none
Rechner starten nach Funktionsapdate 1903 nach dem Update 2019-06 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1809 für x64-basierte Systeme (KB4501371) nicht mehr RRS feed

  • Frage

  • Leider müssen wir feststellen, dass wir erhebliche Probleme mit dem aktuellen Update von Microsoft haben. Nach der Installation des Updates:

     „2019-06 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1809 für x64-basierte Systeme (KB4501371)“

    fahren fünf von sieben unserer Rechner nicht mehr hoch. Erst durch eine Rücksetzung auf den letzten Wiederherstellungspunkt sind diese Rechner wieder benutzbar. Wir haben nun die Updates für eine Woche blockiert, da wir erleben mussten, dass der Rechner automatisch das aktuelle Datenupdate wieder installiert hat und deshalb wieder nicht lief. Hierdurch haben wir jedoch bereits zwei Tage verloren. Bei den Rechnern, die das Funktionsupdate 1903 noch nicht aufgespielt haben, funktioniert das oben genannte Update problemlos. Wir vermuten daher, dass die Kombination von Funktionsupdate 1903 mit dem kumulativen Update 2019-06 zu dem Problem führen. Leider haben wir im Internet keine Hinweise auf diese Probleme finden können. Auch die Aktualisierung unseres Virenscaners von Kaspersky auf die aktuell neueste Version hat keine Abhilfe geschaffen.

     

    Konkret gestaltet sich das Problem so, dass nach dem Starten des Rechners zunächst das Windows-Logo bzw. das Logo des Bios des jeweiligen Rechners erscheint. Nachdem erlöschen des Bildschirms bleibt dieser dann entweder schwarz oder es sind die rotierenden Punkte zu sehen in Verbindung mit einem blauen kreisenden Cursor. Selbst nach mehreren Stunden passiert nichts mehr, so dass die Rechnung nur noch solange ein- und ausgeschaltet werden können bis es möglich ist, denn Rechner auf den letzten Wiederherstellungspunkt zurückzusetzen.

    Samstag, 29. Juni 2019 13:45

Alle Antworten

  • Guten Morgen,

    das Scenario erinnert mich stark an die Updateproblematik bei unseren 2016er Servern. Der Grund hierfür war dass nach einem Update ein Dienst beim Bootvorgang nicht gestartet werden konnte und das System immer im  beschriebenen "dreh am Rad" Vorgang hing.

    Wir haben die Dienste ermittelt und auf "verzögertern Start" gesetzt. Danach funktioniert der Systemstart nach den Windows Updates wieder einwandfrei.

    Ich würde einen Snapshot von einem der betroffenen Systeme machen und das Ganze in einer virtuellen Umgebung nachstellen. Über den Computerverwaltung-Remotezugriff kann man einsehen welcher Dienst die ganze Zeit unter "wird gestartet" steht. Dieser ist dann auf "verzögerter Start" umzustellen und das System neu zu booten.

    Viel Erfolg.

    Gruß
    Benjamin


    Ben

    Montag, 1. Juli 2019 07:33