none
Bereitstellung Visio über Citrix V-App - Lizenzfrage RRS feed

  • Frage

  • Hallo zusammen, 


    ich konnte zu folgendem Szenario leider keine eindeutigen Aussagen finden und hoffe, dass man mir hier weiterhelfen kann. Wenn es irgendwo eine offizielle Aussage/Quelle hierzu gäbe, bitte gern verlinken.

    Beispiel: Unterschiedliche Versionen und Editionen von beispielsweise Visio, also Visio 2016 Standard + Professional, als auch Visio Standard 2013 sollen für eine Gruppe von 20 Usern über einen Citrix Server per V-App zur Verfügung gestellt werden. Für alle User werden sowohl entsprechende Citrix Lizenzen, als auch (20) RDS-CALs für jeden User/Gerät bereitgestellt.


    Frage: Dürfen lizenzrechtlich die unterschiedlichen Versionen von Visio über einen einzigen Server bereitgestellt werden, wenn sichergestellt ist, dass die Hauptuser nur die jeweils für ihr Gerät lizenzierte Version auf ihrem virtuellen V-App Desktop installiert wird und damit auch nur diese Version/Edition genutzt werden kann oder muss für jede Version/Edition ein gesonderter Server bereitgestellt werden?

    Danke und viele Grüße

    Miriam



    • Bearbeitet Miriam OBL Montag, 29. Juni 2020 11:32
    Montag, 29. Juni 2020 09:21

Alle Antworten

  • Nein.
    Es ist grundsätzlich nicht möglich, verschiedene Office-Versionen gleichzeitig auf einem Rechner (egal ob Server oder Client) zu installieren. Selbst die Bitness (32-Bit, 64-Bit) muss identisch sein.

    Also auch 64-Bit Office und 32-Bit Visio oder umgekehrt ist nicht möglich.


    Montag, 29. Juni 2020 09:45
  • Vielleicht habe ich meine Frage leider nicht eindeutig formuliert.

    Es sollte eine reine Lizenzierungsfrage sein, also ob es lizenztechnisch "Erlaubt" ist, unterschiedliche Versionen über eine Instanz zur Verfügung zu stellen, wenn ein Zugriff nur auf die jeweils vom Gerät des Users lizenzierte Version beschränkt ist.

    Jeder User soll auf einen eigenen Virtuellen Desktop zugreifen, der seiner lokalen Umgebung auf dem Firmen-Laptop gleicht. Diese werden aber wohl über eine Serverinstanz bereitgestellt.

    Technisch scheint es mit der o.g. Citrix Lösung möglich zu sein. Ich bin kein Techniker und kann das genaue Vorgehen hierzu leider nicht erklären.



    • Bearbeitet Miriam OBL Montag, 29. Juni 2020 11:32
    Montag, 29. Juni 2020 10:03
  • Lizenztechnisch gesehen ist das vollkommen egal.
    Nur an der Praxis wird es scheitern, da du auf einem Gerät Officeprodukte unterschiedlicher Versionen und bitness nicht gleichzeit installieren kannst.
    Office registriert sich in der Registry (für z.B. COM) und prüft ob bereits andere Versionen installiert sind.
    Wenn du mehrere Versionen zur Verfügung stellen willst, benötigst du ebensoviele Terminalserver, nämlich je Version einen. Die User müssen sich dann am richtigen TS anmelden.

    Das ist dann u.U. noch eine andere Lizenzfrage (Citrix, TS).
    Montag, 29. Juni 2020 13:16
  • Moin,

    DISCLAIMER: Niemand in diesem Forum kann und wird verbindliche Rechtsauskunft erteilen, auch die wenigen Microsoft-Mitarbeiter nicht, die hier schreiben.

    Wie Du bereits richtig festgestellt hast, ist das Kriterium für die Zuteilung einer Lizenz das zugreifende Endgerät. Und das ist im Volume Licensing für alle Office-Produkte so, inklusive Visio und Project. Es wird also dem potentiellen Auditor überlassen sein zu beurteilen, ob die von euch ergriffenen technischen Maßnahmen es hinreichend robust sicherstellen, dass ein für Visio 2013 lizenziertes Endgerät nur auf die Visio 2013-App zugreifen kann, und zwar auch noch vermittelt durch einen virtuellen Desktop. Das ist technisch ziemlich schwierig, sofern man die Endgeräte nicht irgendwie technisch eingrenzen kann. Die Eingrenzung auf Benutzer (AppLocker o.ä.) zieht nur dann, wenn ihr darstellen könnt, dass diese Benutzer sich nur auf den für Visio XY lizenzierten Endgeräten anmelden können. Und auch dann ist der Ermessensspielraum des Auditors noch recht groß.

    Und technisch werdet ihr zumindest für 2016 Pro und 2016 Std separate Server benötigen, wie auch immer die übrige Lösung aussieht.


    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Dienstag, 30. Juni 2020 12:05
  • Zzgl. Server für Visio Standard 2013;-).
    Dienstag, 30. Juni 2020 12:12
  • Zzgl. Server für Visio Standard 2013;-).
    Nö, 2013 + 2016 auf einem geht, habe ich bei mehreren Kunden. Nur nicht zwei verschiedene 2016er Editionen.

    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Dienstag, 30. Juni 2020 12:14
  • Da scheint Visio einen Sonderweg zu gehen, da Office 2016 und 2007 bereits nicht gemeinsam gingen.
    Aber Visio gehört ja nur indirekt zu Office.
    Dienstag, 30. Juni 2020 20:31