none
Aufzeichnung und Verteilung mehrerer Partitionen per WDS RRS feed

  • Frage

  • Hallo Zusammen,

    ich verzweifle am Thema WDS und brauche dringend Tipps.

    Der WDS und der entsprechende PXE-Aufruf leistet seinen Dienst und ich kann auch schon blanke Windows-Installationen deployen.

    Allerdings benötige ich den WDS quasi zu einem anderen Zweck.

    Ich habe ein Master-Client (Ein Datenträger -> Zwei Partitionen (C: und D:))

    Auf C:\ läuft Windows 7 32-Bit. Auf D:\ befinden sich Daten

    Ich möchte den exakten Master-Client zur Verteilung nutzen, allerdings kann ich beim capturen jeweils nur die C: Partition auswählen?!

    Zu meinen Fragen:

    - Kann der WDS immer nur die Windows Partition capturen?

    - Mit welchen Befehlen oder Tools kann ich mir den kompletten Datenträger (C: und D:) sichern?

    Ich hatte es mi imageX versucht, allerdings kann ich hier ebenfalls nur einzelne Partitionen sichern.

    Die Installation soll ja nicht zwei mal starten, damit ich erst die Windows-Partition installiere und dann erst die Daten-Partition..

    Zusammenfassung:

    - Aufzeichnung des Master-Images (möglichst eine .wim) mit BEIDEN Partitionen

    - Verteilung und Installation explizit wie das Master-Image

    Mit der unattendet.xml konnte ich die Partitionen aufteilen, allerdings unterscheidet das System anscheinend nicht welche Partition er wo zuweisen soll..

    Am Ende der Installation war nur C: installiert und die Datenpartition war leer :(

    Danke und liebe Grüße Micha


    • Bearbeitet michamak Montag, 12. Dezember 2016 15:32
    Montag, 12. Dezember 2016 15:32

Antworten

  • Am 14.03.2017 um 08:26 schrieb michamak:
    > In den .wim sind bestimmte Dateien/Ordner enthalten, die auf das
    > Laufwerk D gemountet/kopiert werden müssen.
     
    Ich würde daraus eine Application/Anwendung bauen.
    Die Anwendung kann eine Batch Datei sein, die entweder alle
    Ordner/Dateien aus ".\" (dem Root der Anwendung) als xcopy Job nach D:\
    kopiert oder ein WIm Mountet und aus dem kopiert, wobei ich glaube,
    ersteres ist schneller, da der mount entfällt.
     
    Vorteil der Anwendung: Diese wird einmal gebaut und in der TS verlinkt
    oder du kannst sie auch über den Assistenten wahlweise per Checkbox
    an/aus schalten.
    Der Inhalt und der Job als solcher ist variaben, da musst du nur die
    Batch ändern, aber die TS als solche "stimmt", da sie nur die Batch aufruft.
    Das finde ich angenehmer und leichter zu editieren, als ein direkter cmd
    Aufruf in der TS, wo immer die komplette TS editiert werden muss, wenn
    was nicht stimmt.
    Zudem kann eine Anwendung über die Selection Profiles exportiert werden,
    sodass sie auch auf einem USB Stick zur Verfügung steht.
     
    Tschö
    Mark
    --
    Mark Heitbrink - MVP Group Policy - Cloud and Datacenter Management
     
    Homepage:  http://www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
     
    GET Privacy and DISABLE Telemetry on Windows 10 - gp-pack PaT
     
    • Als Antwort markiert michamak Donnerstag, 23. März 2017 12:36
    Dienstag, 14. März 2017 10:54

Alle Antworten

  • Hi Micha,

    also soweit ich weiß kannst Du nur Systempartionen aufzeichnen.

    Was mir spontan einfällt, je nach Datenmenge, wäre:
    C:\ per WDS zu deployen und D:\ mittels Kopiervorgang aus einem Share zu befüllen? Bspw. per xcopy, PowerShell oder GPP.

    Ähnlich wird es auch hier beschrieben, mit dem Unterschied das hier der MDT bemüht wird:
    https://www.windows-noob.com/forums/topic/6176-capture-deploy-multiple-windows-partitions/



    Freundliche Grüße

    Sandro
    MCSA: Windows Server 2012
    Fachinformatiker Fachrichtung Systemintegration (IHK, 07/2013)



    • Als Antwort vorgeschlagen SandroReiter Mittwoch, 14. Dezember 2016 11:38
    Montag, 12. Dezember 2016 15:40
  • Hi Sandro,

    das wäre eine Möglichkeit aber ich verstehe es einfach nicht.

    Jegliche Applikation (DISM \ ImageX \ WDS) schafft es nicht, einen kompletten Datenträger aufzuzeichnen und in ein wim.File zu packen, sodass diese einfach mit genau den gleichen Partitionen installiert wird.

    Naja wenn jemand zufällig noch eine Möglichkeit hat, dann bitte her damit^^

    Ich mache mich dann mal an das "Copy Skript".

    Danke erst einmal!

    • Als Antwort vorgeschlagen tonibert Dienstag, 13. Dezember 2016 11:22
    Montag, 12. Dezember 2016 16:06
  • Jegliche Applikation (DISM \ ImageX \ WDS) schafft es nicht, einen kompletten Datenträger aufzuzeichnen und in ein wim.File zu packen, sodass diese einfach mit genau den gleichen Partitionen installiert wird.

    Wenn es nicht zu viele Clients sind, kannst Du noch über Acronis nachdenken. Das kann ganze Datenträger sichern und auch wiederherstellen.

    Dann einfach sysprep über die OS Partition jagen und nach dem ersten Shutdown mit True Image ein Abbild ziehen.

    Das kann man dann auch über's Netzwerk verteilen, man muss dazu aber halt immer in den Acronis Loader am Client booten :/



    Freundliche Grüße

    Sandro
    MCSA: Windows Server 2012
    Fachinformatiker Fachrichtung Systemintegration (IHK, 07/2013)





    Montag, 12. Dezember 2016 16:09
  • Hi,
     
    Am 12.12.2016 um 16:32 schrieb michamak:
    > Allerdings benötige ich den WDS quasi zu einem anderen Zweck.
     
    ... und genau das ist dein Problem. Egal ob WDS/MDT/SCCM.
     
    Du hast 2 Partitionen, eine mit OS, eine mit Daten. Was machen die MS Tools?
     
    a) eine komplette Neuinstallation -> dann ist D:\ leer und wird einfach
    nur erstellt
    b) ein Update -> dann ist D:\ schon belegt und es wird nicht angefasst.
     
    In beiden Fällen reicht es aus /EINE/ partition zu capturen.
     
    Du müsstest immer mit einem SCript arbeiten, das vor SYSPREP entweder
    per wbadmin.exe oder per dism ein Backup/Image der 2ten Partition
    erstellt und dann dieses per Script zB im GUIRunOnce beim Deployment
    wieder anwenden.
     Du willst Clonen, aber das ist nicht WDS/MDT/SCCM, das ist alles andere.
    Acronis, Ghost, DriveImage, PING, etc.
     
    Tschö
    Mark
     
    --
    Mark Heitbrink - MVP Group Policy - Cloud and Datacenter Management
     
    Homepage:  http://www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
     
    • Als Antwort vorgeschlagen tonibert Dienstag, 13. Dezember 2016 11:22
    Montag, 12. Dezember 2016 17:24
  • Ich glaube wir reden aneinander vorbei...
    Falls ich etwas unverständlich geschrieben habe, tut es mir leid.

    Ich besitze bereits eine .wim File mit beiden aufgezeichneten Partitions, welches aber nicht funktioniert hatte sauber zurück zu spielen..

    Dieses .wim File möchte ich entsprechend so auf die Clients deployen, wie mein Master-Image mir es vorgegeben hat^^ (Festplatte C:\ Windows - Festplatte D:\ Daten)

    Das heißt, ich starte per PXE den Installationsvorgang des entsprechenden Images welches ich im WDS eingebunden habe.

    Nach der Installation klicke ich mich durch den Konfigurationsvorgang von Windows und sehe nach der Anmeldung beide Partitionen.

    Bisher zeigte er mir nur die Partition C:\ an oder D:\ war leer

    Mittwoch, 14. Dezember 2016 06:44
  • Am 14.12.2016 um 07:44 schrieb michamak:
    > Ich glaube wir reden aneinander vorbei...
     
    Das kann gut sein :-)
     
    > Ich besitze bereits eine .wim File mit beiden aufgezeichneten
    > Partitions,
     
    und auf beiden sind Daten vorhanden, oder nur auf C:\ und D:\ ist leer?
     
    Ich würde es im MDT als TaskSequenz zusammen bauen.
    Das sollte auch mit der unattended.xml gehen. In dieser kannst du die
    Platte partitionieren, zB C:\ = 80 GB plus Rest 100%, dann ist die
    Zielfestplattengröße egal und "D:ß ist variable abhängig davon.
    ÜBer "Apply Image" kommt das C:\ zurück und anschliessend würde ich in
    der GuiRunOnce Sektion die 2te Partition über einen CMD wiederherstellen.
     
    ... wenn es nicht "in einem Rutsch" geht.
     
    Tschö
    Mark
    --
    Mark Heitbrink - MVP Group Policy - Cloud and Datacenter Management
     
    Homepage:  http://www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
     
    Mittwoch, 14. Dezember 2016 08:27
  • Ich hab mir eine Autounattended.xml gebastelt.

    Klappt alles wunderbar, außer das Partition D:\ immer noch nicht befüllt wird :D

    Ich komme meinem Problem immer näher, nun muss an dem Feintuning gearbeitet werden!

    Mittwoch, 14. Dezember 2016 09:05
  • Am 14.12.2016 um 10:05 schrieb michamak:
    > Klappt alles wunderbar, außer das Partition D:\ immer noch nicht
    > befüllt wird :D
     
    mach das in einer Batch, bzw. als GuiRunOnce Aufruf, denn die Partition
    hast du ja schon.
     Tschö
    Mark
    --
    Mark Heitbrink - MVP Group Policy - Cloud and Datacenter Management
     
    Homepage:  http://www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
     
    Mittwoch, 14. Dezember 2016 10:07
  • Hi zusammen,

    ich habe es hinbekommen!

    Die Anpassungen der Partitionen wie besprochen.

    Dann ruf ich mir ein Script auf

    Die Daten habe ich zuvor mit einer versteckten Freigabe freigegeben.(Test$)

    Der Befehl zum Test war jetzt bei mir ein Xcopy

    xcopy \\Freigabeserver\test$ d:\

    Das hat geklappt!

    Wichtig bei dem Xcopy Befehl ist der Backslash am Ende bei D:\

    Damit interpretiert xcopy den Pfad als Verzeichnis und fragt im Script nicht nach!


    Bis dann, Toni! Wenn Dir meine Antwort hilft dann markiere sie bitte als Antwort! Vielen Dank!



    • Als Antwort vorgeschlagen tonibert Mittwoch, 14. Dezember 2016 11:08
    • Nicht als Antwort vorgeschlagen tonibert Mittwoch, 14. Dezember 2016 11:08
    • Bearbeitet tonibert Mittwoch, 14. Dezember 2016 11:09
    • Als Antwort vorgeschlagen tonibert Mittwoch, 14. Dezember 2016 11:10
    Mittwoch, 14. Dezember 2016 11:05
  • Am 14.12.2016 um 10:05 schrieb michamak:
    > Klappt alles wunderbar, außer das Partition D:\ immer noch nicht
    > befüllt wird :D
     
    mach das in einer Batch, bzw. als GuiRunOnce Aufruf, denn die Partition
    hast du ja schon.
     Tschö
    Mark
    --
    Mark Heitbrink - MVP Group Policy - Cloud and Datacenter Management
     
    Homepage:  http://www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
     

    Ich nehme mal an, ich führe den DISM Befehl aus:

    "Dism /apply-image /imagefile:N:\Images\my-system-partition.wim /index:1 /ApplyDir:S:\"

    Allerdings in welchen Parametern in der Antwortdatei füge ich das Skript ein?

    Ich beschäftige mich erst seit gestern mit Antwortdateien ...

    Donnerstag, 15. Dezember 2016 06:46
  • Hi,
     
    Am 15.12.2016 um 07:46 schrieb michamak:
    > Allerdings in welchen Parametern in der Antwortdatei füge ich das
    > Skript ein?
     
    "Früher" hiess das immer GuiRunOnce, jetzt ist "RunSynchronousCommand"
     
    Du nutzt WISM oder notepad?
    Im WSIM findest du den Abschnitt im Punkt "4 Specialize"
    - amd64_Microsoft-Windows-Deployment__neutral_31bf3856ad364e35_nonSxS
    -- RunSynchronous
    --- jeweils als RunSynchronousCommand mit "Reihenfolge-Eintrag" (Order)
     
    In XML direkt, Kopie aus der Default MDT unattended.xml
    <settings pass="specialize">
    [...]
    <component language="neutral"
    versionScope="nonSxS" publicKeyToken="31bf3856ad364e35"
    processorArchitecture="amd64" name="Microsoft-Windows-Deployment"
    <RunSynchronous>
    <RunSynchronousCommand wcm:action="add">
    <Description>EnableAdmin</Description>
    <Order>1</Order>
    <Path>cmd /c net user Administrator /active:yes</Path>
    </RunSynchronousCommand>
    <RunSynchronousCommand wcm:action="add">
    <Description>UnfilterAdministratorToken</Description>
    <Path>cmd /c reg add
    HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\System /v
    FilterAdministratorToken /t REG_DWORD /d 0 /f</Path>
    </RunSynchronousCommand>
    <RunSynchronousCommand wcm:action="add">
    <Description>disable user account page</Description>
    <Order>3</Order>
    <Path>reg add HKLM\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Setup\OOBE
    /v UnattendCreatedUser /t REG_DWORD /d 1 /f</Path>
    </RunSynchronousCommand>
    </RunSynchronous>
    </component>
     
    Tschö
    Mark
    --
    Mark Heitbrink - MVP Group Policy - Cloud and Datacenter Management
     
    Homepage:  http://www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
     
    Donnerstag, 15. Dezember 2016 09:07
  • Wobei doch aber das Netzlaufwerk

    /imagefile:N:\Images\my-system-partition.wim

    So nicht funktioniert, oder?


    Bis dann, Toni! Wenn Dir meine Antwort hilft dann markiere sie bitte als Antwort! Vielen Dank!

    Donnerstag, 15. Dezember 2016 09:33
  • Am 15.12.2016 um 10:33 schrieb tonibert:
    > Wobei doch aber das Netzlaufwerk
    > /imagefile:N:\Images\my-system-partition.wim
    > So nicht funktioniert, oder?
     
    Nö, aber wer braucht schon LW Buchstaben? Nimm den UNC
    oder mappe das LW vorher per net use
     
    Tschö
    Mark
    --
    Mark Heitbrink - MVP Group Policy - Cloud and Datacenter Management
     
    Homepage:  http://www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
     
    Donnerstag, 15. Dezember 2016 10:10
  • Das dachte ich mir :-)

    War nur vorsorglich gefragt.Nicht, dass michamak da in den nächsten Fehler läuft


    Bis dann, Toni! Wenn Dir meine Antwort hilft dann markiere sie bitte als Antwort! Vielen Dank!

    Donnerstag, 15. Dezember 2016 10:28
  • Gibt es irgendwo eine Übersichtliche Seite wo man sich nützliche Tipps rund um Antwortdateien holen kann?

    Folgendes muss ich nämlich jetzt noch tun:

    1. Das Netzlaufwerk mounten, auf dem das Dataimage liegt (Der WDS mahnt beim einbinden an, dass es kein Datenimage sei...)

    2. Einen DISM Befehl per Batch o.ä. ausführt und das Image installiert

    3. Das natürlich am besten direkt nach der Installation der Windowspartition 

    Donnerstag, 15. Dezember 2016 10:54
  • Am 15.12.2016 um 11:54 schrieb michamak:
    > 1. Das Netzlaufwerk mounten, auf dem das Dataimage liegt (Der WDS
    > mahnt beim einbinden an, dass es kein Datenimage sei...)
     
    Nee, du verwendest den UNC Pfad. Deswegen heisst der ja "Universal",
    weil der immer stimmt, unabhängig vom LW Buchstaben.
     
    > 2. Einen DISM Befehl per Batch o.ä. ausführt und das Image
    > installiert
     
    Den DISM trägst direkt als "RunSynchronousCommand" ein.
     
    > 3. Das natürlich am besten direkt nach der Installation der
    > Windowspartition
     
    Der Zeitpunkt kann auch später erfolgen, das ist kein Problem. Du hast
    ja keine Abhängigkeiten.
     
    Alternativ kannst du alle Scripte und auch das WIM der 2ten Partition
    die du brauchst in deinem Image unter "C:\whatever" ablegen und dann von
    dort aufrufen.
     
    Tschö
    Mark
     
    --
    Mark Heitbrink - MVP Group Policy - Cloud and Datacenter Management
     
    Homepage:  http://www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
     
    Donnerstag, 15. Dezember 2016 11:06
  • Am 15.12.2016 um 11:54 schrieb michamak:
    > 1. Das Netzlaufwerk mounten, auf dem das Dataimage liegt (Der WDS
    > mahnt beim einbinden an, dass es kein Datenimage sei...)
     
    Nee, du verwendest den UNC Pfad. Deswegen heisst der ja "Universal",
    weil der immer stimmt, unabhängig vom LW Buchstaben.
     
    > 2. Einen DISM Befehl per Batch o.ä. ausführt und das Image
    > installiert
     
    Den DISM trägst direkt als "RunSynchronousCommand" ein.
     
    > 3. Das natürlich am besten direkt nach der Installation der
    > Windowspartition
     
    Der Zeitpunkt kann auch später erfolgen, das ist kein Problem. Du hast
    ja keine Abhängigkeiten.
     
    Alternativ kannst du alle Scripte und auch das WIM der 2ten Partition
    die du brauchst in deinem Image unter "C:\whatever" ablegen und dann von
    dort aufrufen.
     
    Tschö
    Mark
     
    --
    Mark Heitbrink - MVP Group Policy - Cloud and Datacenter Management
     
    Homepage:  http://www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
     

    Ich habe mir jetzt folgendes Batchpaket gebaut... Es muss lediglich nur noch lokal nach der Installation ausgeführt werden.

    Es funktioniert so richtig Prima!

    @echo Netzlaufwerk verbinden..
    net use n: \\MEINWDS.Domäne\scripts 
    
    @echo Datenpartition kopieren
    xcopy \\MEINWDS.Domäne\reminst\images\data.wim c:\
    
    @echo Temporären Ordner erstellen
    mkdir d:\temp
    @echo Datenpartition mounten
    dism.exe /mount-wim /wimfile:c:\data.wim /index:1 /mountdir:d:\temp
    
    @echo Daten kopieren
    xcopy d:\temp\*.* d:\ /e
    
    @echo Datenpartition unmounten
    dism /cleanup-wim
    
    @echo Prozess beenden
    taskkill.exe /im wimserv.exe /f
    
    @echo Datenreste bereinigen
    del c:\Data.wim /s /q
    rd d:\temp\ /s /q

    Welchen "Path" trage ich denn im RunSynchroCommand ein?

    Den Pfad zur Batch? Führt er diese Batch dann lokal auf dem Client aus?

    Donnerstag, 15. Dezember 2016 13:04
  • Moin,
     
    Am 15.12.2016 um 14:04 schrieb michamak:
    > Welchen "Path" trage ich denn im RunSynchroCommand ein? Den Pfad zur
    > Batch? Führt er diese Batch dann lokal auf dem Client aus?
     
    Wo ist die Datein denn? Das ist die große Frage.
     
    Eine Möglichkeit:
    Du mountest dein WIM, erstellst einen Ordner C:\Scripts und kopierst
    dort die Datei rein. Dann ist der Aufruf C:\Scripts\deinscript.bat
     
    Oder du legst die Batch in den UNC und der Aufruf ist:
    \\deinserver\deinefreigabe\deine.bat
     
    Tschö
    Mark
    --
    Mark Heitbrink - MVP Group Policy - Cloud and Datacenter Management
     
    Homepage:  http://www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
     
    Donnerstag, 15. Dezember 2016 16:04
  • Danke dir für die ganze Hilfestellung! :)

    Also das hat jetzt nicht ganz geklappt ...

    Zur Übersicht:

    In der WDSUnattended werden Setup Parameter für das Image gesetzt, ala "Weiter-Weiter-Fertigstellen".

    Das funktioniert soweit.

    In der normalen Unattended habe ich den UNC Pfad zur Batch (siehe Ausschnitt Oben) hinterlegt.

    Und dein Script zur Freischaltung des Administrators.

    Nun startet der Client nach der Installation nicht mehr :D

    Nach dem Windows-Start geht der Monitor in den Energiesparmodus.



    <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>
    <unattend xmlns="urn:schemas-microsoft-com:unattend">
        <settings pass="specialize">
            <component language="neutral" versionScope="nonSxS" publicKeyToken="31bf3856ad364e35" processorArchitecture="amd64" name="Microsoft-Windows-Deployment" xmlns:wcm="http://schemas.microsoft.com/WMIConfig/2002/State" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance">
                <RunSynchronous>
                    <RunSynchronousCommand wcm:action="add">
                        <Description>EnableAdmin</Description>
                        <Order>1</Order>
                        <Path>cmd /c net user Administrator /active:yes</Path>
                    </RunSynchronousCommand>
                    <RunSynchronousCommand wcm:action="add">
                        <Description>UnfilterAdministratorToken</Description>
                        <Path>cmd /c reg add 
    
    HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\System /v 
    
    FilterAdministratorToken /t REG_DWORD /d 0 /f</Path>
                        <Order>2</Order>
                    </RunSynchronousCommand>
                    <RunSynchronousCommand wcm:action="add">
                        <Description>disable user account page</Description>
                        <Order>3</Order>
                        <Path>reg add HKLM\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Setup\OOBE 
    
    /v UnattendCreatedUser /t REG_DWORD /d 1 /f</Path>
                    </RunSynchronousCommand>
                    <RunSynchronousCommand wcm:action="add">
                        <Credentials>
                            <Domain>DOMÄNE</Domain>
                            <Password>Passw0rd</Password>
                            <Username>Administrator</Username>
                        </Credentials>
                        <Order>4</Order>
                        <Path>\\MEINSERVER\scripts\00_InstallationDataPartition.cmd</Path>
                        <Description>Batch</Description>
                    </RunSynchronousCommand>
                </RunSynchronous>
            </component>
        </settings>
        <cpi:offlineImage cpi:source="wim:d:/win10/sources/install.wim#Windows 10 Enterprise" xmlns:cpi="urn:schemas-microsoft-com:cpi" />
    </unattend>
    

    Ist das /c in dem Befehl "  <Path>cmd /c net user Administrator /active:yes</Path>" richtig?

    Freitag, 16. Dezember 2016 06:53
  • Hi,
     
    Am 16.12.2016 um 07:53 schrieb michamak:
    > Ist das /c in dem Befehl "  <Path>cmd /*c *net user Administrator
    > /active:yes</Path>" richtig?
     
    Yes, das passt. das kannst du auch vor deine Batch schreiben, das
    schadet nie, hilft aber oft ;-)
     
    Du kannst bei der Phase oder generell, wenn die WINPE läuft mal
    "Shift-F10" drücken, dann öffnet sich eine CMD und du kannst testen, ob
    \\deinserver\pfad fuktionieren würde. Denn es muss dann ohne
    Authentifizierung laufen.
     
    Tschö
    Mark
    --
    Mark Heitbrink - MVP Group Policy - Cloud and Datacenter Management
     
    Homepage:  http://www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
     
    Freitag, 16. Dezember 2016 08:02
  • Er zeit mir an, dass der Zugriff verweigert ist.

    Der Pfad ist für "Jeder" auf Vollzugriff freigegeben.
    Die Credentials vom Domänenadmin sind in der Antwortdatei hinterlegt.

    Wird das Skript unter dem Punkt "Spezialize" innerhalb des Setups ausgeführt?

    Unter welchem Punkt kann ich die Batch nach der Windows Installation ausführen?

    Evtl. direkt nach dem Windows Start?


    • Bearbeitet michamak Freitag, 16. Dezember 2016 09:03
    Freitag, 16. Dezember 2016 08:45
  • Hallo Zusammen,

    ich muss das Thema noch einmal aufgreifen...

    Das MDT ist ein mächtiges Tool - Top!

    Gibt es eine Möglichkeit während der Tasksequenz einen DISM-Befehl zum mounten einer .wim File auszuführen?

    Ich denke über "Run Command Line"
    dism.exe /mount-wim /wimfile:c:\data.wim /index:1 /mountdir:d:\temp

    aber wo lege ich das entsprechende .wim File ab?

    Montag, 13. März 2017 15:38
  • Hi Michamak,

    schön etwas von dir zu lesen.Grundsätzlich fehlt zu deiner ersten Frage noch eine markierte Lösung.

    Das hilft den anderen Usern beim lesen der Beiträge und den Antwortenden bringt es auch etwas ;-)

    Also wenn du das noch machen würdest, freuen sich alle :-)

    Was willst du genau erreichen?

    Ich glaube für die Lesbarkeit würde es Sinn mache wenn wir dieses Thema abschließen und du ein neues aufmachst!

    Du kannst dein Script auch pausieren und den Befehl z.B. ausführen (LTISuspend.wsf).

    "Einfach" Run Command Line

     cscript.exe "%SCRIPTROOT%\LTISuspend.wsf"

    ausführen. Dann kannst du testen ob dein vorhaben überhaupt funktionieren würde.

    Aber wie gesagt, ich glaube es ist besser das in ein neues Thema zu packen....

    ....und dieses Thema bitte ordentlich zu beenden!



    Bis dann, Toni! Wenn Dir meine Antwort hilft dann markiere sie bitte als Antwort! Vielen Dank!

    Montag, 13. März 2017 18:05
  • Hi,
     
    Am 13.03.2017 um 16:38 schrieb michamak:
    > Gibt es eine Möglichkeit während der Tasksequenz einen DISM-Befehl zum
    > mounten einer .wim File auszuführen?
     
    Ja sicher, deswegen heisst es "TaskSequenz" ...
     
    > Ich denke über "Run Command Line"
     
    Dann mach das doch!?
     
    > aber wo lege ich das entsprechende .wim File ab?
     
    Wo Platz ist und wo du es haben willst. UNC PFad würde sich anbieten?
     
    Ich würde eher die Frage stellen:
    Was machst du überhaupt mit dem WIM? Ohne die Antwort kommen hier nur
    doofe Antworten, wie diese:
    Ja, du kannst einen beliebigen Befehl in der Tasksequenz absetzen, ja du
    kannst Daten an jeder erreichbaren Stelle ablegen.
     
    Tschö
    Mark
    --
    Mark Heitbrink - MVP Group Policy - Cloud and Datacenter Management
     
    Homepage:  http://www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
     
    GET Privacy and DISABLE Telemetry on Windows 10 - gp-pack PaT
     
    Montag, 13. März 2017 18:53
  • In den .wim sind bestimmte Dateien/Ordner enthalten, die auf das Laufwerk D gemountet/kopiert werden müssen.

    Ich würde eher die Frage stellen:

    Was machst du überhaupt mit dem WIM? Ohne die Antwort kommen hier nur
    doofe Antworten, wie diese:
    Ja, du kannst einen beliebigen Befehl in der Tasksequenz absetzen, ja du

    kannst Daten an jeder erreichbaren Stelle ablegen.

    Ich merk es schon...

    Dienstag, 14. März 2017 07:26
  • Am 14.03.2017 um 08:26 schrieb michamak:
    > In den .wim sind bestimmte Dateien/Ordner enthalten, die auf das
    > Laufwerk D gemountet/kopiert werden müssen.
     
    Ich würde daraus eine Application/Anwendung bauen.
    Die Anwendung kann eine Batch Datei sein, die entweder alle
    Ordner/Dateien aus ".\" (dem Root der Anwendung) als xcopy Job nach D:\
    kopiert oder ein WIm Mountet und aus dem kopiert, wobei ich glaube,
    ersteres ist schneller, da der mount entfällt.
     
    Vorteil der Anwendung: Diese wird einmal gebaut und in der TS verlinkt
    oder du kannst sie auch über den Assistenten wahlweise per Checkbox
    an/aus schalten.
    Der Inhalt und der Job als solcher ist variaben, da musst du nur die
    Batch ändern, aber die TS als solche "stimmt", da sie nur die Batch aufruft.
    Das finde ich angenehmer und leichter zu editieren, als ein direkter cmd
    Aufruf in der TS, wo immer die komplette TS editiert werden muss, wenn
    was nicht stimmt.
    Zudem kann eine Anwendung über die Selection Profiles exportiert werden,
    sodass sie auch auf einem USB Stick zur Verfügung steht.
     
    Tschö
    Mark
    --
    Mark Heitbrink - MVP Group Policy - Cloud and Datacenter Management
     
    Homepage:  http://www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
     
    GET Privacy and DISABLE Telemetry on Windows 10 - gp-pack PaT
     
    • Als Antwort markiert michamak Donnerstag, 23. März 2017 12:36
    Dienstag, 14. März 2017 10:54
  • Tachchen,

    deshalb fragte auch ich nach was du machen möchtest:)

    Führ deinem Dism-Aufruf auf, kopier deine Daten und stelle sie, wie Mark sagte, als Applikationen bereit.

    So liegen die Daten zentral UND du führst nicht in  jeder Tasksequence deinen Dismbefehl aus.

    Ich stelle mir gerade vor, dass du 50 Clients deployst und demzufolge 50x Dism losschickst.Stattdessen geht ein xcopy/robocopy sicherlich um einiges schneller.



    Bis dann, Toni! Wenn Dir meine Antwort hilft dann markiere sie bitte als Antwort! Vielen Dank!


    • Bearbeitet tonibert Dienstag, 14. März 2017 18:54
    Dienstag, 14. März 2017 18:52
  • Ich hab den Fehler (von vorher) bzw. die Lösung gefunden!

    Es sind lediglich drei Zeilenaufrufe

    -> Netzlaufwerk mounten

    -> Batch ausführen (dort ist der DISM Befehl implementiert)

    -> Netzlaufwerk entfernen

    Ich muss das Netzlaufwerk leider mounten, da es sich hier bei um lokale Clients handelt, die in der Domäne nichts zu suchen haben sollen.

    Die Lösung reicht mir vollkommen und funktioniert!
    Ein langer Weg mit dem MDT :)

    Ich Danke jeden für seine ausgiebige Hilfe

    Dienstag, 21. März 2017 06:37
  • Schön zu hören!

    Markiere bitte auch deine Lösung!

    Danke!


    Bis dann, Toni! Wenn Dir meine Antwort hilft dann markiere sie bitte als Antwort! Vielen Dank!

    Dienstag, 21. März 2017 15:36