none
Microsoft Outlook 2016 mit Exchange-Konto startet langsam RRS feed

  • Frage

  • Liebe Community,

    zunächst ein gutes neues Jahr. Ich habe ein Problem bzw. eine Frage zu Microsoft Outlook 2016 in Verbindung mit Microsoft Exchange Server 2010. Die Verbindung wird via RPC/TCP hergestellt, Zertifikate sind korrekt installiert. Das Betriebssystem ist Windows 10 Pro 1709.

    Wenn ich Microsoft Outlook starte, dauert es teilweise bis zu zehn Sekunden bis Outlook geöffnet ist. Besteht keine Internet-Verbindung, ist das Programm binnen Sekunden geöffnet.

    Erstelle ich ein neues Profil ohne das Exchange-Konto geht es genauso schnell, sobald das Exchange-Konto hinzugefügt ist dauert es wieder ewig.

    Es sind sämtliche Add-Ons bis auf das Exchange-Add-On deaktiviert.
    Outlook im Safe-Modus zu starten bewirkt keinen Unterschied.

    Ich bin für jeden Tip dankbar.
    Vielen Dank und beste Grüße
    Jonas

    Sonntag, 14. Januar 2018 17:02

Alle Antworten

  • 10 Sekunden sind ja nun nicht gerade langsam um sich über das Netz miit einem Exchange-Server zu synchronisieren. Ich habe da schon längere Zeiten erlebt.
    Insbesonders liegt es dann daran, wenn die Art der Authentifizierung erst ausgehandelt werden muss.
    Sonntag, 14. Januar 2018 18:00
  • Hallo Jonas,

    neben der Aushandlung der Authentifizierungsmethode (bfuerchau), hat auch die Prüfung von Zertifikatsinformationen (Sperrlisten und CA Informationen) Einfluss auf die Dauer der Verbindungsaufnahme.

    Nutzt Du Zertifikate von einer eigenen CA oder Public Webserver-Zertifikate.

    Wenn Outlook ohne aktive Netzwerkverbindung (TCP-Verbindung) gestartet wird, entfallen alle Validierungsprozesse.

    Für eine Analyse könnt Dir Fiddler weiterhelfen.

    Gruß Malte

    Sonntag, 14. Januar 2018 19:13
  • Hallo bfuerchau,
    hallo Malte,

    zunächst vielen Dank für Eure Antworten.

    @ bfuerchau: Du hast natürlich durchaus recht, wenn Du die Methode der Authentifizierung ansprichst. Vielleicht habe ich mich nicht präzise genug ausgrdrückt - es dauerte beispielsweise gestern und vorgestern deutlich länger als 10 Sekunden, verglichen mit einem sofortigen Öffnen von Outlook in der Vergangenheit. Leider kann ich bei Outlook 365 nicht mehr direkt in den Kontoeinstellungen die Authentifizierungsmethode wählen bzw. diese "finden". In Version 2010 konnte dies noch in den Proxeinstellungen vorgenommen werden.

    @Malte: Ich nutze selbst ausgestellte Zertifikate (CA und IIS) auf einem SBS in der Version 2011 inklusive der aktuellsten Patches sowohl für den R2 als auch den Exchange 2010. Vielen Dank für den Tip mit Fiddler, ich werde mich morgen einlesen, es testen und hier meine Ergebnisse mitteilen.

    Noch anbei ein wenig mehr Informationen. Der Server selbst befindet sich bei mir zu Hause, ich stelle die Verbindung zum Netzwerk meist via WLAN her, jedoch habe ich im Zuge des langsamen Starts auch via Ethernet getestet.

    Kann es vielleicht im Zuge der eingespielten Updates für Spectre und Meltdown sein, dass hier wirklich besagte Leistungseinbußen (sowohl auf Client als auch dem Server) zu verzeichnen sind und sich auf das Startverhalten auswirken? Ich möchte keinesfalls als ungeduldig oder Probleme suchend (wo eigenltich keine sind) erscheinen, jedoch habe ich mich durchaus gewundert weshalb von heute auf morgen das Programm so "viel" Zeit zum Starten benötigt. Vielleicht liegt es auch am letzten Office-Patchday, was dann aber auch bald behoben werden sollte.

    Nochmals vielen Dank für Eure Mühen, morgen weiß ich hoffenltich mehr.

    Beste Grüße,
    Jonas

    PS: Wie der Zufall es nun will, während ich hier meine Antwort schreibe startet Outlook wie gewohnt schnell und wie der Blitz - dennoch werde ich morgen via Fiddler testen und mich mitteilen.

    Montag, 15. Januar 2018 01:38
  • So wie es aussieht handelt es sich um einen Bug:

    https://social.technet.microsoft.com/Forums/office/de-DE/ac7c56fb-2278-42d4-a325-412214f3fea3/langsamer-outlookstart-in-verbindung-mit-exchange?forum=Office2016ITProDE

    Ich fahre im Moment wieder die Version 1710 Build 8625.2139 und alles läuft wie eine eins.

    In Sachen Fiddler konnte ich feststellen, dass beim Start von Outlook folgendes passiert:

    Beim Langsamen start werden zwei Verbindungen vor dem Exchange-Konto aufgebaut, diese dauern teilweise bis zu 20 Sekunden.
    mobile.pipe.aria.microsoft.com
    outlook.office365.com

    Wenn der Start schnell ausgeführt wird, liegen diese beiden Verbindungen hinter denjenigen von Exchange.

    Ich werde einmal testen was passiert, wenn ich diese beiden Adressen via hosts blockiere und im Zuge dessen auf die aktuellste Build wechsele. 

    Beste Grüße,
    Jonas
    Dienstag, 16. Januar 2018 11:59
  • Zur Info:

    mobile.pipe.aria.microsoft.com gehört zu den DNS Namen für Mobile Outlook auf Android, iOS und Windows Mobile.

    Siehe: https://support.office.com/en-us/article/Network-requests-in-Office-365-ProPlus-and-Mobile-EB73FCD1-CA88-4D02-A74B-2DD3A9F3364D.

    Gruß Malte

    Dienstag, 16. Januar 2018 13:55
  • Dienstag, 16. Januar 2018 18:33
    Moderator
  • Beim Langsamen start werden zwei Verbindungen vor dem Exchange-Konto aufgebaut, diese dauern teilweise bis zu 20 Sekunden.
    mobile.pipe.aria.microsoft.com
    outlook.office365.com

    Ich werde einmal testen was passiert, wenn ich diese beiden Adressen via hosts blockiere und im Zuge dessen auf die aktuellste Build wechsele.

    Hast du noch weitere Tests unternommen?
    Mittlerweile gibt's Version 1712 Build 8827.2148, aber auch hier besteht das Problem weiterhin.

    Ich habe festgestellt, dass es den Aufruf outlook.office365.com unter der noch funktionierenden Version 1710 Build 8625.2139 gar nicht gibt, mobile.pipe.aria.microsoft.com hingegen schon. Also liegt es eher an outlook.office365.com

    Samstag, 20. Januar 2018 12:53
  • Hallo,

    ich erhielt gerade eine Antwort von dem Outlook-Team aus USA, der Fehler ist gefunden und gefixt.

    Da diese Office-Versionen ihre Updates selber ziehen, soll es laut PG ausreichen, Outlook zu beenden, einen kleinen Moment warten und dann Outlook neu starten.

    Den Workaround aus meinem Post oben bitte nicht weiter verwenden!

    ;)


    Gruß Norbert

    Sonntag, 21. Januar 2018 17:27
    Moderator
  • ich erhielt gerade eine Antwort von dem Outlook-Team aus USA, der Fehler ist gefunden und gefixt.

    Da diese Office-Versionen ihre Updates selber ziehen, soll es laut PG ausreichen, Outlook zu beenden, einen kleinen Moment warten und dann Outlook neu starten.

    Den Workaround aus meinem Post oben bitte nicht weiter verwenden!

    Hallo Norbert,

    mein Office zeigt keine weiteren Updates an und das Problem besteht weiterhin.
    Auch verstehe ich deinen Workaround nicht ganz. Dort geht es um eine Passwortabfrage, wie hängt das mit diesem Problem hier zusammen, wo es keinelei Probleme mit einer Passwortabfrage gibt.

    Gruß

    Dienstag, 23. Januar 2018 16:56
  • Gleiches Problem bei mir ..

    1712 Build 8827.2148 Klick und Los

    Outlook startet in Verbindung mit Exchange extram langsam ~20-30 Sekunden .. über ein Imap Konto gehts direkt auf.

    Gibts schon echte Lösungen ?

    Sonntag, 28. Januar 2018 16:40
  • Moin,

    das Problem ist das dieses Outlook eine falsche Reihenfolge beim Autodiscover eingebaut hat.

    Siehe meinen Beitrag mit dem link zum mcsebaord

    @tokon - dieses Problem äußert sich auf verschiedene Weise, es muss nicht zwingend eine PW-Abfrage kommen, daher der Hinweis. Ich habe den Tag damit aufgehoben.

    @Chris - ich kenne intakte Konfigurationen, bei denen es länger dauert.


    Gruß Norbert

    Montag, 29. Januar 2018 07:47
    Moderator
  • Hab nun mal den Workaround gestetet und es hat sich nichts verändert. Scheint bei mir / bei diesem Problem nicht zu funktionieren.

    Das einzigste was hilft ist ein Downgrade.

    Montag, 29. Januar 2018 17:32
  • Hallo Jonas,

    da du schreibst, dass du Zertifikate der eigenen CA verwendest, würde mich mal interessieren, ob der Endpunkt für die zurückgezogenen Zertifikate (CRL) vom Client aus korrekt ausgelöst wird und auch erreichbar ist.

    Noch eine Frage zum SBS, der in seiner IIS Konfiguration ja nun mal vom Exchange 2010 Standard Installation abweicht. Wurde in der lokalen DNS-Zone eine oder A-Record erstellt, der die SMTP-Domäne alleine auf den IIS verweist? Also:

    mydomain.de A 1.1.1.1 ?

    Gruß,
    Thomas


    Thomas Stensitzki | MCSM - MCM - MCT- MCSE - MCSA - MODE | Blog: http://justcantgetenough.granikos.eu/ | Twitter: @stensitzki

    Dienstag, 30. Januar 2018 07:30
  • Habe exakt das gleiche Problem! In mehreren Umgebungen (Exchange 2010 / 2013 / 2016 mit Outlook 2016) startet das Outlook sehr langsam. Sobald aber die Netzwerkverbindung getrennt wird startet es innerhalb von 1-2 Sekunden.

    Gruess Michi

    Freitag, 9. Februar 2018 09:36
  • Gibt's zu diesem Thema eigentlich etwas neues? Konnte jemand noch einen funktionierenden Workaround finden oder ist es noch immer der, kein Update mehr zu machen?

    Kann man das eigentlich auch irgendwie direkt an Microsoft melden, denn irgendwie scheint sich hier überhaupt nichts zu tun?

    Sonntag, 18. März 2018 17:49
  • Dies ist ein User-Forum. Ich glaube nicht, dass User in der Lage sind, Microsoft-Programme zu ändern.

    Ich hatte auch mal ein massives Problem mit einem April.2017-Update, das viele Programme mit ADO von Win7-10 incl. aller Serverversionen zum Absturz brachte. Der Korrektur-Update ließ ca. 8 Wochen auf sich warten. Eine Fehlermeldung konnte nirgendwo abgegeben werden. Für mich und meine Kunden persönlich hatte ich einen Workaround gefunden.
    Per Chat wollte jemand auf meinem PC kontrollieren, ob ich auch alle Updates habe. Ein Fehler seitens Microsoft wurde gar nicht akzeptiert.

    Sonntag, 18. März 2018 20:15
  • Du solltest mal Deinen Admin fragen, ob ihr einen Split-DNS verwendet (d.h. so etwas wie xyz.de extern und xyz.local intern).

    Falls ja, könnte das Problem darin liegen, das der DNS-Eintrag für das interne Autodiscover fehlt (also autodiscover.xyz.local).

    Ich habe zwei Kunden die ähnliche Probleme hatten. Nach dem Eintrag des fehlenden internen Autodiscover- Eintrags im DNS lief wieder alles rund.

    Grüße,

    Lutz

    Montag, 30. Juli 2018 13:58