bei der Installation abgeklickt werden, nicht wirksam.

    Aber gehen wir mal vom normalen Fall aus und die Microsoft-Lizenz Bedingungen sind für Dich wirksam geworden. Dieser Gedanke ist ja unschädlich, weil er den gewünschten Fall abbildet und Dich nicht schlechter stellt, als ohne Wirksamkeit.

    Dann ist die Sache genau so, wie Evgenij es schreibt: Microsoft redet nicht von Postfächern, Microsoft redet von "Nutzern" und "Geräten".

    Bei Exchange und Windows Server ist die CAL-Frage daher relativ einfach: Jeder Nutzer (alternativ: jedes Gerät), dass auf einen Exchange oder Windows Server zugreift, benötigt eine Lizenz. Die Lizenz braucht es für den ZUGRIFF, nicht für das Ziel!

    Extremfall: Ein gemeinsames Postfach ("info@xxxx") für alle Mitarbeiter, kein einziges persönliches Postfach, im Exchange gibt es also nur ein Postfach: Es braucht für JEDEN Mitarbeiter eine CAL.

    Oder anders rum: Es gibt nur einen Menschen, der für alle Mitarbeiter die Mails in allen Postfächern liest und ausdruckt: Es reicht EINE CAL, obwohl Exchange sehr viele Postfächer hat.

    Ergänzend sei noch gesagt, das es auch andere Wege gibt, an CALs zu kommen. Es gibt "Suiten" mit mehreren CALs und wer Office 365 E3 oder Exchange Online hat, hat dort auch Exchange CALs inkludiert (das sind sog. CAL-äquivalente Lizenzen).

    HINWEIS: Dies ist keine Rechtsberatung, jeder muss in seinen Lizenzvertrag schauen und dort prüfen. Die Aussagen gelten auch nur für Exchange und Windows Server und nur zum heutigen Zeitpunkt, für andere Produkte gibt es andere Regelungen.


    Gruesse aus Berlin schickt Robert - MVP Office Servers and Services (Exchange Server)

    Friday, April 06, 2018 4:59 PM
  • Hallo,

    ist deine Frage damit beantwortet?

    ;)


    Gruß Norbert

    Saturday, April 07, 2018 9:26 PM
    Moderator
  • Hi Herrmann

    In deinem Falle würde ich eher folgenden Befehl nutzen:

    Set-Mailbox "NameMailbox" -type shared

    (hat soweit ich sehe noch niemand vorgeschlagen)

    Gruss

    Wednesday, April 18, 2018 9:50 AM