none
Frage zum Lizenzsystem RRS feed

  • Frage

  • Hallo,

    wir planen aktuell auf einem physischen Host mit 1 CPU und 10 Kernen einen Windows 2019 Standard als Hyper-V zu installieren. Unter diesem Hyper-V sollen 3 virtuelle Maschinen laufen. 2x Windows 2019 Standard und 1x Linux. Eventuell ist noch eine Windows 10 pro Maschine geplant, welche jedoch nicht als virtueller Desktop für User gedacht ist, sondern nur eMails empfangen und archivieren soll (Mailstore Server).

    Nun bekommen wir leider bei diversen Microsoft Partnern unterschiedliche Auskünfte, wie viele Windows Server 2019 Standard Lizenzen wir benötigen (von 1 bis 4 war bisher alles dabei). Der Microsoft Support verlangt für die Antwort $499. Daher versuche ich es nun hier. Mal sehen wie viele weitere Antworten kommen. Die meisten Treffer bekommen den Zuschlag :-) .

    Viele Grüße

    Julian

    Montag, 21. Oktober 2019 17:55

Alle Antworten

  • Moin,

    immer vorausgesetzt, auf dem Host selber läuft nichts weiter, brauchst Du für die zwei Windows Server Standard ein Startpaket (2 Sockets á 8 Cores) plus noch einmal zwei Cores. Das kriegst Du im Volume Licensing, indem Du 18 Cores kaufst. Im Retail oder OEM musst Du halt einfach zwei Server Standard kaufen.

    Linux-VMs sind in Bezug auf die Windows Server-Lizenzierung egal. Die Windows 10-Maschine ist hingegen schwierig. Wenn Du hier auf der sicheren Seite sein willst, kauf lieber tatsächlich 4x Server Standard Retail oder 36 Cores Server Standard VL und betanke die MailStore-Maschine auch mit einem Server-OS. Dann hast Du im Zweifel sogar "Platz" für eine vierte Server-VM.


    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Montag, 21. Oktober 2019 19:03
  • Moin

    Du meinst weil die CPU 10 Kerne hat müssen 2 Kerne extra lizensiert werden? Da der Server noch nicht existiert, sondern nur in Planung ist, macht es also u. U. Sinn 2x 6 bzw 2x 8 Kerne zu nehmen statt 1x 10 Kerne.

    Warum ist die Windows 10 Maschine schwierig? 

    VG

    Julian

    Dienstag, 22. Oktober 2019 07:12
  • Moin,

    genau so. 2x8 würde für die optimale Ausnutzung der mindestens zu erwerbenden Lizenzen sorgen.

    Die Windows 10-Maschine ist schwierig, weil es eigentlich kein Lizenzmodell für eine Windows 10-Maschine mit Backend-Aufgaben gibt. Normalerweise lizenziert man virtualisierte Windows 10-Instanzen über den zugreifenden Client:

    • Client ist Windows 10 Enterprise mit SA --> Windows 10-VM ist mit abgedeckt
    • Client ist etwas anderes --> es muss eine VDA erworben werden

    In Deinem Szenario gibt es aber so gesehen keinen Client und somit auch kein valides Lizenzmodell.


    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Dienstag, 22. Oktober 2019 07:42
  • Bietet der Windows Server 2016 / 2019 Standard nicht bereits 16 Kerne von Haus aus?

    • Bearbeitet kadse2112 Dienstag, 22. Oktober 2019 16:42
    Dienstag, 22. Oktober 2019 16:16
  • Bietet der Windows Server 2016 / 2019 Standard nicht bereits 16 Kerne von Haus aus?

    Ja, aber verteilt auf 2 Sockets.

    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Dienstag, 22. Oktober 2019 17:08
  • Bietet der Windows Server 2016 / 2019 Standard nicht bereits 16 Kerne von Haus aus?

    Ja, aber verteilt auf 2 Sockets.

    Verstehe ich jetzt nicht, wenn ich mal als Referenz folgendes suche und dort nachschaue:

    windows server core lizenzierung krenn

    Bei dem Bild sieht man zum Beispiel wie für 1 Prozessor und 10 Kernen 8x 2er Pakete oder eben neu gleich das 16er Paket ausreicht. Wie meinst du das jetzt mit den Sockets?

    Dienstag, 22. Oktober 2019 17:22
  • OK, I stand corrected. Das mit der Aufsplittung war mal im Gespräch, dann wieder nicht, und da ich schon lange keine Server-CPU mehr mit weniger als 22 Cores aus der Nähe gesehen habe, spielte das eh keine Rolle.

    Somit zurück zum OP: ein 16-Core-Startpaket würde ausreichen.


    Evgenij Smirnov

    http://evgenij.smirnov.de

    Dienstag, 22. Oktober 2019 17:35
  • okay. ich hatte es eigentlich auch so verstanden, dass eine CPU mit mehr als 8 Kernen trotz der 16 Kerne Regelung zusätzliche Cores lizenzieren muss. aber das scheint tatsächlich anders zu sein.

    Dann werden wir mal überlegen, was wir mit dieser geplanten Win 10 Maschine machen. Vielleicht auf einer extra Hardware laufen lassen und nicht mit in die Hyper-V Umgebung nehmen oder weglassen und eine weitere Server Standard Lizenz und dort den Mailstore Server ausführen.

    Aber erstmal vielen Dank euch

    Mittwoch, 23. Oktober 2019 13:04