none
Brauch ich Cals fuer iPads die mit nem IIS-Server syncen? RRS feed

  • Frage

  • Hallo Gemeinde,

    wir haben eine iOS App die Daten von einem IIS-Server holt und schreibt. (json String)

    Der IIS-Server holt und schreibt von einem SQL-Standard Server.

    Die iPads melden sich anonym und intern am IIS an.

    Brauchen wir jetzt für jedes iPad einen Cal?

    Wenn ja, wären Cals nötig wenn ein SQL Express die Daten vom SQL Standard holt und schreibt und der SQL Express diese dem IIS Server zur verfügung stellt?

    vg

    Josef



    • Bearbeitet BierzeltDev Dienstag, 14. Mai 2019 14:46 fehler
    Dienstag, 14. Mai 2019 14:45

Alle Antworten

  • Hallo Josef,

    Fragen zu Lizenzen, notwendigen CALs, usw. stellst Du sinnvollerweise jemanden, der dir diese Fragen rechtsverbindlich beantworten kann. Also bspw. deinem Lizenzverkäufer oder Microsoft selbst. Im Forum kann und wird dir darauf niemand eine Antwort geben können, mit der Du was anfangen könntest.


    Gruß, Stefan
    Microsoft MVP - Visual Developer ASP/ASP.NET (2001-2018)
    https://www.asp-solutions.de/ - IT Beratung, Softwareentwicklung, Remotesupport

    Dienstag, 14. Mai 2019 14:54
    Moderator
  • Im Forum kann und wird dir darauf niemand eine Antwort geben können, mit der Du was anfangen könntest.

    ...aber als grobe Marschrichtung für das Gespräch mit dem Lizenzhändler vielleicht folgendes:

    • egal, wieviele Systeme Du zwischen SQL und dem Endgerät/-benutzer schaltest, lizenztechnisch ist es immer so als würden sie direkt und einzeln auf SQL zugreifen.
    • Für Internet-Szenarien schreibt der Licensing Guide die Core-Lizenzierung vor. Da brauchst Du dich um die CALs nicht mehr zu kümmern. Speziell in virtualisierten Umgebungen kann die Core-Lizenzierung schnell ins Geld gehen.
    • Wenn der Einsatz einer Cloud-SQL-Instanz ein valides Szenario ist, kann man ordentlich Geld sparen und vor allem den Invest zeitlich strecken. Und vermutlich könnte man hier sogar ein Modell finden, in dem ihr on premises per Server + CAL lizenzieren könntet und die Smartphone App auf die Cloud-Instanz zugreifen würde.

    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Dienstag, 14. Mai 2019 16:51
  • Wenn ich dann aber höre, dass man doch den kostenlosen SQL-Express nehmen soll, heißt dies doch, dass beim Einsatz von IIS und SQL-Express gar keine CAL's erforderlich sein sollten.

    Oder ist der SQL-Express bei IIS jetzt verboten?

    https://www.microsoft.com/de-de/sql-server/sql-server-2017-pricing

    Dann wäre ja mal eben für eine kleine Web-Anwendung schon mal der SQL-Server mit knapp 16.000€ dabei.

    Dienstag, 14. Mai 2019 17:20
  • Den SQL Server Express gibt es kostenlos. Wenn man mit den Limitierungen leben kann, kann man den dann auch nutzen.

    Aber die Frage bezog sich auf SQL Server Standard.


    Gruß, Stefan
    Microsoft MVP - Visual Developer ASP/ASP.NET (2001-2018)
    https://www.asp-solutions.de/ - IT Beratung, Softwareentwicklung, Remotesupport

    Dienstag, 14. Mai 2019 21:00
    Moderator
  • Danke für die vielen Antworten.

    Wäre die Idee nen SQL Express dazwischen zu schalten ne denkbare variante um um die Cals herum zu kommen?

    Also SQL Standard <-> SQL Express <-> IIS <-> iPad

    (geht leider um 50 iPads)

    vg


    Mittwoch, 15. Mai 2019 06:28
  • Hi,

    nein, wäre es nicht.

    Wenn Du den SQL Server Standard weglässt und ausschließlich auf den Express zugreifst, evtl ja.

    Eine ggfs. mögliche Variante wäre, dass man Daten vom Standard auf Express repliziert (unabhängig von den Zugriffen, also bspw. zeitgesteuert) und dann nur auf den Express zugreift (ohne dass der in irgendeiner Form auf den Standard zugreift)

    Aber ob das nun erlaubt ist oder nicht, kann ich dir nicht sagen.

     ---

    Falls Du Server anmietest under Provider groß genug ist, kannst Du auch mal schauen, ob er dir die Web Edition anbieten kann. Die kostet nur einen Bruchteil der Standard Edition, ist aber in vielen Fällen trotz einiger Limitierungen (bspw. max 64 GB RAM pro Instanz) für die meisten Anwendungen völlig ausreichend.

     


    Gruß, Stefan
    Microsoft MVP - Visual Developer ASP/ASP.NET (2001-2018)
    https://www.asp-solutions.de/ - IT Beratung, Softwareentwicklung, Remotesupport



    Mittwoch, 15. Mai 2019 06:32
    Moderator
  • In den Lizenzbestimmungen findet man den Begriff Passthru-User.
    Es steht nichts davon, dass irgend eine Zeitverzögerung diese Art der Nutzung ausschließt.
    Wenn also ein SQL-Standard regelmäßig an einen SQL-Express Daten abgibt und umgekehrt SQL-Express Daten an SQL-Standard abgibt, so ist dies eine Passthru-Anwendung und somit Lizenzpflichtig.

    Einzig Standalone-Apps mit SQLExpress sind lizenzfrei.
    Dabei muss allerdings auch daraus hervorgehen, dass diese DB auch vollkommen ohne Schnittstellen zu weiteren Systemen funktioniert.
    Spätesten bei abhängigen regelmäßigen Schnittstellen (z.B. Stammdaten), ohne die nichts geht, ist es wieder...eine Passthru-Anwendung.

    Wenn Microsoft da mal ins Haus schneit um eine Lizenzprüfung durchzuführen, kann es auch da dann ganz schnell sehr teuer werden. Starfen gibt es i.d.R. zwar nicht, aber durchaus schon mal mehrjährige Lizenznachzahlungen, die den einen oder anderen schon mal in die Insolvenz treiben können.

    Mittwoch, 15. Mai 2019 10:50
  • Ich glaube nicht, dass man in dem von mir beschriebenen Szenario von Passtrough Usern/Zugriffen ausgehen kann. Passthrough zeichnet sich in der Regel dadurch aus, dass ein Zugriff auf A direkt auf B durchgereicht wird. Das ist hier nicht der Fall.

    Würde man einen Linked Server zur SQL Standard Instanz erstellen und die Abfrage dann vom Express zum Standard weitergeben, wäre das eher problematisch.

     


    Gruß, Stefan
    Microsoft MVP - Visual Developer ASP/ASP.NET (2001-2018)
    https://www.asp-solutions.de/ - IT Beratung, Softwareentwicklung, Remotesupport


    Donnerstag, 16. Mai 2019 06:31
    Moderator
  • Ob Microsoft das ebenso sieht?
    Ein Batchupdate, egal wie viel Zeit dazwischen vergeht, ist einem Linked-Server doch durchaus vergleichbar.
    Ob ich nun nach 1 Millisekunde, mehreren Minuten oder zyklisch alle 30 Minuten synchronisiere ist dabei doch unerheblich.
    Einzig die Angabe, dass die Express-Software nicht ohne die Daten eines SQL-Standard funktioniert, dürfte die Anwendung als Passthru-Anwendung deklarieren.
    Dieses Risiko schätze ich da schon sehr hoch ein.
    Donnerstag, 16. Mai 2019 11:12
  • Ob Microsoft das ebenso sieht?

    Und genau aus solchen Gründen sind Spekulationen jeglicher Art, ob eine Lizenz nun erforderlich ist und falls ja, in welcher Form, in einem Forum nicht sinnvoll. Der einzige, der hier eine rechtsverbindliche Auskunft geben kann, ist der Hersteller der Software, in diesem Fall Microsoft selbst.

    Dass man dort in der Regel keine Antwort auf eine spezifische Lizenzfrage erhält, steht auf einem anderen Blatt. Ich habe es bislang leider nur so erlebt, dass man auf die teils doch sehr interpretierbaren Lizenzbedingungen auf deren Website verwiesen wird. Das bringt einen nur leider auch nicht weiter.


    Gruß, Stefan
    Microsoft MVP - Visual Developer ASP/ASP.NET (2001-2018)
    https://www.asp-solutions.de/ - IT Beratung, Softwareentwicklung, Remotesupport

    Donnerstag, 16. Mai 2019 11:17
    Moderator
  • Genau, und bei einer ins Haus stehenden Lizenzprüfung, die Microsoft dann ankündigt, wird einem sowas dann genau als Lizenzmissbrauch offengelegt.

    Kein Wunder, dass man sich dann gerne nach Alternativen umsieht.

    Donnerstag, 16. Mai 2019 11:21