none
Outlook hängt unbenutzbar (Vesucht Daten von Exchange abzurufen) RRS feed

  • Frage

  • Hallo Leute,

    Bei uns in der Firma gab es in den letzten 2 Wochen 2 mal folgenden Fehler:

    Das Outlook bei allen Usern wird unbenutzbar. Sobald man auf eine Email/Kalender/Adressbuch klickt friert Outlook selbst ein. (Keine Rückmeldung) mit genügend Geduld kommt man zwar da hin wo man hin will, aber ich rede hier von 1-2 Minuten zum anzeigen der angeklickten E-mail.

    Da das Problem gleichzeitig bei allen Usern auftritt, denke ich das Problem liegt irgendwo an unserem Exchange (2010, ja alt ich weiß Update kommt).

    Wenn man es Schafft Outlook zu schließen und es wieder öffnet bleibt das ganze bei "Profil wird geladen" hängen und macht nicht weiter.

    Auf dem Exchange selber sind noch genügend Ressourcen vorhanden, weder RAM noch CPU sind zu diesen Zeiten ausgelastet. Alle relevanten Exchange Dienste sind auch im Status "gestartet" und die Festplatten haben alle noch reichlich freien Speicher.

    Die bisherige Lösung des Problems war ein Neustart der Exchange VM (Hyper-V), was auch in beiden Fällen geholfen hat. Jedoch bin ich wirklich verzweifelt dabei herauszufinden, was überhaupt der Auslöser ist.

    Hinzukommt, dass ebenfalls schon 2 mal im selben Zeitraum der Exchange Informationsspeicher Dienst beendet wurde und nicht mehr gestartet werden konnte (Error Code -2147467259 Google hat hier nicht viel geholfen). Ob die Probleme zusammenhängen oder nicht kann ich nicht sagen, es ist mir nur aufgefallen. Es lag auch einige Zeit zwischen den beiden Problemen.

    Was mir auch noch aufgefallen ist, unsere OWA oberfläche war zwar noch erreichbar, eine Anmledung jedoch nicht möglich. Nach dem Neustart des Exchange hat diese jedoch auch wieder funktioniert.

    Zur Zeit haben wir überall noch Windows Server 2008 R2 im einsatz. (Wird sich jedoch auch bald ändern)

    Hoffe Ihr habt vielleicht eine Idee

    MfG

    Piper

    Freitag, 23. August 2019 06:50

Alle Antworten

  • Moin,

    wie ist der Patch-Stand des Exchange? Es hat bei Exchange 2010 durchaus Bugs im Store gegeben, ein paar dieser Tickets habe ich auch selbst kundenseitig betreut.

    Wenn der Store wegknallt, ist es sicher eine plausible Erklärung für das beobachtete Problembild.

    In der Regel schafft der Store, kurz vor dem Sterben irgendwas zu loggen, manchmal aber auch nicht. Es kann so banal sein wie ein Festplattenfehler (ja, die gibt es auch bei VMs ;-) ). Oder eine Korruption in der Datenbank (isinteg bzw. eseutil wäre hier die ganz große Keule).

    Macht euren Migrationsplan klar und migriert. In der Regel wird darin enthalten sein, den alten Exchange auf Mindeststand X zu patchen. Sollte das nicht möglich sein: Neue Datenbanken anlegen und Postfächer dorthin verschieben. Wenn wir es hier mit einem Datenbankdefekt zu tun haben, könnte das helfen.


    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Freitag, 23. August 2019 07:00
  • Also der Exchange läuft auf 14.02.0387.000

    Die Migration wird durch einen Externen Betreuer durchgeführt. Denke auch, dass es spätestens danach behoben sein sollte, jedoch weiß ich noch nicht wann der Exchange dran ist. Geplant ist zuerst auf 2013 und dann auf die aktuellste Version zu gehen, da ein direkter Sprung von 2010 nicht möglich ist.

    Das mit den Datenbanken ist ein guter Tipp, sollte es nötig sein, werden wir das versuchen.

    Danke :)

    Freitag, 23. August 2019 12:02
  • Wir starten den Exchange-Server einfach in solchen Fällen mit geregeltem Shutdown durch.
    Danach läuft wieder alles. Aufregung hilft da nichts. Für die Zukunft verabschieden wir uns von diesem Moloch.
    Freitag, 23. August 2019 12:53
  • Also der Exchange läuft auf 14.02.0387.000

    Das ist noch nicht mal SP3 und damit mindestens seit 2013 nicht mehr gepatcht worden

    Ich würde jetzt schnell einen Dienstleister beauftragen - sowas ist in einem Forum nicht zu leisten / beheben.

    Frage von mir - wie kann man ein so wichtiges Serversystem dermaßen vernachlässigen?

    @bfuerchau - wie soll man deine Aussage verstehen?


    Gruß Norbert

    Freitag, 23. August 2019 22:56
    Moderator
  • Ganz einfach:
    Wie bereits mehrfach von anderer Seite erwähnt ist Exchange ja für uns kleine Unternehmen (< 10 MA) sowieso überdimensioniert.
    Desweiteren hosten wir unseren Exchange nicht da wir auch keinen Web-Server betreiben, m.a.w., unsere Domäne ist bei 1&1, ein kleines Vermittlungsprogramm ruft die Mails von 1&1 ab, da Exchange das nicht kann und sich eben für den Mittelpunkt der Welt hält, und stellt sie in die Exchange-Postfächer.

    Und wenn da halt was hakt, booten wir den Server und alles ist wieder im grünen Bereich.

    Da nun sowieso auch ein Hardwarewechsel ansteht, werden wir statt Exchange eine andere Lösung einsetzen, da uns die Hardwareanforderungen (daher Moloch) von Exchange bereits zu teuer sind.

    Montag, 26. August 2019 10:36